„It’s Always Sunny in Philadelphia“: Neue Folgen mit der Gang als Deutschlandpremiere

    Erstmals seit 2014 frische Folgen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.07.2021, 16:30 Uhr

    Die Gang von „It’s Always Sunny in Philadelphia“ – Bild: FXX
    Die Gang von „It’s Always Sunny in Philadelphia“

    In den USA ist die Rüpel-Comedy „It’s Always Sunny in Philadelphia“ ein Kulthit, der auf den Schwestersendern FX und FXX Langlebigkeitsrekorde aufgestellt hat. In Deutschland ist die Serie mit ihrem schwarzen und politisch inkorrekten Humor nie wirklich im TV heimisch geworden. Nun geht es allerdings endlich mal wieder mit Folgen als Deutschlandpremiere weiter. Genauer gesagt zeigt Sky Comedy ab dem 7. September die sechste Staffel als Deutschlandpremiere.

    Die hatte ihre US-Premiere allerdings auch schon 2010. Aktuell zeigt Sky Comedy bereits Wiederholungen von „It’s Always Sunny“ am Dienstagabend, ab 21:05 Uhr im Viererpack. Am 7. September wird dann dabei das Finale der fünften Staffel erreicht – und zusammen mit drei Folgen aus der sechsten Staffel gezeigt. In der Folgewoche gibt es dann vier weitere, frische Folgen. Nachdem anfangs Comedy Central und später ProSieben Fun „It’s Always Sunny“ als Deutschlandpremiere zeigten, stockt der Nachschub seit der fünften Staffel im Jahr 2014.

    Im Zentrum der Serie stehen die ehemaligen Schulfreunde Charlie (Charlie Day), Mac (Rob McElhenney) und Dennis (Glenn Howerton) sowie Dennis’ Zwillingsschwester Deandra aka „Sweet Dee“ (Kaitlin Olson). Die wollten nach der Schulzeit die guten Zeiten ohne Verantwortung, aber mit viel Alkohol nicht für den Ernst des Lebens aufgeben und eröffneten gemeinsam eine Bar (Paddy’s Pub) in ihrer Heimatstadt. Die läuft alles andere als rund – so dass die drei Jungs und Sweet Dee viel Zeit haben, ihren Hirngespinsten nachzugehen und mit Bauernschläue und wenig Skrupel den eigenen Vorteil zu suchen. Mittlerweile ebenfalls zum festen Inventar gehört Frank Reynolds (Danny DeVito), der der Vater von Mac und Dee ist, aber insgeheim auch der Vater von Charlie sein dürfte.

    Die erste neue Folge zeigt den typischen schwarzen Humor und den Mangel an politischer Korrektheit und trägt den Titel „Mac kämpft gegen die Homo-Ehe“ – setzt sich aber ironisch mit der Frage auseinander, inwiefern die Ehe zwischen Mann und Frau so besonders sein soll, dass homosexuellen Menschen die Ehe oft gesetzlich nicht ermöglicht wird. Nachdem Mac feststellt, dass eine Trans-Frau, mit der er kurz zusammen war, einen anderen geheiratet hatte, tritt er gegen die Homo-Ehe an. Frank und Charlie beschließen hingegen, eine ebensolche einzugehen – aus rein steuerlichen Gründen. Und auch Dennis heiratet – eine Ex, die keiner seiner Freunde leiden kann und die er bald wieder verlässt. Dee kommt bei ihrer neuen Romanze ohne Trauschein aus: Allerdings stellt sie bald fest, dass ihr Kerl seine Frau mit ihr betrügt. Diese Handlungen ziehen sich auch in die zweite Folge der Staffel („Dennis lässt sich scheiden“). Episode drei („Die Clique kauft ein Schiff“) zeigt eine recht klassische „It’s Always Sunny“-Geschichte: Die Gang kauft sich ein Boot – und zerstreitet sich danach, wie es überhaupt genutzt werden soll.

    In den USA hat „It’s Always Sunny“ die Karrieren der Serienschöpfer Charlie Day, Rob McElhenney und Glenn Howerton sowie die von Kaitlin Olson gestartet. Die Serie läuft dort schon seit 14 Staffeln und wurde unlängst für vier weitere verlängert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Es überrascht mich immer wieder, wie sehr auf dieser Seite "politisch korrekt" fehlinterpretiert wird.
      • (geb. 1984) am

        Super! Meine Gebete wurden erhört... :D

        weitere Meldungen