„Helen Dorn“: ZDF dreht zwei neue Folgen mit Anna Loos in Hamburg

    Erfolgreiche Samstagskrimireihe wird fortgesetzt

    Glenn Riedmeier – 24.09.2020, 13:39 Uhr

    Anna Loos ist „Helen Dorn“

    Zwölf Mal ermittelte Anna Loos bislang in ihrer Rolle als LKA-Kommissarin „Helen Dorn“. Am 24. Oktober steht im ZDF um 20:15 Uhr die Ausstrahlung der 13. Folge „Kleine Freiheit“ an. Und für Nachschub wird bereits gesorgt: Der Mainzer Sender informiert darüber, dass zwei neue Folgen in Spielfilmlänge gedreht werden – erneut in Hamburg. Denn Helen Dorn wechselt mit der kommenden Episode ihr Einsatzgebiet und zieht von Nordrhein-Westfalen nach Hamburg.

    In der Folge mit dem Arbeitstitel „Die letzte Rettung“ geht es um den Mord an einer jungen Medizinstudentin. Ihre Ermittlungen führen Helen Dorn auf die onkologische Station einer Hamburger Klinik und schon bald kommt das geheime Doppelleben des Opfers ans Tageslicht: Die junge Frau hat neben ihrem Studium als selbstständige Escort-Dame gearbeitet. Ihr Lebensgefährte Adrian Jessen (Florian Stetter) gerät ins Visier der Ermittler. Als der Oberarzt der onkologischen Station, Dr. Henning Boll (Sebastian Rudolph), entführt wird, ist bald nicht mehr klar, wer Opfer und wer Täter ist. Schließlich tauchen Hinweise auf, dass sich in der Klinik in jüngster Zeit die Todesfälle auf unerklärliche Art und Weise gehäuft haben … 

    Die zweite neue Episode mit dem Arbeitstitel „Das rote Tuch“ führt Helen Dorn bei ihren Ermittlungen zu einem Brandschlag in die linksextreme Szene. Autonome hatten es schon lange auf das Opfer, den reichen Immobilienmakler Ralph Wagner (Florian Anderer), abgesehen. Er wollte der Stadt das Gebäude abkaufen, das von den Autonomen als Zentrum genutzt wird, um diese so loszuwerden. Der Sprecher des „Roten Tuchs“, Dirk Müller (Florian Lukas), weist allerdings jede Schuld von sich. Als Helen von Vermummten in einen Hinterhalt gelockt wird, eilt ihr ausgerechnet Dirk zu Hilfe. Im Verlauf des Falles fühlt sie sich immer mehr zu ihm hingezogen – doch er droht, wieder in den Extremismus abzudriften.

    In weiteren Rollen spielen unter anderem Ernst Stötzner, Tristan Seith und Nagmeh Alaei mit. Friedemann Fromm führt bei beiden Folgen Regie nach Drehbüchern von Mathias Schnelting („Die letzte Rettung“) und Andy Karlström („Das rote Tuch“). Produzentinnen sind Jutta Lieck-Klenke und Anne-Lena Dwyer von der Network Movie Film- und Fernsehproduktion. Die Dreharbeiten dauern noch bis zum 20. November, die Ausstrahlungstermine stehen noch nicht fest.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen