Jürgen Drews bei „Rote Rosen“: Schlagerstar übernimmt Gastrolle

    Sänger vermisst sein Banjo und trifft seine Muse wieder

    17.04.2019, 15:25 Uhr – Glenn Riedmeier

    Jürgen Drews bei "Rote Rosen": Schlagerstar übernimmt Gastrolle – Sänger vermisst sein Banjo und trifft seine Muse wieder – Bild: ARD/Nicole Manthey
    Jürgen Drews und sein Banjo

    Er hat ein Bett im Kornfeld und ist der König von Mallorca – doch nun zieht es Jürgen Drews nach Lüneburg ins Fünfsternehotel „Drei Könige“. Der Schlagerstar übernimmt eine Gastrolle in der ARD-Telenovela „Rote Rosen“. Insgesamt vier Folgen lang spielt er sich selbst. Zu sehen ist er ab Episode 2922, die voraussichtlich am 9. Juli zu gewohnten Zeit um 14.10 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird.

    Erika (Madeleine Lierck-Wien) ist hin und weg, als sie erfährt, dass Jürgen Drews in der Stadt ist. Es könnte der Eindruck entstehen, als sei sie sein größter Fan – doch es steckt mehr dahinter … Madeleine versucht vergeblich, Kontakt zu Drews aufnehmen, denn er schuldet ihr seit Jahrzehnten ein Picknick. Doch der Sänger entwischt ihr immer wieder.

    Plötzlich vermisst Jürgen Drews sein Banjo. Amelie (Lara-Isabelle Rentinck) steht an der Rezeption unter Druck und hat ihren abgewiesenen Verehrer Cem (Varol Sahin) im Verdacht. Für Drews ist diese Theorie völlig abwegig. Dann meldet sich ein ominöser Erpresser, in dessen Besitz sich das Banjo befindet. Der Schlagerstar stellt überrascht fest, dass die „Erpressung“ von seiner vermissten Muse kommt: Erika Rose. Er gibt Erika ihr Halstuch zurück, das all die Jahre sein Glücksbringer war. Kurz darauf will Drews ein kleines, privates Abschiedskonzert geben, doch es versagt ihm fast die Stimme – bis Erika das Glücks-Halstuch zurück in seinen Instrumentenkoffer legt …

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen