„Deutschlands verlorene Kinder“: Werbefreier Themenabend bei RTL Zwei

    Sender beleuchtet Kinder, die in prekären Verhältnissen aufwachsen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.10.2021, 12:16 Uhr

    „Deutschlands verlorene Kinder“ – Bild: RTL Zwei/masterfilms
    „Deutschlands verlorene Kinder“

    Am 2. November widmet sich RTL Zwei einem ernsten Thema: Die dreistündige Dokumentation „Deutschlands verlorene Kinder“ geht ab 20:15 Uhr der Frage nach, welche Auswirkung die Kindheit auf unser Leben hat. Welche Folgen hat es, wenn sie unter traumatischen Umständen abläuft? Und welche Chancen haben Kinder, unter diesen Vorzeichen psychisch stabile Erwachsene zu werden? Der Sender hat sich dazu bereiterklärt, die Doku ohne Werbeunterbrechungen auszustrahlen.

    Vernachlässigung, Gewalt, Missbrauch: Die Zahl der Inobhutnahmen von Kindern aus in Deutschland lebenden Familien steigt. Die Dokumentation wirft einen ungeschönten Blick auf diese alarmierende Entwicklung, die die Schwächsten der Gesellschaft trifft. Die Autorin Jasmin Cilesiz erzählt die Geschichten vor allem aus der Perspektive der betroffenen Kinder und Jugendlichen sowie ihres direkten Umfeldes – auf respektvolle Art, mit großer Sorgfalt und Empathie. Sie begleitet Heranwachsende, die bedrückende Schicksale durchleben mussten, wirft einen Blick in Pflegefamilien und zeigt die Arbeit von Hilfsorganisationen und Einrichtungen auf.

    Welche Hilfen greifen, damit Heranwachsende aus schlimmen Verhältnissen dennoch eine Aussicht auf ein normales Leben haben? Es kommen Menschen zu Wort, die sich für Kinder und Jugendliche in Not engagieren, darunter Therapeuten, Sozialpädagogen, Drogenberater und Streetworker. Pflegeeltern berichten außerdem, was es bedeutet, diesen Kindern eine neue Familie zu geben.

    Im Anschluss an die Dokumentation folgt um 23:15 Uhr der zugehörige Talk „Deutschlands verlorene Kinder – Was sich jetzt ändern muss!“. Moderator Wolfram Kons diskutiert in einer Talkrunde die drängendsten Fragen, die der Film aufwirft, mit fünf Gästen aus den Bereichen Politik, Jugendamt, Sozialarbeit, einer Kinderhilfsorganisation sowie einer Mutter. Beleuchtet werden gesellschaftliche und politische Hintergründe zur Situation von Kindern in Deutschland, die in prekären Verhältnissen aufwachsen.

    Hinter der Sendung stehen die Fernsehmacher aus Hamburg mit Unterstützung der Produktionsfirma Mhoch2.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1998) am

      RTL2 ist schon informiert, dass der Junge auf dem Bild seine Familie in den Dreck zieht und das mit Lügen!
      • am via tvforen.de

        Ein wichtiges Thema und ich finde es gut, dass RTL2 da auf Werbung verzichtet.

        Ich finde es nach wie vor ein Armutszeugnis, dass in einer Industrienation wie Deutschland, die zu den 5 reichsten Volkswirtschaften der Welt zählt, Kinderarmut so weit verbreitet ist.

        Dass es Kinder gibt, die nicht zu Kindergeburtstagen von Kindergarten-/Schul-Freunden gehen können, weil die Eltern kein Geld für ein Geschenk haben und es den Kindern ohne Geschenk peinlich ist hinzugehen und sie dann lieber zu Außenseitern werden, lässt mein Herz weinen.

        weitere Meldungen