„Game of Thrones“: Was „Jenny’s Song“ über das Ende der Serie verraten könnte

    George R. R. Martin verspricht „bittersüßes Ende“

    05.05.2019, 07:17 Uhr – Jana Bärenwaldt

    "Game of Thrones": Was "Jenny's Song" über das Ende der Serie verraten könnte – George R. R. Martin verspricht "bittersüßes Ende" – Bild: HBO
    Protagonisten aus „Game of Thrones“

    Achtung, der nachfolgende Artikel enthält Spoiler zu der aktuellen Episode von „Game of Thrones“. Lesen auf eigene Gefahr!

    Der Krieg gegen den Nachtkönig scheint vorbei, der Kampf um den Eisernen Thron steht jedoch erst noch bevor. Dafür werden die alliierten Truppen von Daenerys (Emilia Clarke) und Jon (Kit Harington) nun wahrscheinlich in der nächsten Folge gen Königsmund ziehen – nur unter welchem Anführer? Jon hat Daenerys das Geheimnis um seine wahre Herkunft und seine damit verbundenen Ansprüche auf den Thron erst kurz vor der Schlacht um Winterfell offenbart. Welche Konsequenzen die beiden nun aus diesem Wissen ziehen, ist ungewiss.

    Laut einigen Fan-Theorien enthält das Lied „Jenny’s Song“, welches Podrick (Daniel Portman) während des Wartens auf die Schlacht in der Episode „Ein Ritter der Sieben Königslande“ (8x02) angestimmt hatte, Hinweise auf den weiteren Handlungsverlauf der Serie. In der Lore von „Game of Thrones“ bezieht sich das Lied auf Jenny of Oldstones, die Frau von Duncan Targaryen, der aufgrund seiner Liebe zu ihr auf seine Krone verzichtete. Da Duncan bereits einer Frau aus der Baratheon-Linie versprochen war und Jenny aus ärmlichen Verhältnissen stammte, löste seine Entscheidung zwischenzeitlich eine Rebellion der Baratheons aus.

    Jenny of Oldstones (Florence + the Machine; Lyric Video)

    Statt Duncan bestieg sein Bruder den Eisernen Thron: Aerys II Targaryen, der im Volksmund später als der „Irre König“ bekannt wurde. Jenny war ein mysteriöses Mädchen, das in den Ruinen von Oldstone lebte und erzählte, eine Nachfahrin von den Kindern des Waldes zu sein. Zudem brachte sie eine befreundete Waldhexe mit an den königlichen Hof. Diese prophezeite, dass die Reinkarnation des Prinzen, der verheißen wurde, um die Welt vor der Langen Nacht zu erretten, aus der Linie von Aerys II Targaryen und Rhaella Targaryen hervorgehen würde. Daraufhin heiratete Aerys seine Schwester Rhaella und aus der Verbindung entsprangen drei Kinder: Rhaegar, Viserys, Daenerys und später auch Jon Schnee.

    Man könnte also sagen, dass Jenny und Duncan, wenn auch unabsichtlich, maßgeblich die Geschichte von Haus Targaryen beeinflusst haben. Duncans Liebe zu ihr wurde in einer Reihe von romantischen Erzählungen und Liedern verarbeitet. Der Legende nach ist Rhaegar Targaryen selbst der Schöpfer von „Jenny’s Song“, da er überzeugt davon war, dass sein Sohn der verheißene Prinz sei. Melisandre (Carice van Houten) hält Jon ebenfalls für den Prinzen, jedoch hat das Wort „Prinz“ im Hochvalyrischen kein Geschlecht, kann also sowohl „Prinz“ als auch „Prinzessin“ bedeuten. Laut der Roten Frau spielen Jon und Daenerys beide eine wichtige Rolle in der Prophezeiung, weswegen sie ihnen das Bündnis vorschlug.

    Im Endeffekt könnte es also darauf hinauslaufen, dass Daenerys und Jon heiraten und zusammen auf dem Eisernen Thron sitzen. Denn zusammen ergeben sie eine Allianz aus Eis und Feuer und erfüllen so ziemlich alle in der Prophezeiung genannten Punkte. Doch ein so harmonisches Ende scheint für „Game of Thrones“-Verhältnisse höchst unwahrscheinlich zu sein. Zudem machen weder die Legende um den geschichtlichen Azor Ahai noch die um Jenny of Oldstone Hoffnung auf ein Happy End für die beiden. Um die legendäre Kraft seines Schwertes „Lichtbringer“ zu entfalten, soll Azor Ahai damit nämlich zuvor seine geliebte Frau Nissa Nissa getötet haben.

    Einige Fans spekulierten bereits in der letzten Staffel, dass Jon und Daenerys ein ähnliches Schicksal bevorstehen könnte. Auch die Geschichte zwischen Duncan und Jenny nahm kein gutes Ende. Duncan und sein Vater starben in einem großen Feuer, bekannt als die Tragödie von Sommerhall. Jenny überlebte, wurde danach jedoch von den Geistern jener verfolgt, die sie verloren hatte. Duncans Bruder Aerys II folgte ihm wie gesagt auf den Thron, womit eine weitere Kette tragischer Ereignisse ausgelöst wurde. Auch die verbotene Liebe zwischen Rhaegar und Lyanna mag zwar romantisch anmuten, jedoch brachte ihre Verbindung ebenfalls großes Leid über alle Beteiligten: Rhaegar fiel in der Schlacht, Lyanna starb bei der Geburt des gemeinsamen Kindes, und Westeros wurde in einen Bürgerkrieg gezogen.

    Wird Jon also aus Liebe zu Daenerys seinen Anspruch auf den Thron aufgeben? Sollte seine wahre Herkunft öffentlich enthüllt werden, dürfte diese Entscheidung die Meinungen spalten und für interne Unruhen sorgen. Oder werden aus den einstmaligen Verbündeten doch noch Rivalen? Hoffentlich geht es für Daenerys am Ende nicht so aus wie in ihrer Vision im Haus der Unsterblichen oder wie für Jenny in ihrem Lied – allein in der Halle der vergangenen Könige, nur in Gesellschaft der Geister derjenigen, die sie geliebt haben, die sie jedoch verloren hat. Denn dass Daenerys bereit ist, einen hohen Preis für ihre Ziele zu bezahlen, wurde bereits mehrmals deutlich.

    Natürlich lassen sowohl Prophezeiungen als auch Songtexte eine ganze Reihe von möglichen Interpretationen zu. Auch Melisandre lag mit ihrer Auslegung schon einmal daneben, jedoch spielen solche Weissagungen durchaus eine große Rolle in der Serie und erweisen sich eben doch oftmals als wahr. Die Wenigsten erwarten wohl ein hollywoodmäßiges Happy End für „Game of Thrones“, vor allem seit George R. R. Martin ein „bittersüßes Ende“ für seine Geschichte ankündigte, sodass eine gewisse Tragik vorprogrammiert scheint.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen