„The Blacklist“: Zwei Hauptdarsteller steigen aus

    Langjährige Hauptfiguren in zehnter Staffel nicht mehr mit dabei

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 30.05.2022, 12:55 Uhr

    James Spader in „The Blacklist“ – Bild: NBC
    James Spader in „The Blacklist“

    Der folgende Artikel enthält Spoiler zum Ende der neunten Staffel von „The Blacklist“. Lesen auf eigene Gefahr!

    Mit dem Ende der neunten Staffel müssen sich „The Blacklist“-Fans auch von zwei Hauptdarstellern verabschieden. Wie mit dem Finale klar wurde, das am vergangenen Freitag beim US-Network NBC ausgestrahlt wurde, wird Amir Arison nach neun Jahren als Cyber-Experte Aram Mojtabai die Thrillerserie verlassen. Ebenfalls nicht länger mit dabei ist Laura Sohn, die seit Staffel 7 die FBI-Agentin Alina Park verkörperte.

    Laut Deadline Hollywood wird Amir Arison nicht länger zum Hauptcast gehören, könnte aber dennoch in Zukunft Gastauftritte absolvieren. Das nächste Projekt des Schauspielers ist eine Broadway-Hauptrolle als Amir in der Bühnen-Adaption von „Drachenläufer“. Diese Gelegenheit konnte ich nicht ausschlagen, so Arison gegenüber Deadline, für den sich laut eigenen Angaben mit der neuen Rolle ein Kindheitstraum erfüllt. Die Produzenten, das Studio und der Sender haben mich in meiner Entscheidung unterstützt und Aram bleibt ‚am Leben‘ und könnte irgendwann wieder zurückkehren. Von der Story her fühlt es sich nach den Ereignissen der zurückliegenden Staffel richtig an, diesen Schritt zu machen und ich hätte mir kein besseres Ende vorstellen können.

    Amir Arison (l.) und Laura Sohn (r.) gehören nicht länger zum Hauptcast von „The Blacklist“. NBC

    Amir Arison war in der ersten Staffel von „The Blacklist“ zunächst auf wiederkehrender Basis zu sehen und wurde dann mit Staffel zwei in den Hauptcast befördert. In den aktuellen Folgen war er noch einer von fünf Hauptdarstellern, die von Anfang an bei der NBC-Serie mit dabei waren. Die drei noch verbliebenen Original-Hauptdarsteller sind James Spader als Raymond „Red“, Diego Klattenhoff als Agent Donald Ressler und Harry Lennix als stellvertretender FBI-Direktor Harold Cooper, zu denen sich noch Hisham Tawfiq als Bodyguard und FBI-Agent Dembe Zuma gesellt – auch Tawfiq fing in Staffel eins als wiederkehrender Gastdarsteller an und wurde schließlich mit Staffel drei in den Hauptcast aufgenommen.

    Zu Laura Sohns Ausstieg wurde lediglich bekannt, dass sich die Schauspielerin in Zukunft anderen Projekten widmen möchte. Auch Sohn war zunächst auf wiederkehrender Basis bei „The Blacklist“ zu sehen und wurde nach der siebten Staffel dann in den Hauptcast befördert.

    Im Finale der neunten Staffel gab Laura Sohns Figur Alina Park dem Team bekannt, dass sie ein Kind erwartet: Ein Neurologe des FBI habe bei ihr die Schwangerschaft als vermutlichen Grund für starke und immer schlimmer werdende Kopfschmerzen diagnostiziert, die sie zuletzt immer wieder plagten. Bis dies aber feststehe, wird sie eine Auszeit von ihrem Job nehmen.

    In einer der letzten Szenen der Folge versammelt sich das Team am Grab von Liz (die im letzten Jahr ausgestiegene Megan Boone) anlässlich des dritten Jahrestages ihres Todes. Dort gibt Aram bekannt, dass er vorerst Zeit für sich brauche. So wolle er ohne Zeitdruck nach Brooklyn gehen und einfach nur eine Weile New Yorker sein: Vielleicht erwische ich auch eine Broadway-Show, sagte er in einem Verweis auf die Zukunftspläne von Amir Arison.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Aha, die läuft immer noch? Da kam ja mit Verspätung mal irgendwann noch eine Free-TV Premiere und dann nichts mehr. Danach hatte ich die Serie völlig aus den Augen verloren. Also mal wieder: "Netflix killed the Free-TV".
      • am

        Ohne Liz und Aram (Sympathieträger)müsste eine völlig neue Richtung eingeschlagen werden. Ich finde auch, es hätte gereicht!
        • (geb. 1967) am

          Das ist ja wirklich echt großer Mist!! Er war ein großer Sympatisant dieser Serie! WER soll denn jetzt seinen Posten übernehmen??
          • am

            Meiner Meinung nach, hätte man mit dem Ableben von Liz die Serie komplett mit einem runden Ende auslaufen lassen sollen. Es wurde ohnehin immer abstruser und jetzt kann nicht wirklich noch was Gutes kommen. Und wenn dann auch noch Aram geht .....

            weitere Meldungen