Luise Kinseher kehrt als „Mama Bavaria“ in neuer TV-Show zurück

    Intime Gespräche mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur

    Luise Kinseher kehrt als "Mama Bavaria" in neuer TV-Show zurück – Intime Gespräche mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur – Bild: BR
    Luise Kinseher ist „Mama Bavaria“

    Von 2011 bis 2018 hielt Luise Kinseher in der Rolle der Mama Bavaria die Salvatorrede beim traditionellen Politiker-Derblecken „Auf dem Nockherberg“. Von dieser Funktion verabschiedete sich die Kabarettistin im vergangenen Jahr, doch gleichzeitig versprach sie: „Ich bleib natürlich immer Eure Mama und bin immer für Euch da.“ Und tatsächlich: Demnächst kehrt Kinseher in ihrer Paraderolle zurück ins Fernsehen, um wieder „zu ihren Untertanen zu sprechen“: Am Donnerstag, 28. Februar, läuft um 21.00 Uhr die erste von vier geplanten Ausgaben von „Mama Bavaria“.

    Darin begrüßt Kinseher als Mama Bavaria Gäste aus der bayerischen Politik, Wirtschaft und Kultur, um ihnen im intimen Dialog auf den Zahn zu fühlen und ihnen die Leviten zu lesen. Schließlich kennt die Mama die Sündenregister und kleinen Geheimnisse ihrer Kinder genau. Und das, was sie noch nicht weiß, kriegt sie mit strenger Nachfrage und gütigem Verständnis aus ihren Gesprächspartnern heraus. Der BR verspricht scharfe politische Soli, hochspannende Gespräche und große kabarettistische Unterhaltung.

    Erstmals schlüpfte Kinseher 2010 beim Singspiel des Politiker-Derbleckens in die Rolle der Mama Bavaria. In den darauffolgenden acht Jahren hielt sie als Bavaria die Fastenpredigt auf dem Nockherberg vor der versammelten Polit-Prominenz. Kinseher ist Mama Bavaria ans Herz gewachsen, so dass sie diese Figur auch in ihr Soloprogramm integriert hat.

    09.01.2019, 18:18 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen