„Die 10 An-Gebote“: Collien Ulmen-Fernandes untersucht Bibel-Gebote auf Aktualität

    ZDF-Dokumentation läuft im Weihnachtsprogramm

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 20.10.2021, 15:12 Uhr

    Collien Ulmen-Fernandes – Bild: ZDF/Alexander Hein
    Collien Ulmen-Fernandes

    Collien Ulmen-Fernandes ist derzeit vielbeschäftigt: Für ZDFneo will die Moderatorin herausfinden, inwiefern es „Rabenväter oder Super Dads?“ gibt (fernsehserien.de berichtete), für den SWR verkuppelt sie Handwerker mit Städterinnen (fernsehserien.de berichtete) – und für das ZDF ist sie ab heute in religiöser Mission unterwegs. Der Mainzer Sender informiert über den Drehstart zu der Dokumentation „Die 10 An-Gebote“, die im diesjährigen Weihnachtsprogramm am 26. Dezember um 18:15 Uhr zu sehen sein wird – und anschließend fünf Jahre in der ZDFmediathek bereitsteht.

    Laut einer vom ZDF in Auftrag gegebenen Umfrage kennt mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland die Zehn Gebote. Viele wissen darüber Bescheid, dass es sich um Lebensregeln handelt, die etwas mit Religion und Bibel zu tun haben. Doch sind diese Regeln für die Menschen heute noch wichtig? Jeder Dritte sagt „Ja!“, doch das ZDF will ein „gesellschaftliches Update mit Tiefgang“ wagen.

    Collien Ulmen-Fernandes reist quer durch Deutschland, um die Zehn Gebote unter die Aktualitätslupe zu nehmen. Sie trifft Prominente, Engagierte sowie Experten und entlockt ihnen überraschende Ideen, Geschichten und Impulse zu den einzelnen Geboten. So spricht Ulmen-Fernandes mit einer Kriminalpsychologin, um das fünfte Gebot zu diskutieren. Was hält uns vom Töten ab?

    Bei einer „Oma der Zukunft“ sucht Collien Antworten auf die Frage, wie genau es die Menschen mit dem siebten Gebot „Du sollst nicht stehlen“ nehmen. Und wieso will sie ausgerechnet von „Gott“ persönlich wissen, dass man am Feiertag ruhen soll? Auch für die Gebote „Du sollst nicht ehebrechen“ und „Du sollst Vater und Mutter ehren“ fallen den Gesprächspartnern interessante Ansätze ein. Alles führt zu der Frage: Kann der verstaubt anmutende Dekalog heute noch ein „An-Gebot“ sein?

    Collien Ulmen Fernandes über ihr neues Projekt: Als die ZDF-Redaktion auf mich zukam mit dem Thema dachte ich, hey, das kommt genau zur richtigen Zeit. Das finde ich spannend. Wann, wenn nicht jetzt in solchen Krisenzeiten macht es Sinn, einmal innezuhalten und sich zu fragen, was in solchen Lebensregeln für uns im Hier und Jetzt noch drinsteckt. Heute geht’s los mit den Dreharbeiten und ich bin sehr neugierig darauf, auf was und wen wir stoßen.

    Gedreht wird deutschlandweit bis Anfang November. Die Dokumentation wird im Auftrag des ZDF von der IFAGE Wiesbaden produziert. Autor ist Johannes Rosenstein, die Redaktion im ZDF liegt bei Jürgen Erbacher und Harald Hamm.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen