„Rote Rosen“: Szenen mit Karl Dall werden nicht ausgestrahlt

    Verstorbener Schauspieler wird nicht in ARD-Telenovela zu sehen sein

    Glenn Riedmeier – 07.01.2021, 15:53 Uhr

    Karl Dall als Richie Sky

    Am 23. November ist der Entertainer und Schauspieler Karl Dall im Alter von 79 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls verstorben (Unser Nachruf). Kurz vor seinem Tod wurde er für eine Gastrolle in der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ engagiert. Die ersten Szenen mit ihm wurden in Lüneburg noch gedreht, doch zu sehen sein werden sie nicht. Wie die ARD nun informiert, werden alle Szenen mit Karl Dall herausgeschnitten und nicht gezeigt.

    Die Ausstrahlung der entsprechenden Folgen war ursprünglich für Mitte Januar geplant. Die Pressesprecherin der Produktionsfirma Studio Hamburg Serienwerft, Daniela Behns, teilte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) mit, dass leider nur einige wenige, unzusammenhängende Szenen gedreht wurden, die nicht in den Kontext passen würden. Es gab kurz die Überlegung, das Material als Traumsequenz der Rolle Hannes Lüder einfließen zu lassen, aber da die Szenen wie gesagt in keinen Kontext passen, werden wir sie leider nicht verwenden können.

    Eigentlich sollte Dall 15 Folgen lang Richie Sky verkörpern, einen international erfolgreichen Rockstar, der einem Band-Kumpel aus alten Tagen einen Besuch in seiner Heimatstadt Lünebürg abstattet. Doch nach den ersten drei Drehtagen erlitt Dall überraschend einen Schlaganfall, von dem er sich nicht mehr erholen konnte. Knapp zwei Wochen später ist er verstorben.

    Man habe sich auch dagegen entschieden, die Rolle neu zu besetzen. Die Geschichte des Hannes Lüder (Claus Dieter Clausnitzer), der eigentlich auf seinen alten Freund Richie treffen sollte, wird nun anders erzählt. Die Bücher wurden entsprechend umgeschrieben.

    Mit der humorvollen Musikgruppe Insterburg & Co startete Karl Dall 1967 seine Karriere. Nach der Auflösung der Band war er ab den 1980er-Jahren zunehmend für das Fernsehen tätig, unter anderem als chaotischer Filmvorführer und Spaßtelefonierer bei „Verstehen Sie Spaß?“. TV-Geschichte schrieb er auch als Erfinder der respektlosen Nonsens-Kneipenshow „Dall-As“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1972) am melden

      In der NDR-Dokumentation "Karl Dall - große Klappe, viel dahinter!" vom 25.11.2020 sieht man am Ende einige Ausschnitte von den Dreharbeiten bei Rote Rosen mit ihm.
      Kann man noch auf Youtube ansehen.

      https://youtu.be/tWRl7wR7I6k?t=2524

      ;-)
        hier antworten
      • (geb. 1996) am melden

        Man könnte die Szenen, wenn auch unfertig, doch auf der Mediathek als Bonusmaterial zur Verfügung stellen. Um die Handlung in besagten Szenen verstehen zu können, wäre es ja möglich, einen Text vor und nach die entsprechenden Szenen zu stellen. Wäre allemal besser, als die Szenen komplett zu "löschen".
          hier antworten
        • (geb. 1984) am melden

          Auch wenn es zu ehren von Karl Dall schön gewesen werden sein letzten Auftritt im TV zu sehen, anderseits ne dahingeschusterte Geschichte die rein gar nicht ins Schema passt wäre um so blöd.
            hier antworten
          • am via tvforen.demelden

            Schade, aber verständlich.......

            weitere Meldungen