ProSiebenSat.1 SE stellt Vorstand neu auf, Max Conze muss gehen

    Gesamtkonzern will sich wieder stärker auf Entertainment konzentrieren

    Bernd Krannich – 27.03.2020, 09:40 Uhr

    Neuer Vorstandssprecher: Rainer Beaujean

    In der Corona-Krise ist es zur Palastrevolution bei der ProSiebenSat.1 SE gekommen. In einer Vorstandssitzung am Donnerstag wurde der sofortige Abschied des Vorstandsvorsitzenden Max Conze beschlossen. Einen direkten Nachfolger wird es wohl nicht geben: In der Mitteilung des Unternehmens heißt es, dass der bisherige Finanzvorstand Rainer Beaujean stattdessen die Funktion des Vorstandssprechers übernimmt. Hintergrund ist die ewige Frage Quo Vadis, ProSiebenSat.1 SE?

    Die bisherige Richtung war noch von Thomas Ebeling vorgegeben worden. Sein im Februar 2018 bestätigter Nachfolger Max Conze hatte diesen Kurs fortgesetzt, der eher auf eine breitere Aufstellung des Gesamtkonzerns abzielte und zahlreiche Einkäufe für die NuCom Group umfasste. Die bietet online Dienstleistungen an: Anfang des Jahres hatte man etwa mit Meet ein viertes Datingportal erworben, daneben war der Aufkauf des Erlebnisanbieters Jochen Schweizer seinerzeit durch die Presse gegangen.

    Nach der gestrigen Vorstandssitzung wurde die neue Marschrichtung ausgegeben, dass man sich wieder verstärkt auf das Entertainment in der sogenannten DACH-Region (nach den Autokennzeichen von Deutschland [D], Österreich [A – Austria], Schweiz [CH – Confoederatio Helvetica]) konzentrieren wolle. NuCom bleibt eine synergetisch wichtige Säule des Konzerns. Die bestehenden Beteiligungen, die von Werbung auf den Entertainment-Plattformen profitieren, werden werthaltig weiterentwickelt und im Zuge einer aktiven Portfoliopolitik zu gegebener Zeit veräußert, heißt es in der Mitteilung.

    Die vergangenen Personalentscheidungen zeichnen den wechselvollen Weg zwischen Online-Kommerz und Entertainment ein wenig nach: Bei der Ebeling-Nachfolge fiel die Wahl mit Conze auf einen externen Kandidaten, der vom Staubsaugerhersteller Dyson kam – ein Geschäftsmann ohne Berufserfahrung in der Kreativindustrie. Der folgte einem Kurs, das Unternehmen unabhängig vom klassischen Werbefernsehen zu machen. Dazu gehörte zwar auch der – späte – Start der eigenen Videoplattform Joyn, aber auch Pläne, das Produktionsstudio Red Arrow zu verkaufen.

    Dessen Verkauf scheiterte nach einigen Verschiebungen zuletzt an der Corona-Krise, in der wegen Zukunftsängsten in der Branche kein angemessener Preis erwartbar war. In der jetzigen Kursänderung wird Red Arrow Studios ein enger Kooperationspartner für die Entertainmentsparte sein. Der neue Kurs wird vor allem getragen von langjährigen Mitarbeitern des Entertainmentunternehmens.

    Neben der Hervorhebung von Beaujean wurden auch noch Wolfgang Link und Christine Scheffler in den Vorstand berufen. Link ist seit 2009 im Unternehmen, seit dem vergangenen Jahr ist er Co-CEO des Segments Entertainment der ProSiebenSat.1 Group. Scheffler ist seit Anfang 2019 Chief HR Officer der ProSiebenSat.1 Group.

    Dr. Werner Brandt, Aufsichtsratsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media SE: Der Aufsichtsrat dankt Max Conze für seine Tätigkeit. Er hat das Unternehmen mit Konsequenz und Zielstrebigkeit durch eine schwierige Zeit gesteuert. Ich habe volles Vertrauen in das neue Vorstandsteam: Mit Rainer Beaujean übernimmt ein sehr analytischer und umsetzungsstarker Manager die Sprecherfunktion. Seine 20 Jahre Vorstandserfahrung werden dem Unternehmen gerade in dieser kritischen Zeit sehr zugute kommen. Mit Wolfgang Link und Christine Scheffler haben wir zudem zwei Persönlichkeiten in den Vorstand berufen, deren Ressorts die Schlüssel für den zukünftigen Erfolg von ProSiebenSat.1 sind.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Hallo User 1214802.Ich bin deiner Meinung.Gott sei DANK gibt es AMAZON Prime,um 7 Euro denn die Werbefernsehen gehen mir auf denn Sack,weil die Sender nichts mehr versprechen.
        hier antworten

      weitere Meldungen