Heiner Bremer geht in den TV-Ruhestand

    Letztes „Duell bei n-tv“ wird im Juni ausgestrahlt

    Heiner Bremer geht in den TV-Ruhestand – Letztes "Duell bei n-tv" wird im Juni ausgestrahlt – Bild: n-tv
    Heiner Bremer

    Während im politischen Berlin noch immer über die Rente ab 67 oder gar ab 70 diskutiert wird, strebt Heiner Bremer nun die Rente ab 75 an. Der Moderator, der seit 23 Jahren für diverse Sendungen bei RTL und n-tv tätig ist, wird am 6. Juni zum letzten Mal eine Ausgabe der Diskussionsrunde „Das Duell bei n-tv“ moderieren. Danach wird sich Bremer weitgehend in den Fernseh-Ruhestand verabschieden, wie nun bekannt wurde.

    Die journalistische Karriere von Heiner Bremer begann 1970 beim Hamburger Magazin Stern, wo er Ende der 1980er Jahre schließlich zum Chefredakteur aufstieg. Nach ein paar Jahren beim Axel-Springer-Verag erlangte Bremer schließlich bundesweite Bekanntheit als Moderator des „RTL Nachtjournals“, das er von 1993 bis 2004 präsentierte und dessen Redaktion er auch leitete. Es war damals die erste längere, nächtliche Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, noch vor „heute nacht“ oder dem „Nachtmagazin“. 1998 wurde das „Nachtjournal“ schließlich auch mit dem Goldenen Löwen als ‚Beste Informationssendung‘ ausgezeichnet wurde.

    Ab 2003 moderierte Bremer dann „Das Duell bei n-tv“ und berichtete für den Nachrichtensender als Korrespondent vom politischen Geschehen in der Bundeshauptstadt. „Mit Heiner Bremer verlässt n-tv ein kompetenter und geschätzter Kollege, der uns vor allem im Duell immer wieder politische Hintergründe und Zusammenhänge unterhaltsam und informativ näher gebracht hat“, so n-tv-Chefredakteurin Sonja Schwetje. Laut n-tv soll Bremer dem Nachrichtensender allerdings vereinzelt bei Großereignissen als Politik-Experte erhalten bleiben.

    04.05.2016, 11:10 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • M.D.Krauser am 31.05.2016 13:47 via tvforen.de

      bin gerade auf 180!
      was der heute wieder eine hohle grütze von sich gegeben hat.
      Thema: 4-augengespräch zwischen merkel und seehofer!

      (bei der SED wars ja letztes jahr eindeutig, dort rappelts ja ordentlich: kleine dicke gabriello echt in jedes fettnäpfchen getreten. sitzt neben tiefflieger schweiger in der "til schweiger"-foundation und macht sich zum gespött der nation. die massen haben getobt.)

      herr bremer! das nächste mal bitte noch ein paar rote fähnchen oder am besten gleich die DDR-flagge schwenken: "guck ma, meine pionierleiterin. Guck ma!"

      bloß gut, der vogel ist bald weg!
      • pars am 05.05.2016 04:51 via tvforen.de

        Ach, er war noch aktiv? ;) Ich habe ihn viele Jahre nicht mehr auf dem Bildschirm gesehen.

        Der Beitrag erinnert mich an Ulrich Sahm, der für n-tv aus Israel, bzw. aus dem Nahe Osten berichtete. Kennt den noch jemand?
        • M.D.Krauser am 04.05.2016 18:10 via tvforen.de

          wunschliste.de schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > n-tv-Chefredakteurin Sonja Schwetje. Laut n-tv
          > soll Bremer dem Nachrichtensender allerdings
          > vereinzelt bei Großereignissen als
          > Politik-Experte erhalten bleiben.

          als was?
          in den letzen anderthalb jahren, wenn ich ihn mal auf n-tv sah, habe ich von ihm nur noch gehört:

          "meine pionierleiterin! meine pionierleiterin! meine hochbelobte pionierleiterin!..." (kritik gabs da nicht mehr)

          bloß gut, er ist bald weg...=)
          • Thinkerbelle am 04.05.2016 13:50 via tvforen.de

            Mit 75 Jahren hat er sich das auch verdient.
            Ich wünsche ihm noch viele angenehme Jahre im Ruhestand!
            • Sir Hilary am 04.05.2016 17:36 via tvforen.de

              Dem Wunsch schliese ich mich gerne an .


              Gruß Sir Hilary

          weitere Meldungen