„Schrecklichschön“: Zweiteilige Comedy-Doku im WDR-Vorweihnachtsprogramm

    Promis berichten Schönes und Schreckliches rund um Weihnachten

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 06.12.2016, 16:30 Uhr

    „Schrecklichschön“ u.a. mit Patricia Kelly – Bild: WDR
    „Schrecklichschön“ u.a. mit Patricia Kelly

    Weihnachten ist das Fest der Liebe – doch die Feiertage bedeuten vielerorts auch alljährlich Stress und Streit. Der WDR nimmt dies zum Anlass, um in der Woche vor Heiligabend in einer zweiteiligen Dokureihe namens „Schrecklichschön“ einen humorvollen Blick auf die schönen, aber auch die schrecklichen Dinge rund um Weihnachten zu werfen.

    Die erste Folge am 20. Dezember um 20.15 Uhr widmet sich dem Thema „Geschenke, Geschenke“. Die Chancen, dass ein Weihnachtsgeschenk beim Gegenüber Freude auslöst, stehen 50:50. Auch Prominente wie Nelson Müller, Yvonne Willicks, Jana Ina Zarrella, Wiglaf Droste, Patricia Kelly, Frank Goosen, Jürgen Becker und die Familie Mockridge haben schon einiges in diesem Zusammenhang erlebt. Sie berichten von ihren Kindheitsdramen und Alltime-Favorites und gewähren Einblicke in ihre Familien-Feiertage. Die „schrecklichschönen Anekdoten“ werden mit filmischen Perlen aus den WDR-Archiven bebildert.

    In der zweiten Folge „Weihnachten!“ geht es dann am 23. Dezember um 20.15 Uhr unter anderem um extravaganten Christbaumschmuck, schräg gestylte Weihnachtsmänner, harmonische Blockflötenklänge und familiäre Dissonanzen. Comedian Faisal Kawusi lästert über Weihnachtsmärkte, Ordensschwester Jordana schwärmt von der Adventszeit, Jürgen Becker interpretiert die Weihnachtsgeschichte und Frank Goosen sinniert über den Krisenherd Küche.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Zuerst dachte ich, das könnte man ja mal anschauen, wo doch so viel sinnloses Zeug an Weihnachten im TV läuft.
      Aber dann habe ich gelesen, daß auch Familie Mockridge mitwirkt.
      Nein, danke- das würde mir die Feiertage gründlich verderben.

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen