Programmänderung: ProSieben mit Sondersendung zu den Bränden am Amazonas

    „ProSieben Spezial: Der Regenwald brennt“ zur besten Sendezeit am Montag

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 25.08.2019, 20:39 Uhr

    Programmänderung: ProSieben mit Sondersendung zu den Bränden am Amazonas – "ProSieben Spezial: Der Regenwald brennt" zur besten Sendezeit am Montag – Bild: ProSieben

    ProSieben präsentiert sich zuletzt gerne umweltbewusst und aktuell und hat nun eine Programmänderung für den Montagabend angekündigt: Ab 20.15 Uhr nimmt der Sender ein Special ins Programm. In der Live-Sendung „ProSieben Spezial: Der Regenwald brennt“ will der Sender Fakten und Hintergründe zu den großflächigen Bränden im Regenwald am Amazonas zusammenfassen, unter der Fragestellung „Was bedeutet es, dass die Lunge der Welt brennt?“. Das teilte der Sender via Twitter mit.

    Während der Sender sonst noch über keine Presse- oder Social-Media-Plattform weitere Informationen zum Special öffentlich gemacht hat, weiß DWDL zu berichten, soll es sich um eine 15-minütige Sondersendung handeln, die von Stefan Gödde moderiert werden soll. Der fungierte mit „Inside mit Stefan Gödde“ bereits in den vergangenen Jahren als Auslands-Spezialist von ProSieben.

    Verantwortlich für die Sondersendung ist demnach die sendereigene Magazin-Redaktion, in der unter anderem auch „Galileo“ entsteht. Weitere Fragestellungen der Sendung sind „Warum scheinen die Brände außer Kontrolle zu sein? Wie können wir in Zukunft helfen?“.

    Das normale Abendprogramm verschiebt sich durch die Sondersendung entsprechend, „The Big Bang Theory“ beginnt somit gegen 20:30 Uhr.

    Mit dem Schlagwort und Hashtag #GreenSeven hat sich ProSieben bereits in früheren Jahren mit Umweltthemen beschäftigt. Daneben hat der Sender von Daniel Rosemann seit 2016 auch mit einer selbsterklärten „Wissensoffensive“ und Reportagen bei den Zuschauern zu punkten versucht (fernsehserien.de berichtete).

    In den vergangenen Tagen sind großflächige Brände im brasilianischen Amazonasgebiet in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gekommen. Dabei wurde auch häufig kritisiert, dass die Medien in Deutschland das Thema trotz schon mehr als zwei Wochen anhaltender, katastrophaler Zustände nicht aufgegriffen hatten.

    Die Regenwälder am Amazonas haben weltweite Bedeutung, da die dortigen gewaltigen Baumbestände durch ihren Stoffwechsel ein wichtiger Faktor für die weltweite Sauerstoffproduktion sind. Das Habitat ist schon seit Jahren durch Brandrodung bedroht, mit denen die urtümlichen Wälder Weideland Platz machen sollen. Durch politische Veränderungen in Gestalt der Wahl des neuen, gesellschaftspolitisch rechtskonservative und neoliberale Positionen vertretenden Präsidenten Jair Bolsonaro, scheinen diese Aktivitäten zugenommen zu haben. Die Brände sind mittlerweile außer Kontrolle geraten und beginnen, in Richtung einer Zerstörung zu eilen, in der das Ökosystem „Regenwald“ nicht weiter funktioniert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      weder auf der P7 homepage als im videotext steht irgendwas von einer programänderung drin.....
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen