Maybrit Illner wird vor der Wahl wieder „intensiv“

    Tägliche Talkshow mit Spitzenpolitikern

    Glenn Riedmeier – 03.07.2017, 15:34 Uhr

    Maybrit Illner

    Im Vorfeld der letzten beiden Bundestagswahlen gab es für ZDF-Talkerin Maybrit Illner besonders viel zu tun. Das wird auch in diesem Jahr wieder der Fall sein. Wenn die Wahl in die heiße Phase geht, strahlt das ZDF ab dem 5. September täglich „Illner intensiv“ aus.

    Eine Woche lang diskutiert sie in insgesamt fünf Ausgaben mit Spitzenpolitikern und Spitzenkandidaten der Parteien die wichtigsten Wahlthemen, -versprechen und -programme. Angekündigt sind bereits Andrea Nahles, Thomas de Maiziére, Christian Lindner, Cem Özdemir, Sahra Wagenknecht, Alice Weidel und Joachim Hermann.

    Die reguläre Talkshow „Maybrit Illner“ verabschiedet sich am 13. Juli in eine fünfwöchige Sommerpause, bevor es am 24. August wie gewohnt donnerstags um 22:15 Uhr mit neuen Folgen weitergeht. Als Sommervertretung übernimmt „Dunja Hayali“ den Sendeplatz.

    Nach Senderangaben war „Maybrit Illner“ im ersten Halbjahr 2017 so erfolgreich wie nie zuvor. So schalteten zwischen Januar bis Juni durchschnittlich 2,92 Millionen Zuschauer ein und sorgten für einen Marktanteil von 13,7 Prozent. Im Vergleichszeitraum 2016 waren es im Schnitt 2,64 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 12,4 Prozent.

    Zu den erfolgreichsten Ausgaben 2017 zählte die Folge vom 23. März zum Thema „Türken in Deutschland – Spaltet Erdogan das Land?“ mit 3,27 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 16,4 Prozent sowie die Folge vom 9. Februar zum Thema „Trump macht ernst – Ist dieser Präsident zu stoppen?“, die von 3,48 Millionen Zuschauern bei 15,3 Prozent Marktanteil verfolgt wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am melden

      Lasst doch den Scheiß sein. Die Typen reden sich doch sowieso nur selbst gegen das Schienenbein aber ohne dabei wirklich was zu sagen. Aber so kann man zu mindestens schön das Programm voll kriegen OHNE wirklich dem Bildungsauftrag nachzukommen.

      Wenn überhaupt interessiert das Volk Rede und Antwortdiskussion ala "Der heiße Stuhl".
      Aber sich dem einfachen Volk stellen trauen sich die lieben Herrn ja nicht mal im Fernsehen!
        hier antworten

      weitere Meldungen