TV-Ansagerin Sonja Kurowsky im Alter von 78 Jahren gestorben

    Moderatorin von „Gesucht – gefunden“ fiel durch Temperament auf

    TV-Ansagerin Sonja Kurowsky im Alter von 78 Jahren gestorben – Moderatorin von "Gesucht - gefunden" fiel durch Temperament auf – Bild: WDR (Screenshot)
    WDR-Ansagerin Sonja Kurwosky in den 70er Jahren (links) und Mitte der 80er Jahre (rechts)

    Die TV-Ansagerin Sonja Kurowsky ist tot. Sie ist im Alter von 78 Jahren nach schwerer Krankheit in einem Hospiz in Bergisch Gladbach gestorben.

    Sonja Kurowsky wurde am 11. Dezember 1938 in Wiesbaden geboren. Nachdem sie ein Pensionat besuchte und mit der Mittleren Reife abschloss, wollte sie eigentlich eine Schauspielausbildung beginnen. Doch ihre Eltern drängten sie dazu, stattdessen in eine Kaufmännische Lehre zu gehen. Im Alter von 18 Jahren entzog sie sich dem Einfluss ihrer Eltern und zog von Wiesbaden nach Köln um, wo sie mehrere Jobs als Sekretärin, Hostess und Übersetzerin übernahm.

    1961 wurde sie von einer Freundin an den WDR vermittelt, wo sie einen Job als Sekretärin in der Sportredaktion erhielt. Zunächst bestand ihre Aufgabe darin, die einlaufenden Sportnachrichten zusammenzustellen und abzutippen. Kurowsky kam in Kontakt mit Walter Hartner, der zuständig für die Fernsehansagen war. Sie nutzte die Chance und fragte, ob er möglicherweise Verwendung für sie haben könnte.

    Nach einer erfolgreichen Mikrofonprobe wurde sie ohne den Umweg als Ansagerin im Regionalprogramm direkt für das Hauptprogramm der ARD eingesetzt. In der Anfangszeit war Kurowsky noch unsicher und es unterliefen ihr hin und wieder Versprecher, doch mit zunehmender Routine und mit Hilfe einer zweijährigen Sprechausbildung gewann sie an Sicherheit und Selbstvertrauen.

    Daraufhin wurde Burowsky immer wagemutiger und fiel durch ihr Temperament auf – gerade in der damaligen Zeit war das aufsehenerregend. So sagte sie beispielsweise eine Jugendsendung tanzend an, eine Bademoden-Reportage im Badeanzug und eine Kindersendung, während sie Basteleien ausprobierte. Ein anderes Mal bezog sie die Kasperfigur der nachfolgenden Sendung in ihre Ankündigung mit ein. Den meisten Zuschauern gefiel ihre lockere Art, doch ihrem Mentor Hartner ging das zu weiter und verhängte ihr ein „Mätzchen“-Verbot.

    Kurowsky fand im Funkhaus auch ihr Liebesglück und lernte ihren späteren Ehemann Friedhelm Ortmann kennen, der von 1960 bis 1968 Leiter der WDR-Hörspielabteilung war. Gemeinsam produzierten sie 1965 das Hörspiel „Die Wand“ von Dieter Forte. Am 7. Oktober 1966 gaben sie sich das Ja-Wort, am 5. November 1967 kam Tochter Sandra auf die Welt.

    Kurowsky präsentierte in den 1960er Jahren Kinder-Unterhaltungssendungen wie „Der Hase Cäsar“ und „Wir warten auf’s Christkind“. In den späten 1970er Jahren moderierte sie dann die erste Hörertelefonsendung im Rundfunkprogramm WDR2. Zusammen mit Reinhard Münchenhagen und Rainer Nohn moderierte sie außerdem von 1983 bis 1992 im WDR die Live-Sendung „Gesucht – gefunden“, in der Menschen mit Sammelleidenschaft vorgestellt wurden und mit Anrufern in Kontakt treten konnten, um ihre Sammlungslücken zu schließen. Sie blieb ihrem Heimatsender WDR treu, der die Fernsehansage jedoch 1997 endgültig einstellte.

    Sonja Kurowky wohnte lange Zeit im Kölner Stadtteil Lindenthal und hinterlässt ihre Tochter Sandra.

    16.11.2017, 15:22 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Sentinel2003 (geb. 1967) am 25.11.2017 12:03

      Man ey, die Zeit der Fernsehansagerinnen ging derart schnell vorbei....soooooo schnell konnte man garnicht "gucken"!
        hier antworten
      • Laird am 16.11.2017 20:57 via tvforen.de

        Ob nun "Plumpaquatsch"oder "Der Hase Cäsar"im Fernsehen angekündigt war,Sonja Kurowsky passte sich mit ihrer sehr sympathischen und lockeren Art in der Ansage solcher, und viele anderen Sendungen super an,und blieb da bei souverän und professionell.Neben "Victoria von Campe"war sie für mich eine der attraktivsten Ansagerinnen im Fernsehen.Ich werde sie immer in guter Erinnerung behalten.

        Mögest du in Frieden ruhen.

        Laird
        • Ralfi am 18.11.2017 10:10 via tvforen.de

          Oh ja, da stimme ich Dir voll zu. Und natürlich die Hübsche von west3, Name fällt mir gerade nicht ein.
        • Laird am 18.11.2017 17:23 via tvforen.de

          Ralfi schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Oh ja, da stimme ich Dir voll zu. Und natürlich
          > die Hübsche von west3, Name fällt mir gerade
          > nicht eIn

          In welcher Zeit war diese denn zu sehen?
        • der RTL löwe am 18.11.2017 23:42 via tvforen.de

          Vielleicht Christine Steinfeld?
        • Ralfi am 19.11.2017 00:25 via tvforen.de

          der RTL löwe schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Vielleicht Christine Steinfeld?

          Genau die nicht, es gab noch eine zweite. Alles zu Zeiten des alten west3 "V" Signets.
      • Sentinel2003 (geb. 1967) am 16.11.2017 20:45

        Ja, stimmt, Sie war eine super Hübsche, ich kann moch nooch ganz gut an Sie erinnern....ist dann dann leider, nachdem die Ansagerinnen nicht mehr waren, sehr ruhig um Sie geworden.
          hier antworten
        • seventy am 16.11.2017 19:06 via tvforen.de

          Ich erinnere mich an eine WDR-Sendung mit dem Titel "Gesucht-Gefunden!".
          Dort hatte sie eine Begegnung mit Robert Biberti, der sie heftig anflirtete....

          Tolle Frau, tolle Erinnerungen.
          • Thinkerbelle am 16.11.2017 17:25 via tvforen.de

            Ein sehr bekanntes Gesicht! Ich hätte jetzt nicht gedacht, dass sie schon so alt ist. (Aber die 80er und 90er kommen mir auch wie gestern vor, von da her kann das schon hinkommen, mit den 78 Jahren, damals war sie dann 40-60).

            Möge sie in Frieden ruhen!
            • Paula Tracy am 16.11.2017 20:42 via tvforen.de

              Thinkerbelle schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Ein sehr bekanntes Gesicht! Ich hätte jetzt nicht
              > gedacht, dass sie schon so alt ist. (Aber die 80er
              > und 90er kommen mir auch wie gestern vor, von da
              > her kann das schon hinkommen, mit den 78 Jahren,
              > damals war sie dann 40-60).
              >
              > Möge sie in Frieden ruhen!


              Beim Tod vieler bekannter Fernsehgesichter, die man relativ jung in Erinnerung hat, wird einem bewusst, wie lange es doch her ist und wie alt man selbst schon ist. Natürlich erinnere ich mich gut an sie. Sehr schade.
          • Spenser am 16.11.2017 15:36 via tvforen.de

            Oha....von ihr habe ich sogar noch eine Autogrammkarte....keine Ahn ung, wie ich dazu mal gekommen war...aber ich habe sie :)

            Erinnere mich sonst gut an sie, stimmt...sie war immer viel lockerer drauf, anders als andere steifärschigen Kollegen. Bis 1997...das war ja auch schon fast die Zeit, wo es eh keine TV Ansager mehr gab....

            R* I* P* .....
            • Wicket am 16.11.2017 16:17 via tvforen.de

              Oh ja,
              ich erinnere mich auch an sie. Möge sie in Frieden ruhen. :..(

              Gruß,
              Wicket

          weitere Meldungen