Walter Giller in Hamburg verstorben

    Schauspiellegende wurde 84 Jahre alt

    Jutta Zniva – 16.12.2011, 12:53 Uhr

    Walter Giller

    Walter Giller, Zeit seines langen Schauspielerlebens einer der großen Publikumslieblinge im deutschsprachigen Raum, ist am 15. Dezember mit 84 Jahren in einer Hamburger Klinik an den Folgen eines Lungenkrebsleidens gestorben.

    Ursprünglich wollte Walter Giller, geboren am 23. August 1927 in Recklinghausen, wie sein Vater Arzt werden. Aufgrund einer Lungenerkrankung, die er sich in der Kriegsgefangenschaft zugezogen hatte, musste er diesen Wunsch aufgeben und beschloss Anfang der 40er Jahre, zum Theater zu gehen. Nach zahlreichen Jobs, die er zuerst hinter den Kulissen an den Hamburger Kammerspielen ausübte, bekam er als 20-Jähriger seine erste Rolle in Thornton Wilders Stück „Wir sind noch einmal davongekommen“ und wurde bald von der Filmindustrie und später auch vom Fernsehen entdeckt.

    Aus den über 80 Filmen, in denen Giller in der Folge über Jahrzehnte in vielen komödiantischen, aber auch ernsten Rollen zu sehen war, wurden vor allem die „Drei von der Tankstelle“ (1955), „Drei Mann in einem Boot“ (1961) mit Heinz Erhardt und Hans-Joachim Kulenkampff, die Tucholsky-Verfilmung „Schloss Gripsholm“ (1963 mit Gillers Ehefrau Nadja Tiller als „Billie“) oder der Georg Marischka-Krimikomödie „Peter Voss, der Millionendieb“ zu deutschen Kinoklassikern. Für seine Rolle als Wehrmachtssoldat in „Rosen für den Staatsanwalt“ und als Ostberliner Lastwagenfahrer in „Zwei unter Millionen“ erhielt Giller 1960 und 1961 den Bundesfilmpreis. Als legendär gelten Gillers TV-Sketche aus der Reihe „Locker vom Hocker“, die von 1979 bis 1987 im ZDF lief und mit der es 2006 und 2007 auf dem ZDFtheaterkanal ein Wiedersehen gab.

    Im Fernsehen waren Walter Giller und Nadja Tiller, die 2006 mit einem Bambi für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurden, zuletzt in dem ORF-/BR-Fernsehfilm „Und ewig schweigen die Männer“ zu sehen. Im Gegensatz zu ihren Rollen in dieser Komödie von Xaver Schwarzenberger (die beiden spielten ein geschiedenes Paar) galten die beiden Schauspieler, die seit 2008 gemeinsam im Seniorenstift Augustinum in Hamburg lebten, seit 1956 – und bis ins hohe Alter – als Traumpaar.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1961) am melden

      wenn man den Artikel zur neuen A-Team-Serie anklickt und gelesen hat, kommt unten der Hinweis zu diesem alten Artikel von Walter Giller.
        hier antworten
      • am melden

        Mein Beileid an Nadja Tiller und ein stilles Gedenken an den unvergesslichen Walter Giller.

        Beide waren über ein halbes Jahrhundert Quellen der Fröhlichkeit für Tausende von Menschen.

        Danke Walter, danke Nadja!
          hier antworten
        • (geb. 1955) am melden

          Der Herrgott hat's gegeben,
          wenn wir auch manches nicht versteh'n.
          War es auch ein langes Leben,
          einmal müsen wir auch geh'n.

          In stillem Gedenken seiner treuen Frau Nadja Tiller
            hier antworten
          • am via tvforen.demelden

            Ich habe die Filme mit Walter Giller auch immer gerne gesehen, auch wenn ich da noch recht klein war. Mach es gut Walter.
            • am via tvforen.demelden

              Mein Beileid an Nadja Tiller.

              Kam sie nicht selbst erst vor einiger Zeit aus dem Krankenhaus ?
              Ich glaube, dass der Tod ihres kleinen Hundes Beiden sehr zugesetzt hat.
              Walter Giller war ein sehr angenehmer, stets freundlicher Mensch.

              R.I.P.
              Migge
              • am via tvforen.demelden

                Traurig! Ich habe mal mit ihm telefoniert, er war so witzig, er hat die ganze zeit gehustet und sich dafür entschuldigt und Witze darüber gemacht :-(
            • am via tvforen.demelden

              Oh je... kurz vor Weihnachten noch so ne traurige Meldung.
              Walter Giller war einer der ganz Großen des deutschen Nachkriegsfilms und des Boulevardtheaters. Ich habe ihn in unzähligen Filmen sehr gerne gesehen und herzlich über ihm gelacht, aber er konnte auch dramataische Rollen beeindruckend Spielen (z.B. Rosen für den Staatsanwalt). Ich habe ihn und seine Frau Nadja Tiller auch immer über ihre lange skandalfreie und wohl auch glückliche Ehe bewundert.

              Walter Giller hatte ein langes, und wie er selbst sagte, wohl auch erfülltes leben vor der kamera, auf der Bühne und privat, und ich bin traurig über seinen für mich plötzlichen Tod. Von seiner Krankheit hatte ich nichts gewusst.

              Walter Giller gebührt mein Dank und meine Hochachtung für viele wunderbare unterhaltsame Film- und Fernsehstunden. Er wird mir innerhalb meines kleinen Archivs mit deutschen Filmen immer wieder begegnen und nicht vergessen werden.

              Der Lonewolf Pete
              • am via tvforen.demelden

                Das ist sehr traurig, in meiner Jugend hab eich für ihn geschwärmt, irgendwo habe ich sogar noch ein Autogramm aus den 50ern.

                Mit Beileid auch und vor allem seiner wunderbaren Frau.
                • am via tvforen.demelden

                  Auch unabhängig von seinem grandiosen Mitwirken in einem meiner Lieblingsfilme - [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Rosen_f%C3%BCr_den_Staatsanwalt]Rosen für den Staatsanwalt ('59)[/url] - mochte ich ihn sehr.
                  Sein Tod macht mich betroffen. Wieder geht ein Mensch, der mich eine sehr lange Zeit gewissermaßen begleitet hat.
                  Er war nur einen Tick älter, als mein Vater jetzt ist. Das macht auf unangemehme Weise nachdenklich!
                  • am via tvforen.demelden

                    "Schloss Gripsholm" und "Rosen für den Staatsanwalt", zwei so unterschiedliche Filme, aber beide bleiben mir (auch dank ihm) in sehr guter Erinnerung.

                    Danke Walter Giller!
                    • am via tvforen.demelden

                      Der große deutsche Schauspieler Walter Giller ist gestern im Alter von 84 Jahren verstorben.

                      Mein tiefes Mitgefühl gilt vor allem seiner Frau Nadja Tiller, mit der ihn eine lebenslange große Liebe verband.
                      • am via tvforen.demelden

                        ruhe in Frieden †


                        *da fällt mir ein - ich würd gerne mal wiede Locker von Hocker sehen*
                      • am via tvforen.demelden

                        ruhe in Frieden †


                        *da fällt mir ein - ich würd gerne mal wiede Locker von Hocker sehen*
                      • am via tvforen.demelden

                        Schade. :-(
                      • am via tvforen.demelden

                        Ade, Walter - seit frühesten Kindertagen warst Du mein Lieblingsheld im Kino - jede Woche 2 x war ich Ende der 50/Anfang der 60er im Kino und habe so wunderbare, schöne, seichte Filme wie "Liebe auf krummen Beinen" oder "Schneewittchen und die 7 Gaukler" gesehen und unvergesslich wirst Du mir als Rudi Kleinschmitt in "Rosen für den Staatsanwalt" bleiben - und "Drei Mann in einem Boot" habe ich gefühlte 100 x gesehen ... und die Single mit dem Dackellied "ein kleiner Hund" aus "Liebe auf krummen Beinen", die ich zum Gebirtstag irgendwann mal als Kind bekam, die hab ich heute noch ...

                        Danke für die vielen wunderbaren Filme und mein Beileid an seine Frau Nadja Tiller
                      • am via tvforen.demelden

                        Och neeee, :-(
                      • am via tvforen.demelden

                        Mein Mitgefühl den Angehörigen und Freunden, allen voran seiner Frau.
                      • am via tvforen.demelden

                        der Mann mit der wohl coolsten Stimme aller zeiten....

                        ich werde ihn sehr vermissen,-(((



                        Gruß

                        Sir Hilary
                      • am via tvforen.demelden

                        RIP Walter. Ein toller Schauspieler. Hab ihn immer gerne gesehen!
                      • am via tvforen.demelden

                        Mir tut es auch unendlich leid um diesen tollen Mann.
                        Herzliches Beileid auch an seine Frau Nadja Tiller.

                        Als Kind bekam ich das Buch "Liebe auf krummen Beinen" von Hans Gruhl geschenkt. Es war sofort eines meiner Leiblingsbücher.
                        Und als es dann mit Walter Giller verfilmt wurde, war ich völlig begeistert. Seitdem ist er für mich immer ein besonderer Schauspieler gewesen.

                    weitere Meldungen