[UPDATE] „The Masked Singer“: ProSieben verrät Termin für fünfte Staffel im Oktober

    Ruth Moschner und Rea Garvey sind als Rateteam zurück

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 19.09.2021, 18:00 Uhr (erstmals veröffentlicht am 14.09.2021)

    „The Masked Singer“ wird ab Herbst zur Samstagabendshow – Bild: ProSieben/Willi Weber
    „The Masked Singer“ wird ab Herbst zur Samstagabendshow

    Auf Regen folgt Sonnenschein, besagt eine alte Weisheit: Und so hat ProSieben sich am Morgen nach den sehr ernüchternden Einschaltquoten seiner neuen Programmhoffnung „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ (fernsehserien.de berichtete) selbst ein bisschen Hoffnung auf gute Quoten verschafft – und den Starttermin für die nächste Staffel von „The Masked Singer“ verkündet: Am 16. Oktober geht es mit Moderator Matthias Opdenhövel immer samstags um 20:15 Uhr live auf ProSieben und auf Joyn weiter.

    UPDATE: Zunächst einmal bestätigte ProSieben, dass Rea Garvey wieder der Jury angehört und neben Ruth Moschner als festes Rateteam-Mitglied der neuen fünften Staffel fungiert. Der Sänger und Musiker ist somit schon das dritte Mal dabei und wird gemeinsam mit Moschner sowie einem wöchentlich wechselnden Rategast dem Rätsel auf den Grund gehen, wer hinter den vielen aufwändig gestalteten Masken steckt.

    Rea Garvey freut sich bereits auf seine Rückkehr: Ich kann Ruth natürlich nicht alleine lassen. Sie braucht einfach jemanden, der sie ab und zu wieder auf den Boden holt, wenn sie ihre wilden Rate-Fantasie-Saltos schlägt. Dass die ‚The Masked Singer‘-Party im Herbst am Samstag steigt, ist ein Ritterschlag. Ich bin total gespannt und aufgeregt gleichzeitig. Diese Staffel wird alles toppen. All Hands on Deck – das Rateteam ist ready!

    Erste Maske enthüllt: Der Hammerhai

    Wer steckt hinter der neuen Maske „Der Hammerhai“ bei „The Masked Singer“? ProSieben/​Benjamin Kis

    UPDATE 2: Gleichzeitig enthüllte ProSieben einer der neuen Masken: den Hammerhai. Der stets gut gelaunte Meeresräuber ist die erste neue Maske von „The Masked Singer“. Sein gigantischer Schädel hat einen Umfang von drei Metern – eine knifflige Herausforderung für die Maskenbauerin Marianne Meinl: Das war wirklich ein Kampf gegen die Physik. Durch die überdimensionale Größe mussten wir lange tüfteln, wie man den Kopf am besten austariert.

    Neuer Sendeplatz: „The Masked Singer“ wird zur Samstagabendshow

    Schon zuvor war von ProSieben über die anstehende fünfte Auflage der Rate-Show um maskierte Sänger enthüllt worden, dass die erfolgreiche Familienunterhaltungssendung damit erstmalig – und nur für diese eine Staffel – auf den Samstagabend wechselt. Zehn neue, überraschende Stars treten unter zehn neuen, fantastischen Masken auf und wollen ihre Identität so lange wie möglich verbergen, kündigt ProSieben an.

    Im Rateteam versucht Ruth Moschner den zehn Prominenten gemeinsam mit Rea Garvey sowie einem wöchentlich wechselndem Rategast auf die Schliche zu kommen. In der vierten Staffel hatte bereits Rea Garvey den Job als dauerhaftes, zweites Rateteam-Mitglied inne. Die fünfte Staffel umfasst erneut sechs Ausgaben.

    ProSieben-Chef Daniel Rosemann kommentiert zum gewechselten Sendeplatz nochmals: In diesem Herbst können wir den Wunsch unserer Zuschauer:innen erfüllen und eine Staffel ‚The Masked Singer‘ am Samstag zeigen. Es ist sehr besonders, wie liebevoll die Community ‚The Masked Singer‘ begleitet. Und wie jedes noch so kleine Indiz entdeckt und akribisch verfolgt wird. Dadurch werden unsere Geheimnishüter zu Höchstleistungen angetrieben. Und die Show wird zum größten TV-Rätsel Deutschlands. Ich kann jetzt schon versprechen: Unsere maskierten Stars werden der großen Samstagabendshow alle Ehre machen. Und das Rätsel wird schwerer.

    Branchenbeobachter summieren aber auch, dass der Wechsel von ProSiebens erfolgreichster Show auf den Samstagabend auch ein Angriff auf RTL ist, dessen Formate zuletzt am Samstagabend nicht mehr so zogen und daher nun Personalwechsel durchmachen.

    Beim Finale der vierten Staffel von „The Masked Singer“ im März saßen insgesamt 3,75 Millionen Zuschauer vorm Bildschirm, das entsprach bereits einem Gesamtmarktanteil von hervorragenden 14,0 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichte es mit 2,09 Millionen sogar zu fantastischen 27,9 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1955) am

      Ich würde ja gerne die Sendungen wieder schauen, habe aber keine Lust mich wieder ständig über diese Moschner ärgern zu müssen, also wird nicht auf PRO7 umgeschaltet!!!
      • am

        Oh Mann....warum denn schon wieder die Moschner....
        • am

          die top quoten werden vermutlich ausbleiben aber (solang es nicht gegen fussball geht)
          weiterhin sicher der spitzenreiter am samstag abend werden.....

          weitere Meldungen