„Zurück in die Arbeit“ mit RTL Zwei: Neue Doku-Soap angekündigt

    Auswirkungen von Corona auf Arbeitnehmer und Selbstständige

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 16.07.2021, 13:47 Uhr

    Lothar führt mit seiner Partnerin Carola zwei eigene Reisebusunternehmen – doch durch Corona kam es zum totalen Stillstand. – Bild: RTL Zwei
    Lothar führt mit seiner Partnerin Carola zwei eigene Reisebusunternehmen – doch durch Corona kam es zum totalen Stillstand.

    Sozialdokus stehen bei RTL Zwei weiterhin hoch im Kurs. Für Anfang August hat der Münchner Sender nun ein neues Format angekündigt, das sich ganz gezielt mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Arbeitnehmer und Selbstständige befasst. Ab dem 3. August ist dienstags um 20:15 Uhr „Zurück in die Arbeit – Schaffen wir das?“ zu sehen. Insgesamt vier Ausgaben werden wöchentlich gezeigt.

    Die Ausbreitung des COVID-19-Pandemie hatte verheerende Folgen auf unser Leben, privat wie beruflich. Arbeitnehmer fürchten den Jobverlust, Selbstständige bangen um ihre Existenz. Der 42-jährige Bernd lebt mit seiner Partnerin Annika und vier Kindern in der Nähe von Nürnberg. Er ist gelernter Koch und arbeitet seit 25 Jahren in der Gastronomie. Immer war er beschäftigt, doch nun steht er ohne Job da. Das bedeutet nicht nur ein enormes Loch in der Haushaltskasse, sondern auch keine richtige Perspektive. Aufgrund geschlossener Gastronomiebetriebe steht die Rückkehr in den Arbeitsmarkt für Bernd in den Sternen. Das belastet natürlich die gesamte Familie.

    Der in Berlin wohnende Marcus ist 49 Jahre alt und gelernter Logistiker. Bereits im Juli 2019 verlor er seinen Job. Die Corona-Pandemie erschwerte seine Jobsuche zusätzlich. Aktuell wohnt er bei einem Kumpel, weil er die Miete seiner alten Wohnung nicht mehr zahlen konnte. Wenn er nicht bald einen neuen Job findet, rutscht Marcus nicht nur in Hartz IV, sondern landet auch auf der Straße.

    Der 63-jährige Lothar führt mit seiner Partnerin zwei eigene Reisebusunternehmen, doch in der Pandemie kam es auch dort zum totalen Stillstand. Statt schöner Reiseangebote schreibt Lothar nun Stornierungen. Er weiß nicht, wie er die Anzahlungen zurückzahlen soll und die Hilfszahlungen vom Staat sind nur Tropfen auf den heißen Stein. Wird er mit seinen Unternehmen heil durch die Krise kommen?

    Die 21-jährige Amanda aus Bayern hat keinen Schulabschluss, zuletzt aber drei Jobs, um ihr Leben eigenständig zu finanzieren. Sie wollte nie arbeitslos sein, doch durch Corona ist es jetzt doch passiert. Alle ihre Arbeitgeber mussten sie entlassen. Wird sie es schaffen, bald einen neuen Job zu finden?

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen