„Van Helsing“: Netflix nimmt aktuelle Vampir-Serie sofort ins Programm

    Vanessa Van Helsing kämpft in post-apokalyptischer Welt für die Menschheit

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 21.12.2016, 12:15 Uhr

    Kelly Overtron als Vanessa Van Helsing in „van Helsing“ – Bild: Syfy
    Kelly Overtron als Vanessa Van Helsing in „van Helsing“

    Vorweihnachtliche Überraschung: Netflix hat ab sofort die Horror-Serie „Van Helsing“ in seinem Programm. Die war in den letzten Wochen in den Vereingten Sataten erfolgreich beim Sender Syfy gelaufen und wurde dort für eine zweite Staffel verlängert. Das Staffelfinale wurde vor knapp zehn Tagen gezeigt.

    Van Helsing lehnt sich an die Geschichte von Drakulas berühmten Gegenspieler Abraham Van Helsing an. Im Zentrum der Serie steht nun dessen Nachfahrin, die sich ihres Erbes gar nicht bewusst war.

    Vanessa Van Helsing (Kelly Overton) erwacht unvermittelt in einer post-apokalyptischen Welt: Nach einem verheerenden Vulkanausbruch sind die Vampire im Schutz der Ascheschicht in der Atmosphäre auf die Welt zurückgekehrt und haben die menschliche Zivilisation in Schutt und Asche gelegt. Vanessa hat das alles nicht miterlebt und findet sich in einem kleinen Bunker wieder, wo sie vom Soldaten Alex (Jonathan Scarfe) bewacht wird – der ebensowenig weiß wie sie, warum sie seinen Auftraggebern so wichtig gewesen ist. Aber Befehl ist Befehl.

    Bald jedoch stellt sich heraus, was Vanessa so wichtig macht: Nicht nur ist sie immun gegen die Stoffe, die aus gebissenen Menschen Vampire machen, sondern kann auch für eine Rückverwandlung sorgen. Mit ihrem Wächter und einer kleinen Gruppe an Überlebenden wird Vanessa zur letzten Hoffnung der Menschheit.

    Hauptrollen neben Overton und Scarfe haben auch Christopher Heyerdahl, David Cubitt, Vincent Gale, Rukiya Bernard, Trezzo Mahoro, Aleks Paunovic, Laura Mennell, Tim Guinee und Paul Johansson.

    Ausblick auf die erste Staffel des US-Senders Syfy

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen