Jason Clarke versucht sich in HBO-Drama als Basketball-Legende

    HBO produziert neues Sportlerdrama namens „Showtime“

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 02.08.2019, 13:48 Uhr

    Jason Clarke im Film „Chappaquiddick“ – Bild: Bridgewater Picture
    Jason Clarke im Film „Chappaquiddick“

    In einem neuen Serienprojekt widmet sich HBO der Sportgeschichte und blickt auf das Basketball-Team der Los Angeles Lakers der 1980er Jahre, in dem unter anderem Earvin „Magic“ Johnson, Kareem Abdul-Jabbar und Coach Pat Riley Geschichte schrieben. HBO hat einen Serienpiloten über die Ära unter dem Titel „Showtime“ bestellt und eine erste Hauptrolle an Jason Clarke („Terminator: Genisys“) vergegeben.

    Das Projekt trägt verwirrenderweise den Titel „Showtime“, was nun ausgerechnet der Name von HBOs Sender-Konkurrent im Pay-TV ist. Allerdings trägt auch die Sachbuchvorlage diesen Titel – „Showtime: Magic, Kareem, Riley, and the Los Angeles Lakers Dynasty of the 1980s“ – und auch in der Basketballhistorie wird die Bezeichnung verwendet: Unter der Ägide von Lakers-Besitzer Jerry Buss sollten die Spiele „schnell und unterhaltsam“ sein. Mit Johnsons Passspiel und Abdul-Jabars sehr verlässlichem Abschluss via „Skyhook“ dominierten schnelle, erfolgreiche Spielzüge – in den 80ern brachte man es auf fünf NBA-Titel.

    Clarke übernimmt den Part als Jerry West, der zu der Zeit am Ende seiner extrem erfolgreichen Karriere steht. Um ihn soll die neue Mannschaft mit den jungen Spielern aufgebaut werden. Doch der auf dem Spielfeld geniale West steht sich selbst im Weg.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen