„Comedy Champions“: Neue Stand-Up-Show mit Tahnee startet im Juli bei RTL II

    Acht Comedy-Newcomer im mehrwöchigen Wettbewerb

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 25.05.2016, 14:33 Uhr

    „Comedy Champions“: Moderatorin Tahnee Schaffarczyk (m.) und die Teilnehmer – Bild: RTL II
    „Comedy Champions“: Moderatorin Tahnee Schaffarczyk (m.) und die Teilnehmer

    Wettbewerbe zwischen Comedians erfreuen sich im deutschen Fernsehen immer größerer Beliebtheit. RTL veranstaltet seit 2011 jährlich den „Comedy Grand Prix“, im NDR findet mehrmals pro Jahr der „NDR Comedy Contest“ statt. Demnächst wagt sich auch RTL II wieder aufs Parkett eigenproduzierter Comedy. In „Comedy Champions“ treten acht Nachwuchs-Comedians im Battle-Modus vor einem Live-Publikum gegeneinander an. Ab dem 4. Juli strahlt der Münchner Sender montags um 23.15 Uhr insgesamt fünf Ausgaben und ein Best-Of aus.

    In der Show treten acht Comedians der neuen Generation mit Standup-Nummern gegeneinander an. Nach den Vorrunden-Shows wird in einer großen Finalshow schließlich der „Comedy Champion 2016“ ermittelt, der sich über ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen kann. Mit dabei sind Faisal Kawusi, Bastian Bielendorfer, Christiane Olivier, Johnny Armstrong, Costa Meronianakis, Tamika Campbell, Ill-Young Kim und Felix Lobrecht.

    Als Moderatorin führt Comedy-Durchstarterin Tahnee Schaffarczyk durch die Show, die derzeit mit ihrem ersten Soloprogramm „Leck mich“ auf Tour ist und seit Kurzem auch die neue Gastgeberin der „NightWash“-Liveshows ist. Im Fernsehen präsentierte sie bisher die Disney-Spielshow „Family Time“ und die KiKA-Sendung „Occupy School – Comedians besetzen die Schule“. Außerdem war sie festes Panel-Mitglied in der WDR-Show „Gefällt mir! – Die total vernetzte Show“, der deutschen Adaption des britischen Vorbilds „Virtually Famous“.

    Aufgezeichnet wurde die Brainpool-Produktion in der Kölner Eventlocation „Die Halle Tor 2“, wo auch „PussyTerror TV“ mit Carolin Kebekus produziert wird.

    Für RTL II handelt es sich nach den gefloppten Formaten „Der Dennis Show“, „Fake Reaction“ und „Starshine – Das Comedy Promi-Magazin“ um den nächsten Versuch, im Bereich eigenproduzierter Comedy wieder Fuß zu fassen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen