„Turn: Washington’s Spies“: AMC bestellt abschließende vierte Staffel

    Serie um Spione im amerikanischen Bürgerkrieg kommt zum Ende

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.07.2016, 09:19 Uhr

    „Turn: Washington’s Spies“ – Bild: AMC
    „Turn: Washington’s Spies“

    Der amerikanische Kabelsender AMC wird seine Bürgerkriegs-Serie „Turn: Washington’s Spies“ mit einer vierten Staffel zum Abschluss bringen. Zehn neue Folgen für 2017 werden laut Deadline produziert. In Deutschland hat sich Amazon Prime die Serie gesichert. Dort wurden die Folgen der dritten Staffel in Originalversion zeitnah zur Weltpremiere veröffentlicht. Eine Synchronfassung wird später nachgereicht.

    Die Serie „Turn“ handelt von den Erlebnissen von Abe Woodhull (Jamie Bell), einem Farmer aus dem von britischen Truppen besetzten Long Island zu Zeiten des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Er wird in die Arbeit des Culper Ring verstrickt, des ersten Spionagerings, der die Revolutionäre unter George Washington unterstützte. Für die USA ist zudem noch der Ansatz interessant, den Unabhängigkeitskampf nicht von der „Kommandoebene“ aufzuarbeiten, sondern durch die Augen der einfachen Bürger. „Turn“ war bei AMC nie der große Publikumserfolg, nach durchrchwachsenen Kritiken in der Auftaktstaffel entwickelte sich die Serie allerdings zum Kritikerliebling. Zuletzt stiegen auch die Zuschauerzahlen bei den jüngsten vier Folgen der dritten Staffel kontinuierlich an.

    Weitere Hauptrollen neben Bell haben Seth Numrich, Daniel Henshall, Heather Lind, Meegan Warner, Kevin McNally, Burn Gorman, Angus MacFadyen, Samuel Roukin, Ian Kahn, Owain Yeoman, Ksenia Solo und Nick Westrate.

    AMC Studios stellt die Serie in Zusammenarbeit mit Josephson Entertainment her, Serienschöpfer ist Craig Silverstein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen