Netflix setzt „Friends from College“ ab

    Comedy mit Cobie Smulders („HIMYM“) endet nach zweiter Staffel

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 19.02.2019, 10:53 Uhr

    „Friends from College“ endet nach 16 Episoden – Bild: Netflix
    „Friends from College“ endet nach 16 Episoden

    Auch die älteste Freundschaft kann einmal zerbrechen. Die Comedy „Friends from College“ wird durch den Streaming-Anbieter eingestellt. Die Serie mit „How I Met Your Mother“-Star Cobie Smulders endet somit nach zwei Staffeln und nur 16 Episoden. Serienschöpfer Nicholas Stoller bestätigte das Ende der Serie via Twitter.

    Netflix fügte in einem Statement hinzu: „Wir danken den Schöpfern Nick Stoller und Francesca DelBanco dafür, dass sie eine weise, witzige und außerordentlich nachempfindbare Serie geschaffen haben. Wir möchten auch der hart arbeitenden Crew danken und wir erheben ein Glas auf das unglaublich talentierte Ensemble.“ Erst am gestrigen Montag wurde bekannt, dass sich Netflix auch von seinen letzten zwei noch verliebenen Marvel-Serien trennen wird (fernsehserien.de berichtete).

    „Friends from College“ folgte sechs ehemaligen Harvard-Studenten in ihren Vierzigern, die inzwischen in New York City leben und recht komplizierte Beziehungen zueinander haben. 20 Jahre später erleben sie im Angesicht ihrer Vierziger sowohl beruflich wie auch privat Erfolge und Misserfolge.

    Zu Beginn der zweiten Staffel war die Gruppe nach den zurückliegenden Enthüllungen noch immer zerrüttet. Lisa (Smulders) ist noch immer verschwunden, Ethan (Keegan-Michael Key) ist komplett in seinen Jugendroman vertieft und Sam (Annie Parisse) versucht alles, um ihre Ehe mit Jon (Greg Germann) zu retten. Da aber Max’ (Fred Savage) Hochzeit ins Haus steht, werden sich die Freunde bald nicht mehr aus dem Weg gehen können.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am melden

      Das war keine Comedy, sondern einfach nur eine miserable Serie, die so tat, als wäre sie eine. Ein paar Folgen lang habe ich dem Ganzen eine Chance gegeben. Mehr als ein müdes Lächeln kam da nicht. Nicht mal irgendwie interessant war es. Meinetwegen kann Netflix die Serie nicht mehr abrufbar machen, da die Welt von so viel Langeweile verschont bleiben sollte. Wie es überhaupt zu einer zweiten Staffel kam, ist mir rätselhaft. Ebenso wie sich die Darsteller für so einen Müll verpflichten lassen konnten, das man ja aufgrund ihres Alters bzw. Erfahrungen nicht mal mehr als Jugendsünde bezeichnen kann.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen