„Nachts in der Sachsenklink“: „In aller Freundschaft“ erhält Spin-Off im Internet

    Neue Webserie im Dezember

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 27.11.2017, 14:30 Uhr

    „In aller Freundschaft – Nachts in der Sachsenklinik“ – Bild: MDR/Saxonia/Wernicke
    „In aller Freundschaft – Nachts in der Sachsenklinik“

    Der MDR hält für Fans von „In aller Freundschaft“ ein vorweihnachtliches Geschenk bereit: Ab dem 12. Dezember startet online ein neues Spin-Off, in dem die Zuschauer erfahren sollen, was „Nachts in der Sachsenklinik“ passiert, wenn die Lichter ausgehen und die eigentliche Arbeit getan ist. Je fünf kleine Episoden von ca. 3 Minuten Länge werden am 12. und 19. Dezember in der ARD- und MDR-Mediathek sowie auf der offiziellen Facebook-Seite der Serie veröffentlicht. Zudem wird es Making-Of-Clips und Interviews vom Set geben.

    Das neue Nachtpförtner der Sachsenklinik, Tom Fichte (Bastian Reiber), hofft eigentlich, genug Zeit zu haben, um die Übertragungen seines Lieblings-Fußballvereins zu verfolgen. Doch weit gefehlt: Er muss feststellen, dass es in der Klinik auch nachts turbulent zugeht. So frischt Schwester Arzu (Arzu Bazman) – angeblich – mit einem chinesischen Kung-Fu-Meister ihre Bodenturn-Erfahrungen auf, Frau Dr. Globisch (Andrea Kathrin Loewig) eilt blutverschmiert durch die Nacht, und dann tauchen auch noch Bienen auf … 

    Das Spin-Off „In aller Freundschaft – Nachts in der Sachsenklinik“ ist eine Produktion der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH im Auftrag des MDR.

    Trailer:

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen