ORF-“Dancing Stars“: Alfons Haider tanzt mit männlichem Partner

    Start der sechsten Staffel im März

    Jutta Zniva – 11.01.2011

    ORF-"Dancing Stars": Alfons Haider tanzt mit männlichem Partner – Start der sechsten Staffel im März – Bild: ORF/Inge Prader

    Unter den Teilnehmern der sechsten „Dancing Stars“-Ausgabe im ORF (Start am 11. März, 20:15 Uhr, ORF eins) ist diesmal auch der Schauspieler und Moderator Alfons Haider. Haider, der die österreichische Tanzshow bereits vier Mal moderiert hat und auch einmal in der Jury saß, wird weltweit der erste Kandidat des Formats sein, der mit einem gleichgeschlechtlichen Partner das Tanzbein schwingt.

    Alfons Haider, der sich schon vor vielen Jahren als homosexuell geoutet hat, sieht sich allerdings nicht als „Jeanne d’Arc der Schwulenbewegung“ und tanzt auch nicht deshalb mit einem Mann bei „Dancing Stars“, um auf die Gleichberechtigung Homosexueller hinzuweisen. Wie er dem Radiosender Ö3 erzählte, hoffe er einfach, dass sich die Zuseher bald an den Anblick zweier tanzender Männer gewöhnen und nach Können und Sympathie entscheiden. So sei’s!

    Neben Alfons Haider tanzen Dieter Chmelar, Uwe Kröger, Astrid Wirtenberger sowie Mirna Jukic, Alexandra Meissnitzer, Cathy Zimmermann, James Cottriall, Mike Galeli, Reinhard Nowak, Markus Wolfahrt und – last but not least – Christine Kaufmann.

    Moderiert wird die neue Staffel der „Dancing Stars“ von Mirjam Weichselbraun und EAV-Mann Klaus Eberhartinger.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Ich habe mal einen Bericht über Queer (Argentinian) Tango im ZDF-Auslandsjournal gesehen und finde es klasse, dass es endlich im öffentlichen Fernsehen angekommen ist.

      Gruß,
      Wicket
      • am via tvforen.de

        finde ich prinzipiell sehr gut. das "prinzipiell" bezieht sich lediglich darauf, dass ich derartige shows nicht gucke (und österreich ohnehin nicht). aber ansonsten: super.
        • am via tvforen.de

          Wien-heute-Beitrag vom 12.1. zu dem Thema & Interview mit Alfons Haider.
          U.a. wird da auch erwähnt, dass es schon ein gleichgeschlechtliches Paar (zwei Frauen) bei diesem Format in Israel gab.

          http://ondemand.orf.at/bheute/player640.php?id=wie&day=2011-01-12&offset=00:14:56
          • am via tvforen.de

            Natürlich wird's als "Demo" aufgefasst - weil man es offenbar immer noch nicht als selbstverständlich ansehen kann, dass es egal ist, was für Geschlechtspaarungen es auf dieser Welt gibt, egal ob beim Tanzen oder sonstwo. Wenn dem so wäre, hätte man auch keine Pressemeldung darüber bringen müssen.
            • am via tvforen.de

              Merkwürdig finde ich, daß sein heterosexueller Partner, ein Tanzlehrer, den Part der Frau spielen soll!
              • am via tvforen.de

                Lächerlich, natürlich können Männer zusammen tanzen, in Clubs oder auch professionell (modern, ballet, hip hop usw.), aber nicht bei einer Show bei der hauptsächlich Standard, Latin und sonstige Paartänze getanzt werden. Genau wie dabei Gleichberechtigung nicht viel verloren hat (der Mann führt!), ist es auch unangebracht zwei Männer oder zwei Frauen als Paar zusammenzustecken.

                Privat juckt es mich nicht, aber bei einem Turnier? Nö, die Leistungen sind dann doch gar nicht mehr wirklich vergleichbar, klar wird ein Mann die "Frau" tanzen, er wird aber mit Sicherheit keine Zahnstocher unter seinen Hacken haben, auf denen er tanzen soll, mit Hebefiguren usw. wird es auch schwierig, also wird man die auslassen. Die Voraussetzungen sind also letztendlich andere, außerdem wird höchstwahrscheinlich unfair bewertet, entweder wird die Jury verhältnismäßig zu viele Punkte geben, um zu beweisen das sie kein Problem mit der Sache hat, oder sie geben zu wenig Punkte, um zu beweisen das sie das sie das Männerpaar nicht bevorzugt behandeln indem sie ihnen Punkte zuschustern, nur um zu beweisen das sie kein Problem damit haben.

                Natürlich kann man mit Paartänzen auch was unkonventionelles machen, wie hier z.B.:



                Was die beiden Frauen aber immer noch nicht machen ist miteinander tanzen. Nebeneinander, umeinander herum, kein Problem, eine übernimmt aber zu keinem Zeitpunnkt die Rolle des Mannes, tanzt seine Schritte usw.

                Ich glaube im Leben nicht das es ihm darum geht das die uschauer sich an den Anblick gewöhnen, es geht um Publicity. Sein wir ehrlich, hätte z.B. die wunschliste einen Artikel mit "Alfons Haider" im Titel veröffentlicht, wenn er ne weibliche Tanzpartnerin hätte? Wohl kaum.
                • am via tvforen.de

                  Dustin schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > mit Hebefiguren
                  > usw. wird es auch schwierig

                  Wer weiß? Im Film "Blades of Glory" (Die Eisprinzen), in dem zwei Männer aus der "Not" heraus als Eiskunstlaufpaar zusammen kommen, machen sie jedenfalls Furore mit aberwitzigen Hebungen und Würfen, die die "normalen" Paare nicht zustande bringen können. Es ist natürlich ein völlig durchgeknallter Film fernab jeder Realität und ich will ihn nicht mit dem strikten Reglement des Turniertanzes gleichsetzen - ich will nur sagen, dass schon Potential für spektakuläre technische Elemente da wäre ;)
              • am via tvforen.de

                Bravo.
                • am via tvforen.de

                  "Alfons Haider, der sich schon vor vielen Jahren als homosexuell geoutet hat, sieht sich allerdings nicht als "Jeanne d'Arc der Schwulenbewegung" und tanzt auch nicht deshalb mit einem Mann bei "Dancing Stars", um auf die Gleichberechtigung Homosexueller hinzuweisen. "

                  Natürlich ist das eine Demo, was denn sonst?

              weitere Meldungen