Franco Campana („Pronto Salvatore“) ist tot

    Hütchenspieler von RTL starb im Alter von 63 Jahren

    Franco Campana ("Pronto Salvatore") ist tot – Hütchenspieler von RTL starb im Alter von 63 Jahren – Bild: YouTube/Screenshot
    Franco Campana als Hütchenspieler Salvatore

    Franco Campana wurde in der Anfangszeit von RTLplus Ende der 1980er Jahre als Hütchenspieler Salvatore bekannt. Am 25. November 2017 ist der gebürtige Italiener in einem Kölner Krankenhaus an Nierenversagen gestorben. Er wurde 63 Jahre alt.

    Franco Campana wurde 1954 in der italienischen Gemeinde Eraclea geboren. Im Alter von 16 Jahren kam er nach Deutschland und studierte von 1972 bis 1982 am Fachbereich Kunst und Design der Fachhochschule Köln. Anschließend arbeitete er als freier Fotograf und Illustrator, bevor er durch einen Zufall mit dem damaligen RTLplus-Unterhaltungschef Jochen Filser in Kontakt kam. Dieser verschaffte ihm aufgrund seines Talents beim Hütchenspiel ein Engagement beim Sender. Und so ging Campana zum ersten Mal am 28. August 1988 mit seiner Show „Pronto Salvatore“ auf Sendung. Die Zuschauer sollten per Telefon tippen, unter welcher von drei Schalen die Kugel platziert war. Lagen sie richtig, konnten sie mit Salvatore weiterzocken – und den Gewinn verdoppeln oder verlieren. Die Sendung erlangte trotz der kurzen Dauer von wenigen Minuten aufrund von Campanas Schlagfertigkeit Kultstatus und war die erste Sendung in der Geschichte von RTL, die eine Einschaltquote von über einer Million Zuschauer erreichte. Bis 1991 war Campana in der Paraderolle des zwielichtigen Hütchenspielers zu sehen.

    Nach dem Aus der Sendung widmete sich Campana der Malerei, spielte aber auch gelegentlich als Nebendarsteller in Kino- und Fernsehfilmen mit. Beispielsweise verkörperte er in der Komödie „Freundinnen und andere Monster“ den Eisverkäufer Antonio. 2004 kam es kurzzeitig zu einem Salvatore-Comeback im Programm des Regionalsenders tv.nrw. Bis zuletzt lebte Campana als freischaffender Künstler.

    Erst vor wenigen Tagen war er in seine Heimat gereist, da seine Schwester gestorben war. Nach Angaben seiner Familie litt Campana schon länger an Diabetes und kämpfte zuletzt gegen eine schwere Erkältung. Ein Bekannter rief die Polizei, nachdem sich Campana tagelang nicht mehr bei ihm gemeldet hatte. Die Polizeistreife öffnete die Tür und ließ ihn ins Krankenhaus bringen. Am gestrigen Samstag starb er im St. Marienhospital am Kunibertskloster an Nierenversagen.

    26.11.2017, 11:57 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Mr P. am 28.11.2017 21:50 via tvforen.de

      Irgendwann wollte man das Format "Pronto Salvatore" weiterentwickeln, setzte ihn in ein italienisches Restaurant, ließ ihn ein wenig mit Gästen plaudern und dann mit diesen spielen. Erinnert sich da noch jemand dran? Die Sendung hieß nach meiner Erinnerung nur noch "Salvatore" und lief nach "Der Preis ist heiß" gegen 17.45 Uhr. Der Charme der Urform war damit aber verloren, die Sendung hatte nicht mehr das Tempo und die Improvisation wie die Call-in-Version und nach kurzer Zeit endete dann die Salvatore-Ära bei RTL.
      • andreas_n am 28.11.2017 22:18 via tvforen.de

        Mr P. schrieb: ------------------------------------------------------- > Irgendwann wollte man das Format "Pronto > Salvatore" weiterentwickeln, setzte ihn in ein > italienisches Restaurant, ließ ihn ein wenig mit > Gästen plaudern und dann mit diesen spielen. > Erinnert sich da noch jemand dran? Die Sendung > hieß nach meiner Erinnerung nur noch "Salvatore" > und lief nach "Der Preis ist heiß" gegen 17.45 > Uhr. Der Charme der Urform war damit aber > verloren, die Sendung hatte nicht mehr das Tempo > und die Improvisation wie die Call-in-Version und > nach kurzer Zeit endete dann die Salvatore-Ära > bei RTL. Ich erinnere mich noch daran. Auch, dass in der ersten Folge zu Beginn ein Doppelgänger Salvatores zu sehen war.
    • Stefan_G (geb. 1963) am 26.11.2017 16:47

      ...und wieder einer weniger!!
      Mann mann mann mann mann mann, hörtt denn das Prominentensterben einfahch nicht auf?!?
      Das war immer einer der lustigsten Highlights auf dem damaligen "RTL Plus" um 1989.
      Besonders zu Anfang immer, wenn er mit seinem italienschem Akzent imer sagte "Ja gutten Abend. Hierr ist err wiederr, Salvato(h)rre mhja."
      Und am Ende immer die Polizeisirene lief und währenddessen sagte "Ciao, bis zu(h)m nächsten Male.
      Euerr Salvato(h)rre".
      Ich hab die Sendung einfach geliebt.
      Schade, dass das alles nun vorbei ist...
        hier antworten
      • BejaminBlümchen am 26.11.2017 10:21 via tvforen.de

        Mit 63 Jahren ist Franco Campana gestorben. Er war Moderaor einer kurzen Pausenfüller Sendung, die von 1988 bis 1991 lief und circa 5 Minuten lief. Einige erinnern sich bestimmt an die Sendung.






        • tiramisusi am 26.11.2017 10:34 via tvforen.de

          seine Hütchenspielerei war geradezu Kult und er ein grund, RTL zu gucken ..schade, dass es so markante Typen dort nicht merh gibt, nur Einheitsprofile, die sich im Enddarm der DEntscheidungsträger glattgeschlifen haben. Franco Campana war sehr angeschlagen, erst vor wenigen Tagen hat er seine Schwester in Italien bwgraben müssen, zudem litt er an schwerer Diabetes und nun Nierenversagen. Ironie des Schicksals...auch seine kurzen TV Auftritte endeten immer mit einer Polizeisirene..die Polizei wurde nun auch zu seinem Haus gerufen, nachdem er leblos aufgefunden wurde..arrividerci Mi dispiace moltissimo. Condoglianze
        • Wicket am 27.11.2017 12:47 via tvforen.de

          Und wieder ist eine vertraute Person meiner Kindheit verstorben noch dazu relativ jung und auch aufgrund schwerer gesundheitlichen Probleme. Er war in seiner Rolle als Hütchenspieler listig und zynisch, aber genau war das ja, was seiner Rolle auszeichnete. R.I.P. Wicket
        • tiramisusi am 27.11.2017 13:51 via tvforen.de

          schade, dass man in der Zeit danach nie etwas von ihm sah. Wenigstens nicht ausserhalb von Köln - denn er war ein sehr begabter Maler
        • andreas_n am 28.11.2017 22:47 via tvforen.de

          Ich erinnere mich natürlich an die Sendung. "Pronto Salvatore" diente aber nicht nur als Pausenfüller. Er hatte auch über eine Zeit lang einen ziemlich festen Sendeplatz gegen 18 Uhr 40. Zu dieser Zeit gab es ein festes Sendefenster für ein Regionalprogramm (keine Ahnung, welche Region das war) zwischen 18:00 und 18:45, wobei "Pronto Salvatore" im übrigen Bundesgebiet ausgestrahlt wurde. Das bedeutete, dass "Pronto Salvatore" pünktlich enden musste, damit die "Aufschaltung" um 18:45 enden konnte und überall gleichzeitig die nächste Sendung beginnen konnte. Direkt vor "Pronto Salvatore" liefen eine Zeit lang verschiedene Serien (ohne Werbung), die eigentlich eine Folgenlänge von ca. 45 Minuten hatten. Diese wurden deshalb regelmäßig auf ca. 40 Minuten heruntergekürzt, weil sie nicht zusammen mit Salvatore ins Sendefenster gepasst hätten. Deshalb diente "Pronto Salvatore" meiner Meinung nach nicht ausschließlich als Pausenfüller. Man sollte nämlich annehmen, dass für Pausenfüller nicht andere Sendungen gekürzt werden.

      weitere Meldungen