„Fraueng’schichten“: Neue bayerische Sketch-Comedy ab April

    Angela Ascher („Kanal fatal“) schlüpft in die unterschiedlichsten Frauenrollen

    Ralf Döbele – 18.03.2020, 20:00 Uhr

    Angela Ascher und ihre „Fraueng’schichten“

    Szenen des täglichen Wahnsinns wird Schauspielerin Angela Ascher („Kanal fatal“) in einer neuen Sketch-Comedy nicht nur auf bayerische Bildschirme bringen. Das BR Fernsehen startet die „Fraueng’schichten“ am 17. April. Die zunächst sechs Episoden sind immer freitags um 22:00 Uhr in dem Dritten Programm zu sehen. Bereits ab Dienstag, den 14. April werden zudem alle Folgen online in der BR Mediathek verfügbar sein.

    Sieben völlig unterschiedliche Frauenrollen verkörpert Angela Ascher in der Reihe, wobei es allesamt Frauen sind, die uns auch in unserem täglichen Alltag begegnen könnten. So wird sie als Chefin eines Wertstoffhofs zur Qual für jeden, der es auch nur ansatzweise wagt, sich in Sachen Müllentsorgung nicht regelkonform zu verhalten. Einen ganz anderen Kampf fechtet sie als Pfarrhaushälterin aus, die ihren neuen indischen Pfarrer mit bayerischer Lebensart vertraut machen muss. Auf dem Land ist sie zudem als abgebrühte Türsteher-Legende aktiv, die dafür sorgt, dass nur die besten Leute in den Club kommen.

    „Bayerisch, bissig und lustig“ sollen die Sketche sein, in denen Angela Ascher von Kollegen wie Maria Peschek, Franziska Wanninger, Antonia von Romatowski und dem erst kürzlich verstorbenen Ferdinand Schmidt-Modrow unterstützt wird. Außerdem absolviert Sternekoch Hans Jörg Bachmeier einen Gastauftritt.

    Eingerahmt wird das Ganze durch Stand-up-Soloparts von Ascher, die ihre neue Show wie folgt beschreibt: „Wie ist die bayerische Frau? Neben bodenständig, herzlich, direkt und gradaus, kann ich sagen, auf alle Fälle vielfältig und nicht auf einen Nenner zu bringen! Mit den ‚Fraueng‘schichten’ wollen wir ein Kaleidoskop an bayerischer Weiblichkeit zeigen – und damit bestens unterhalten.“

    „Fraueng’schichten“ ist die erste eigene Comedy-Sketch-Show von Angela Ascher, die sie auch selbst mitentwickelt hat. Fernsehzuschauer kennen sie vielleicht durch Auftritte in „Kanal fatal“, „SOKO München“ oder aus der ProSieben-Serie „Das Büro“, wo sie Simone Ritter verkörperte. In München ist Ascher bekannt als Ensemble-Mitglied des Nockherberg Singspiels, dem sie von 2011 bis 2018 angehörte und das alljährlich die Starkbierzeit in München mit einem Derblecken der Politiker einläutet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen