„Unter Gaunern“: Neue ARD-Vorabendserie startet im Januar

    Krimi um eine Dynastie liebenswerter Verbrecher

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 18.11.2014, 14:12 Uhr

    „Unter Gaunern“: Die sympathische Verbrecherfamilie Schulz – Bild: ARD/Marion von der Mehden
    „Unter Gaunern“: Die sympathische Verbrecherfamilie Schulz

    Im März hat die ARD eine weitere Krimiserie für den Vorabend angekündigt. Inzwischen steht ein Starttermin für „Unter Gaunern“ fest. Die Produktion der X Filme Creative Pool GmbH und von Radio Bremen ist ab dem 27. Januar 2015 dienstags um 18.50 Uhr im Programm des Ersten zu sehen und übernimmt somit den Sendeplatz von „Morden im Norden“. Die erste Staffel umfasst acht Folgen.

    Die ARD kündigt ihren neuesten Vorabend-Streich als „überraschend, eigen und herrlich unkorrekt“ an, der die Genres Komödie, Krimi und Familienserie miteinander verbinden soll. Im Mittelpunkt stehen die Schulzens, eine Bremer Dynastie durchaus liebenswerter Verbrecher – also eine Art öffentlich-rechtliche „Sopranos“. Sie leben nach klaren Prinzipien und ihrem ganz eigenen Moral- und Ehrenkodex, und lassen sich in keiner Weise vom politisch-korrekten Zeitgeist beeinflussen.

    Großvater Frans Schulz (Peter Franke) war bereits in den 1970er Jahren der König der Bremer Unterwelt. Während seine Kinder diese Tradition in Ehren halten, ist Betty (Cristina do Rego) das schwarze Schaf der Gaunerfamilie. Sie hat sich zur Kommissarin ausbilden lassen – und ihrer Familie nichts davon erzählt.

    In weiteren Rollen sind Jophi Ries, Julia Jäger und Moritz von Zeddelmann zu sehen. Die Drehbücher stammen von Christian Jeltsch und Sonja Schönemann, Regie führten Sophie Allet-Coche und Andreas Menck.

    Immerhin entfernt sich die ARD mit „Unter Gauern“ von der 08/15-Schmunzelkrimi-Formel. In den üblichen „Heiter bis tödlich“-Serien steht meist ein ungleiches Ermittlerduo im Zentrum des Geschehens. Dennoch hatte man eigentllich angekündigt, die Krimidosis zu verringern, da so gut wie alle Vorabendserien aus Quotensicht enttäuschen. Nichtsdestotrotz sorgt die ARD unaufhörlich für Nachschub. Mit „Huck“, „Der Mama“ und „Rentnercops – Jeder Tag zählt!“ warten derzeit noch drei weitere neue Vorabendkrimis auf ihre Ausstrahlung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Man erwartet ja von den ÖR auch nichts anderes als Krimis - für das Dauerabstrahlen und -wiederholen des ewig selben Mist zahlt man doch gerne Steuern.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen