„Unsolved Mysteries“: US-True-Crime-Reihe aus den 1980ern erstmals im deutschen Fernsehen

    Mysteriöse und ungeklärte Kriminalfälle mit Robert Stack

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 25.05.2021, 15:21 Uhr

    „Unsolved Mysteries“ mit Robert Stack – Bild: RTL Zwei/NBC
    „Unsolved Mysteries“ mit Robert Stack

    Die Popularität von True-Crime-Formaten ist ungebrochen. Auch in Deutschland erfreut sich das Genre über die Aufarbeitung realer Verbrechen immer größerer Beliebtheit. Dies führt nun sogar dazu, dass es eine mehr als 30 Jahre alte Sendung aus den Vereinigten Staaten erstmals ins deutsche Fernsehen schafft. RTL Zwei hat sich überraschend die Rechte an „Unsolved Mysteries“ gesichert – eine Reihe, die 1987 bei NBC an den Start ging und seitdem mit Unterbrechungen auf den diversesten Sendern fortgeführt wurde.

    RTL Zwei beginnt mit der Ausstrahlung am 9. Juni und zeigt dann immer mittwochs nach Mitternacht ab 0:15 Uhr zwei Ausgaben am Stück in deutscher Erstausstrahlung. Bei den ersten beiden Folgen handelt es sich um Spezial-Zusammenstellungen, die in den USA am 29. November 1987 und am 5. Februar 1988 ihre TV-Premiere hatten.

    „Unsolved Mysteries“ behandelt mysteriöse, ungeklärte und spektakuläre Kriminalfälle. Dabei werden hin und wieder aber auch „X-Factor“-mäßig paranormale Phänomene aufgegriffen. In der Urfassung, die nun RTL Zwei zeigen wird, führt Schauspieler Robert Stack als Moderator durch die Sendung und stellt mehrere Fälle vor. Die Geschehnisse werden in Spielszenen nachgestellt. Außerdem kommen Familienmitglieder und ermittelnde Beamte in Interviewsequenzen zu Wort.

    In der ersten Folge geht es unter anderem um das „Geheimnis des Bootshauses“. Im Jahr 1928 verschwanden Glen und Bessie Hyde auf einer Flussfahrt durch den Grand Canyon. 50 Jahre später wurde ein Skelett gefunden. „Verfallene Liebe“ behandelt den Fall der jungvermählten Shannon Davis, die bei einem Reitunfall ums Leben kam. Ihr Ehemann erwarb heimlich eine Versicherungspolice im Wert von 330.000 Dollar. „Das Rätsel von George Marsh“ erzählt wiederum von einem einfachen Hilfsarbeiter aus Kansas City, der 1982 alleine in einem Pflegeheim starb. Er hatte keine bekannten Erben oder Verwandten, hinterließ jedoch ein Erbe über 175.000 Dollar.

    Insgesamt umfasst „Unsolved Mysteries“ inzwischen fast 600 Folgen. RTL Zwei hat zunächst 24 davon angekündigt. Nach zehn Jahren bei NBC wechselte das Format zum Konkurrenz-Network CBS, wo zwei weitere Staffeln liefen. Nach der Jahrtausendwende kam die Sendung mit neuen Folgen zunächst beim Kabelsender Lifetime unter, bevor sie von 2007 bis 2010 zu Spike wechselte. Nach zehnjähriger Pause belebte schließlich der Streamingdienst Netflix das Format wieder, wo die Neuauflage im Juli 2020 an den Start ging (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen