„Paris“: Neue arte-Dramaserie startet im Januar

    Ein Tag im Leben höchst unterschiedlicher Einwohner

    21.11.2014, 15:21 Uhr – Marcus Kirzynowski

    "Paris": Neue arte-Dramaserie startet im Januar – Ein Tag im Leben höchst unterschiedlicher Einwohner – Bild: Son et Lumière / arte France
    Nachtclubsängerin Alexia (Sarah-Jane Sauvegrain) in „Paris“

    Anfang nächsten Jahres nimmt arte eine neue eigenproduzierte Serie ins Programm: „Paris“ ist ab dem 15. Januar um 20.15 Uhr am traditionellen Seriendonnerstag des Kultursenders zu sehen. Jeweils drei der etwa 40-minütigen Folgen werden hintereinander gezeigt, so dass die Ausstrahlung der sechs Episoden bereits eine Woche später abgeschlossen sein wird.

    Die Serie soll anhand höchst unterschiedlicher Einwohner ein Porträt der französischen Hauptstadt entwerfen.Ob einfacher Busfahrer oder Premierminister: Allen gemein ist ihr Verlangen nach Liebe und ihr Bemühen, die Famile zusammenzuhalten. Zu den Protagonisten zählen die Kollegen Cathy und Yvon, Busfahrer bei den Pariser Verkehrsbetrieben. Während Cathy gewerkschaftlich stark engagiert ist und für bessere Arbeitsbedingungen kämpft, kann Yvon nicht akzeptieren, dass ihn sein Chef wegen eines privat entzogenen Führerscheins nicht zur Arbeit antreten lässt. Seine Verzweiflung führt zu einer gefährlichen Kurzschlusshandlung.

    Die transsexuelle Alexia arbeitet als Nachtclubsängerin und ist in einen verheirateten Mann verliebt. Ihr guter Freund Ange plagt sich mit Spielschulden herum und nimmt deswegen einen letzten Auftrag als Einbrecher an. Michel Ardant, der Premierminister, macht sich Sorgen um seinen Sohn Clément, der sich auf die Suche nach seiner leiblichen Mutter macht. Im Laufe eines Tages treffen Schicksale aufeinander …

    Drehbuchautorin Virginie Brac hat unter anderem an der Krimiserie „Spiral“ mitgeschrieben, die auch auf Einsfestival zu sehen ist und 2011 für einen International Emmy Award als beste Dramaserie nominiert war. Dort lernte sie auch den Regisseur Gilles Bannier kennen, der „Paris“ inszenierte. In Hauptrollen sind unter anderen Eric Caravaca („Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“) und Jerome Robart („10 – Tödlicher Einsatz“) zu sehen.

    „Paris“ ist die zweite eigenproduzierte fiktionale Serie von arte France, die es zur besten Sendezeit ins Programm des deutsch-französischen Senders schafft. Die erste, die Priesterseminarserie „Dein Wille geschehe“, wurde mit ihrer kürzlich ausgestrahlten zweiten Staffel allerdings auf den späteren Abend verschoben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen