RTL beendet Formel-1-Übertragung nach dieser Saison

    Kölner Sender steigt nach fast 30 Jahren aus der Motorsport-Königsklasse aus

    Dennis Braun – 21.06.2020, 11:44 Uhr

    Die Formel 1 ist nur noch diese Saison bei RTL zu sehen.

    Paukenschlag aus Köln: Wie RTL am Sonntagvormittag (21. Juni) bekanntgab, steigt man nach der Corona-bedingt erst Anfang Juli beginnenden Saison aus der Formel-1-Übertragung aus. Der Schritt hatte sich bereits abgezeichnet, schon in den vergangenen Jahren beklagte der Sender die immer höheren Kosten im Wettstreit um die Ausstrahlungsrechte – bei der aktuellen Ausschreibung wurde man von der Konkurrenz nun klassisch ausgestochen. Seit 1991 und damit knapp 30 Jahre lang war die Rennserie fester Bestandteil im RTL-Programm.

    Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gesteckt haben, so RTL-Geschäftsführer Jörg Graf. Sportchef Manfred Loppe ergänzt: Wir haben die Formel 1 über drei Jahrzehnte mit großer Liebe und Leidenschaft sowie beherzter Innovations- und Investitionsbereitschaft übertragen. Die reichweitenstärksten und emotionalsten, unvergessenen Momente der Königsklasse im Rennsport bleiben für immer mit RTL verbunden.

    Was sich schon beim letztjährigen Rechtepoker um die Champions League andeutete, habe sich nun auch in der Königsklasse des Motorsport fortgesetzt. Spekulationen zufolge soll ein Konkurrent das Doppelte von dem geboten haben, was RTL bereit war zu zahlen – ab dem kommenden Jahr könnte die Formel 1 damit exklusiv ins Pay-TV wandern. Lange Jahre teilte sich RTL die Rechte mit Sky – ob der Anbieter 2021 als einziger Player an Bord bleibt, ist noch nicht bekannt. Die frei werdenden Gelder wollen die Kölner laut Graf derweil in der Deutschen liebste und gleichzeitig auch omnipräsente Sportart stecken: Wir werden uns nun mit aller Kraft, Leidenschaft und Freude auf den Fußball als TV-Sportart Nummer 1 und unser vor kurzem neu erworbenes Rechtepaket konzentrieren. Dazu gehören neben Länderspielen der Nationalmannschaft auch die UEFA Europa League und die neu geschaffene UEFA Europa Conference-League. Die Mediengruppe RTL hatte sich Anfang 2020 den vollumfänglichen Zugriff auf alle 282 Spiele ab der Saison 2021 bis 2024 gesichert, um sie auf ihren Sendern und Plattformen zu zeigen.

    Erstmals kreiste die Formel 1 in der Saison 1991 bei RTL – zeitgleich gab auch der Kerpener Michael Schumacher im Team Jordan sein Debüt in der Königsklasse. Spätestens mit seinem ersten Weltmeistertitel bei Benetton im Jahr 1994 avancierte die Rennserie zur erfolgreichsten TV-Sportart in Deutschland neben Fußball, Boxen und Tennis. In seiner extrem erfolgreichen Zeit bei Ferrari, in der Schumacher zwischen 2000 und 2004 fünf Jahre am Stück Weltmeister wurde, bescherte er RTL wahre Traumreichweiten von durchschnittlich 10,44 Millionen Zuschauern pro Rennen wie etwa in der Saison 2001. Auch die vier Titel von Sebastian Vettel zwischen 2010 und 2013 sowie der Triumph von Nico Rosberg 2016 waren allesamt im Free-TV zu sehen. Das RTL-Team blieb über viele Jahre konstant: Florian König führte zusammen mit Niki Lauda durch die Übertragungen, nach dessen Tod fungierten Timo Glock und Nico Rosberg als Experten. Am Mikrofon kommentierten Heiko Waßer und Jochen Maass die Rennen, Letzterer wurde 1998 von Christian Danner abgelöst. Mittlerweile ist das Interesse zwar längst nicht mehr so groß wie zu Hochzeiten, etwa vier Millionen Menschen schalten aber immer noch regelmäßig ein.

    Die gestiegenen Kosten mit gleichzeitig gesunkener Zuschauerschaft war den Verantwortlichen allerdings schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge, erst im vergangenen Jahr hatte man öffentlich mit einem Rückzug aus der Formel 1 geliebäugelt. Hinzu kam Ende 2018 harsche Kritik von Jean Todt, dem Präsidenten des Automobil-Weltverbandes FIA, der sich über die großflächigen Werbeslots bei RTL mokierte.

    Die Entscheidung für den Ausstieg dürfte nicht zuletzt durch die offene Zukunft von Sebastian Vettel befeuert worden sein, dessen Vertrag bei Ferrari am Ende der aktuellen Saison nach fünf Jahren ausläuft. Sollte er sich komplett aus der Formel 1 zurückziehen, befürchtet man in Köln womöglich weiter nachlassendes Interesse – zumal ein Nachfolger aus Deutschland nicht in den Startlöchern steht. Für den hoch gehandelten Mick Schumacher, Sohn von Rekordweltmeister Michael, kommt der Sprung in die höchste Klasse des Motorsports höchstwahrscheinlich noch zu früh.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Kann man verstehen.
      Seit Jahren ist die F1 so was von uninteressant geworden, viele Gründe wurden hier bereits geschrieben ... es wurde alles kaputt reguliert.
      Vor Jahren konnte ich mich mehr mit der DTM identifizieren, bis die Übertragungsrechte an SAT1 wanderten, was für erbärmliche Kommentare. Jetzt steht am Ende der "Saison" die DTM vermutlich vor dem Aus, da nur noch ein Markenhersteller daran teilnimmt.
      Ob die Formel-E die Formel1 ablöst?
      • am via tvforen.demelden

        pars schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Ob die Formel-E die Formel1 ablöst?

        Nur, wenn das Publikum sich erfolgreich an den "Akkuschrauber-Sound" der Boliden gewöhnt! :-)
      • am via tvforen.demelden

        Ich habe zwar Sky finde es aber schade. Ralf Schumacher als Co-Moderator und Experte ist eine Schlaftablette, Sky hatte mit Marc Surer mehr Spaß gemacht.

        Deshalb hatte ich letztes Jahre immer RTL an und nur in der Werbepause zu Sky geschaltet. C. Danner und Ebel fand ich super. Nur Rosberg und Glock können einfach Niki Lauda nicht ersetzen
    • (geb. 1983) am melden

      Sky? Nein danke. PayTV hat mich noch nie interessiert - dann schau ich mir die Formel 1 eben wieder auf TF1 an; die blenden zwar auch Werbung ein, aber im Gegensatz zu RTL rückt nicht wie Werbung in den Vorder-, sondern ins kleine Fenster nebendran.

      Kompromisse machen zu können, heißt ja nicht zwangsläufig der Werbebranche wie ein Zäpfchen in den Allerwertesten abzutauchen; es geht auch anders.
      Werbung ja, aber der Zuschauer, hat Vorrang.

      Schade natürlich um RTL, aber nunja ... Kein Weltuntergang!
      Fußball ist Mumpitz, da kann gerne die gesamte Bundes- & Kreisliga in Menschen-leere Stadien 1:1 ins PayTV wechseln.

      Aber Formel 1 muß sein.
        hier antworten
      • am melden

        Formel 1? Ach das gibts nich?! Nach der Dominanz Schuhmachers gucke ich das schon ewig nicht mehr... Fast wie die Bundesliga, wo Bayern München zum 80... Nein 8. Mal Meister geworden ist... Gähn!!!
          hier antworten
        • (geb. 1994) am melden

          Zum Glück hab ich Sky Orf steigt nächstes Jahr auch aus...
            hier antworten
          • am melden

            Ich schaue schon seit 7 Jahren kein Rennen mehr von der Formel1. DTM ist mir lieber. Leider sieht es da auch schlecht aus, seit Mercedes nicht mehr dabei ist. Audi ist leider auch auf dem Sprung.
              hier antworten
            • am via tvforen.demelden

              Schade, ich hätte gern einen Verstappen als kommenden Weltmeister gesehen, aber ansonsten kein Verlust.
              Die große Zeit ist längst vorbei und auf Dauer die Formel "Toto Wolf mit seiner Luise Hamilton" ist, seit Rosberg nicht mehr dabei ist, eine Farce.
              • am via tvforen.demelden

                Tupes schrieb:
                -------------------------------------------------------

                > Die große Zeit ist längst vorbei und auf Dauer
                > die Formel "Toto Wolf mit seiner Luise Hamilton"
                > ist, seit Rosberg nicht mehr dabei ist, eine
                > Farce.

                Stimmt, die F1 ist noch langweiliger als die Bundesliga, in der es neben der
                Meisterschaft ja noch Abstiegskampf gibt, der eigentlich immer schon was
                dramatischeres an sich hatte als die Meisterschaft. Wenn Mercedes schon so
                dominant ist, kann ich nicht verstehen, warum man für Rosberg nicht einen
                Ersatz geholt hat, der das Zeug zum Weltmeister hat, was bei Bottas definitiv
                nicht der Fall ist. Es ist schwer zu sagen, ob Vettel Hamilton Konkurrenz machen
                könnte, aber man könnte es doch wenigstens versuchen.
              • am via tvforen.demelden

                Wilkie schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Tupes schrieb:
                > --------------------------------------------------
                > -----
                >
                > > Die große Zeit ist längst vorbei und auf
                > Dauer
                > > die Formel "Toto Wolf mit seiner Luise
                > Hamilton"
                > > ist, seit Rosberg nicht mehr dabei ist, eine
                > > Farce.
                >
                > Stimmt, die F1 ist noch langweiliger als die
                > Bundesliga, in der es neben der
                > Meisterschaft ja noch Abstiegskampf gibt, der
                > eigentlich immer schon was
                > dramatischeres an sich hatte als die
                > Meisterschaft. Wenn Mercedes schon so
                > dominant ist, kann ich nicht verstehen, warum man
                > für Rosberg nicht einen
                > Ersatz geholt hat, der das Zeug zum Weltmeister
                > hat, was bei Bottas definitiv
                > nicht der Fall ist. Es ist schwer zu sagen, ob
                > Vettel Hamilton Konkurrenz machen
                > könnte, aber man könnte es doch wenigstens
                > versuchen.

                Stellt sich die Frage ob sich Hamilton Konkurenz ins Haus holen will, genug Einfluß um bei einer Neuverpflichtung mitreden zu können dürfte er haben. Und ob Vettel selbst als Nummer 2 (die er zweifelsohne wäre), unterschreiben würde, ist die zweite Frage. Im übrigen teile ich die Meinung das die F1 inzwischen genauso langweilig geworden ist wie die Bundesliga-Meisterschaft. Mal schauen wie lange das die (zahlenden) Fans noch mitmachen, aber wahrscheinlich brauch man die schon gar nicht mehr.
            • am via tvforen.demelden

              Die Jahre 1986 bis ca. 1992 bei RTLplus bleiben unvergessen, Kommentator war Willy Knupp, Experte Norbert Haug, beide aber noch aus dem RTL-Studio in Luxemburg bzw. Köln. Zum ersten mal bestand mit RTL plus die Möglichkeit, sämtliche Rennen einer Saison live im TV zu sehen. Björn Hergen Schimpf hatte auch eine kleine Rolle, kann mich an seine Funktion aber nicht mehr erinnern. Vorher wurde von ARD/ZDF mehr oder weniger nur nur der Große Preis von Deutschland live gesendet, den Rest gab es größtenteils als kurze Zusammenfassungen.

              Von den RTL-Übertragungen habe ich mich in den 90er Jahren dann verabschiedet, als zunächst Eurosport und dann Premiere die F1-Rennen übertrugen. Eurosport hatte zwar auch Werbung, aber den besseren Kommentator (Manfred Jantke).

              Heiko Waßer fand ich unerträglich. Das gute war, dass Eurosport seine Werbepausen extra so schaltete, dass sie nie zugleich mit den Unterbrechungen bei RTL zusammenfielen. So konnte man jedes Rennen werbefrei verfolgen. Mit Premiere begann dann einfach ein neues Zeitalter.
              • am via tvforen.demelden

                Wilkie schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Von den RTL-Übertragungen habe ich mich in den
                > 90er Jahren dann verabschiedet, als zunächst
                > Eurosport und dann Premiere die F1-Rennen
                > übertrugen. Eurosport hatte zwar auch Werbung,
                > aber den besseren Kommentator (Manfred Jantke).

                Die schönste Zeit war für mich Mitte der 90er, als Eurosport zwar noch übertragen durfte, aber (auf Betreiben von RTL) nur noch mit englischem Kommentar. Ben Edwards und John Watson waren ein perfektes Duo mit der richtigen Mischung aus Leidenschaft, Sachlichkeit und Fachkenntnis.

            weitere Meldungen