„Eine schrecklich nette Familie“: Steht Rückkehr von Al Bundy und Co. auf den Bildschirm bevor?

    Sony und der Originalcast arbeiten an animierter Serienfortsetzung

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.05.2022, 15:16 Uhr

    „Eine schrecklich nette Familie“ – Bild: Sony Pictures Television International
    „Eine schrecklich nette Familie“

    Manche Dinge sind nicht tot zu kriegen – und die Bundys gehören dazu: Sony Pictures TV arbeitet an einer Neuauflage von „Eine schrecklich nette Familie“ mit dem Original-Cast – aber als Animationsserie.

    Das Projekt, das sich laut Deadline bereits die Beteiligung der vier Bundy-Darsteller Katey Sagal, Ed O’Neill, Christina Applegate und David Faustino gesichert hat, wird demnächst auf den Markt kommen und verschiedenen US-Anbietern zum Kauf angeboten. Da Sony selbst in den USA ja keine große Präsenz in Sachen Sender oder Streaming-Dienst hat, ist das Rennen offen, wen die Fortsetzung der zwischen 1987 und 1997 in elf Staffeln ausgestrahlten Kultserie zum besonders tiefen Griff in die Taschen verleiten könnte.

    Zur Serie

    „Eine schrecklich nette Familie“ (OT „Married… with Children“) handelt vom Schuhverkäufer Al Bundy (O’Neill), der immer noch seinen glorreichen Zeiten als Schulsportler nachhängt. Derweil lebt er in einer unglücklichen Ehe mit der egozentrischen Peggy (Sagal) und hat (fast) jeden Widerstand aufgegeben. Nur im Wortgefecht mit Nachbarin Marcy (Amanda Bearse) oder bei Treffen der Altherren-Gruppe NO MA’AM blüht er kurzzeitig auf. Tochter Kelly (Applegate) ist nicht sonderlich helle, dafür promiskuitiv – Sohn Bud (Faustino) ist etwas cleverer und wäre gerne promiskuitiv.

    Die Serie konterkarierte zum Start und auf dem damals jungen Sender FOX die ansonsten eher harmonischen Sitcom-Familien und sorgte bei konservativen Beobachtern für Boykott-Aufrufe.

    Sony Pictures TV hat die Rechte an dem Format durch einen früheren Aufkauf von Columbia Pictures „geerbt“.

    Mögliche Interessenten

    Auch heute noch sind Wiederholungen von „Eine schrecklich nette Familie“ in den USA sehr populär, daher drängen sich diverse potentielle Interessenten auf. Zunächst einmal der alte Heimatsender FOX selbst, der der einzige Broadcast-Sender in den USA mit einem ausgedehnten Block von Animationsserien ist.

    Daneben die beiden Streaming-Dienste Peacock und Hulu: Beide haben aktuell „Eine schrecklich nette Familie“ in ihrem Angebot. „Neue Folgen“ würden da sicherlich das Interesse der Abonnenten wieder ankurbeln und dafür sorgen, dass die bestehenden Rechte wieder mehr „Nutzungszeit“ durch Abonnenten erbringen – eine Kennzahl, die für Streamingdienste nicht unwichtig ist.

    Während es unwahrscheinlich erscheint, dass in der jetzigen Marktsituation ein anderer Anbieter aus dem Network-, Streaming- oder Kabelbereich zuschlägt (und Sony wie gesagt keine starken Partnersender hat), führt Deadline an, dass auch ein Verkauf in Syndication möglich wäre: Auch zahlreiche Lokalsender strahlen noch „Eine schrecklich nette Familie“ aus und könnten ebenso wie die oben genannten Streaming-Dienste von den Synergieeffekten profitieren.

    Der letzte Versuch

    Zuletzt hatte es vor knapp sechs Jahren einen Versuch gegeben, ein Spin-Off von „Eine schrecklich nette Familie“ auf die Beine zu stellen. Im Zentrum hätte Bud gestanden, der mit seiner Ex-Frau in die alte Bundy-Residenz einziehen müsste. Die alten „Eine schrecklich nette Familie“-Kollegen hatten damals zugesagt, Faustino in „seiner“ Serie mit Gastauftritten zu unterstützen, um der zum Start einen Boost zu geben.

    Unter den ehemaligen „Eine schrecklich nette Familie“-Darstellern war Faustino der einzige, dessen Karriere danach nicht so gut weitergegangen war. O’Neill gehörte lange zum Cast von „Modern Family“, während Sagal und Applegate immer wieder neue, eigene Projekte hatten.

    Durch die Tatsache, dass O’Neill mittlerweile 76 Jahre alt ist, Sagal 68 und die 50-jährige Applegate unlängst eine Multiple-Sklerose-Diagnose öffentlich machte, kommt die Produktion der Fortsetzung als animierte Serie den Darstellern entgegen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am

      Euer Kommentarfeld ist zu klein!!

      Oder anders formuliert:
      wenn Ihr es schon begrenzt, gebt einem Kommentareschreiber die Möglichkeit, WANN kein Platz mehr ist!

      Den Kommentar mitten im Text einfach abzuschneiden, ist schwachsinnig.
      • am via tvforen.de

        danke. hab ich auch direkt danach gegoogelt. und sie ist auch nicht mehr die jüngste.

        time`s runnin
        • am

          Kann doch eigentlich nichts werden. Der Humor von damals würde Shitstorm über Shitstorm bringen.
          • am via tvforen.de

            oh krass. wusste gar nicht das die sprecher schon so alt sind.

            wurde sagal eigentlich bei den sons of anarchy von der gleichen sprecherin wie bei den bundys gesynct?

            die stimme von al bundy passte perfekt. ich hab es nie auf englisch geschaut.

            hab es bei two and a half men gemacht und fand charlie sheens eigene stimme furchtbar und die deutsche synch soviel passender.

            bucket list...al bundy im original gucken
            • am via tvforen.de

              john187 schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > oh krass. wusste gar nicht das die sprecher schon
              > so alt sind.
              >
              > wurde sagal eigentlich bei den sons of anarchy von
              > der gleichen sprecherin wie bei den bundys
              > gesynct?
              >

              Nein, das war Traudel Haas. Haas ist auch die deutscdhe Feststimme von ihr in fast allen TV Serien.

              Siehe hier: https://www.synchronkartei.de/darsteller/497
          • am via tvforen.de

            Schade, nur Animationsserie
            • am via tvforen.de

              wavetime1 schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Schade, nur Animationsserie

              Und in der deutschen Fassung, sofern je eine kommen wird, werden sie andere Sprecher haben.
              Echt schade.

              Snake
            • am via tvforen.de

              Es gab ja damals in den 90ern schon begleitende Comichefte zur Serie, also kann ich mir in etwa schon vorstellen, wie die Charktere animiert aussehen (sofern man sich daran orientiert).

              Entscheidender für mich ist der Humor der Geschichten und ob es vom Stil her mit der Original-Serie mithalten kann. Hoffentlich setzt man dann auch auf eingeblendete Lacher, die gehören für mich mit dazu.
            • am via tvforen.de

              warum ist das ein fakt? leben die damaligen sprecher nicht mehr?
            • am via tvforen.de

              john187 schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > warum ist das ein fakt? leben die damaligen
              > sprecher nicht mehr?

              Doch doch, die leben schon noch. Rüdiger Bahr, der Ed O'Neill auch bei Modern Family spricht, ist aber inzwischen schon 80, wer weiß ob der noch lange Lust hat, zu arbeiten.
              Kathrin Ackermann (Katey Sagal) ist bereits 84.

              Snake
            • am via tvforen.de

              Snake Plissken schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > john187 schrieb:
              > --------------------------------------------------
              > -----
              > > warum ist das ein fakt? leben die damaligen
              > > sprecher nicht mehr?
              >
              > Doch doch, die leben schon noch. Rüdiger Bahr,
              > der Ed O'Neill auch bei Modern Family spricht, ist
              > aber inzwischen schon 80, wer weiß ob der noch
              > lange Lust hat, zu arbeiten.
              > Kathrin Ackermann (Katey Sagal) ist bereits 84.
              >
              > Snake

              Und Ackermann ist inzwischen auch im Ruhestand.

              Beide hatten ja schon in den frühen 70ern synchronisiert.

              Man sollte eigentlich froh sein darüber, dass viele Synchronsprecher in diesem Alter noch Lust haben, zu arbeiten, auch wenn sie es gar nicht mehr müssen.
          • am

            Die Serie war zu ihrer Zeit genial. Aber ein Reboot in animierter Form? Nee, danke! Laßt stecken!
            • am

              O'Neill, nicht O'Neal.

              weitere Meldungen