US-Sender Spike TV verkündet Rebranding

    Mit dem Claim „Spike: The Ones to Watch“ will man beide Geschlechter ansprechen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 04.03.2015, 17:00 Uhr

    US-Sender Spike TV verkündet Rebranding – Mit dem Claim "Spike: The Ones to Watch" will man beide Geschlechter ansprechen – Bild: Spike TV

    Der amerikanische Kabelsender Spike TV hat bei seiner Upfronts-Präsentation am gestrigen Dienstag sein Rebranding offiziell gemacht. Neben einem neuen Logo wurde der neue Claim „Spike: The Ones to Watch“ enthüllt.

    Der zum Viacom-Konzern gehörende Sender hatte sich traditionell eher an ein maskulines Publikum gewandt. Zwischen 2006 und 2011 hatte man sich mit eher einfachen Formaten an junge Männer gewandt, ab 2011 dann unter dem Claim „Get Real“ an Männer in der klassischen Zielgruppe zwischen 19 und 49 Jahren.

    Die Neuausrichtung von Spike hatte sich bereits mit diversen Serienbestellungen angedeutet, darunter die Rückkehr in die Produktion von fiktionalen Formaten mit der Miniserie „Tut“.

    Im Rahmen des Rebrandings wies der Sender darauf hin, dass man die Neuausrichtung bereits mit Sendungen wie der Makeover-Show „Bar Rescue“ und „Ink Master“ vorbereitet habe, die eine zwischen den Geschlechtern ausgeglichene Zuschauerschaft hatten.

    Anlässlich der Upfronts wurde bekannt, dass Spike TV die Drama-Serie „Emergency Broadcast“ in Entwicklung geschickt hat. Darin wird eine Gruppe von Einsatzkräften im Regierungsauftrag an internationale Unglücksstellen und Krisenherde entsandt. Legendary Pictures steht hinter dem Projekt.

    Daneben wurde die Fitness-Competition „Sweat Inc.“ mit der früheren „The Biggest Loser“-Moderatorin Jillian Michaels in Auftrag gegeben: Darin treten 12 Fitness-Unternehmer mit ihren neu entwickelten Trainingsmethoden an. Ein Panel aus Michaels und zwei weiteren Experten eliminiert jede Woche einen von ihnen, nach zehn Wochen wird das Sieger-Programm gekürt. Ihm winkt ein Geldpreis sowie die Aufnahme der Idee bei einer landesweit operierenden Fitness-Kette, um so vielleicht zum nächsten Zumba oder Crossfit zu werden.

    Daneben wurden acht neue Episoden von „Lip Sync Battle“ beauftragt, womit das humorig musikalische Format auf 18 Folgen kommt.

    Teaser-Trailer zur sechsstündigen Miniserie „Tut“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen