„Punky Brewster“: Starttermin für Neuauflage verkündet

    Kultige Sitcom steht vor ihrer Rückkehr bei Peacock

    Ralf Döbele – 07.01.2021, 13:03 Uhr

    Soleil Moon Frye als erwachsene „Punky Brewster“

    Ein knappes Jahr ist es her, seitdem die Rückkehr von „Punky Brewster“ bei Peacock bestätigt wurde. Nun wird die Sache konkreter. Die Fortsetzungsserie, für die Hauptdarstellerin Soleil Moon Frye ihre Paraderolle wieder aufnehmen wird, startet bei dem Streaming-Anbieter von NBCUniversal am 25. Februar.

    „Punky Brewster“ war ab 1984 zwei Staffeln lang bei NBC zu Hause, wurde dann zudem für zwei weitere Staffeln über die US-Lokalsender in Syndication vermarktet. Im Zentrum der Sitcom stand die junge Penelope „Punky“ Brewster (Frye), die von den Eltern verlassen wurde und später in Henry Warnimont (George Gaynes) einen Pflegevater fand, der sie später offiziell adoptierte.

    In der Fortsetzung ist Punky inzwischen eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern, die darum kämpft, ihr Leben wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Überraschend lernt sie das junge Waisenkind Izzy (Quinn Copeland) kennen, das sie sehr stark an ihr eigenes Schicksal erinnert.

    „Punky Brewster“: Der Hauptcast der Fortsetzung Peacock

    Cherie Johnson wird in der neuen Serie erneut als Punkys beste Freundin gleichen Namens zu sehen sein. Zum neuen Hauptcast gehören zudem Lauren Lindsey Donzis („Liv und Maddie“), Oliver De Los Santos und Noah Cottrell („Skyscraper“). Freddie Prinze Jr. („24“, „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“) absolviert in der ersten Folge einen Gastauftritt als Punkys Ex-Ehemann Travis.

    Entwickelt wird die Fortsetzungsserie von Steve und Jim Armogida („School of Rock“). Soleil Moon Frye fungiert gemeinsam mit David W. Duclon, dem Schöpfer der Originalserie, als Executive Producer.

    In Deutschland war „Punky Brewster“ im Übrigen noch nie zu sehen. US-Zuschauer können nun immerhin die vier Staffeln des Originals bei Peacock nachholen, wo sie nun zum Abruf bereitstehen.

    Trailer zur Neuauflage von „Punky Brewster“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen