Der ESC findet 2023 in Liverpool statt

    Auch die Termine der Halbfinals und der Finalshow sind bekannt

    Lukas Respondek
    Lukas Respondek – 07.10.2022, 20:23 Uhr

    Der Eurovision Song Contest 2023 kommt nach Liverpool – Bild: EBU
    Der Eurovision Song Contest 2023 kommt nach Liverpool

    Die BBC hat den Austragungsort des „Eurovision Song Contests“ 2023 bekanntgegeben: Für die Delegationen dutzender europäischer Länder geht es im Mai kommenden Jahres nach Liverpool. Auch die genauen Termine wurden verraten: Die Halbfinals finden am 9. und 11. Mai statt. Das Finale folgt am Samstag, 13. Mai.

    Es ist das erste Mal, dass der Eurovision Song Contest in Liverpool stattfinden wird. In der engeren Auswahl stand neben Liverpool noch Glasgow. Die Bewerbungen weiterer Austragungsorte wurden in den Wochen und Monaten zuvor bereits aussortiert.

    Martin Österdahl, Executive Supervisor des ESC, begrüßt die Wahl:

    Liverpool ist der ideale Ort, um den 67. Eurovision Song Contest im Namen der Ukraine auszurichten. Die Stadt ist ein Synonym für Musik, und die Liverpool Arena übertrifft alle Anforderungen, die für die Ausrichtung einer globalen Veranstaltung dieser Größenordnung erforderlich sind. Wir sind sehr beeindruckt von der Leidenschaft, mit der die Stadt den Wettbewerb aufnimmt, und von ihren umfassenden Ideen, um die Gewinner des letzten Jahres, die Ukraine, in den Mittelpunkt zu stellen, wenn Tausende von Fans im Mai nächsten Jahres kommen.

    Die BBC betont, dass sie den ESC im Namen der Ukraine (on behalf of Ukraine) veranstalten werde, die den ESC 2022 mit dem Kalush Orchestra zwar gewonnen hat, aber aus Sicherheitsgründen nicht im eigenen Land austragen wird. Die BBC ist als Zweitplatzierter (Sam Ryder – „Space Man“) eingesprungen und trägt den ESC daher im Vereinigten Königreich aus.

    Repräsentanten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks der Ukraine (UA: PBC) werden jedoch, wie bereits im Juli angekündigt wurde, gemeinsam mit der BBC daran arbeiten, landestypische Elemente der Ukraine in die britische Show einzubinden. Auch das Logo spiegelt die Besonderheit des Jahrgangs wider: Es enthält die ukrainische Flagge und den Schriftzug „United Kingdom“.

    Das Logo zum Eurovision Song Contest 2023 EBU

    Der Eurovision Song Contest findet im kommenden Jahr somit zum insgesamt neunten Mal im Vereinigten Königreich statt. 1960, 1963 und 1968 fand der Wettbewerb in London statt, 1972 in Edinburgh und 1974 in Brighton. 1977 ging es erneut nach London und 1982 ins beschauliche Harrogate, wo Nicole den ersten deutschen Sieg verbuchen konnte. Zuletzt veranstaltete Birmingham 1998 einen britischen ESC.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      War ja eigtl. schon klar, dass es nicht in der Ukraine stattfinden wird.


      Hoffentlich wird dann nicht wieder nur politisch abgestimmt.
      • (geb. 1956) am

        Eine Farce, denn schon heute steht der Sieger/-in fest. Wenn Kulturveranstaltung politisch mißbraucht werden ist es an der Zeit solche Sendungen nicht mehr anzuschalten.
        • (geb. 1962) am

          Genauso ist es. Ich werde mir diese Sendung auf jeden Fall nicht mehr anschauen. Politik hat da nichts zu suchen.

      weitere Meldungen