Comedian Jim Gaffigan für Serien-Hauptrolle als Bürgermeister Rob Ford engagiert

    Düstere Comedy über das ehemalige Stadtoberhaupt von Toronto

    Bernd Krannich – 06.05.2020, 16:06 Uhr

    Jim Gaffigan in „The Jim Gaffigan Show“

    Rob Ford, der 2016 verstorbene kanadische Politiker und zeitweilige Bürgermeister von Toronto, soll bei AMC Protagonist einer düsteren Comedyserie werden. Für die Hauptrolle in dem potentiellen Projekt hat man sich jetzt der Dienste von Jim Gaffigan versichert. Der ist zwar eher als Comedian mit eher leichtem Humor bekannt, hatte aber zuletzt etwa im Amazon-Film „Troop Zero“ mit ernsthafteren Rollen geliebäugelt.

    Hinter dem Serienprojekt steht der kanadische Autor Jesse McKeown, der unter anderem schon für die kanadische Spionage-Serie „The Romeo Section“ und die erste Staffel von „The Sinner“ geschrieben hatte. Pacific Electric Co., die Firma von Ed Helms und Mike Falbo, produziert. AMC lässt vor einer Serienbestellung in der Regel diverse Drehbücher oder gar die komplette Auftaktstaffel entwickeln.

    Ford war ein langjähriger kanadischer Berufspolitiker, der 2000 erstmalig ins Stadtparlament von Toronto gewählt wurde. 2010 gewann er die Bürgermeisterwahl. Nach diversen beruflichen Skandälchen und rechtlichen Problemen wurde er während seiner Wiederwahl-Kampagne 2013 beim Rauchen von Crack erwischt – Ford gestand den Drogenkonsum zwar ein, sah das aber nicht als Veranlassung, zurückzutreten. Stattdessen entzog ihm später das Stadtparlament einige Rechte und übertrug sie seinem Stellvertreter. Der Vorgang ging um die Welt und beschäftigte die Satiriker in einer Zeit, in der Donald Trump sich anschickte, politisch durchzustarten und auch Boris Johnson als Bürgermeister von London für Stirnrunzeln bei den politischen Beobachtern sorgte.

    Noch bevor die Bürger von Toronto dann über die Wiederwahl Fords als Bürgermeister entscheiden konnten, wurde bei ihm eine Krebserkrankung festgestellt. Er trat daraufhin von seiner Wiederwahl-Kampagne zurück und trat stattdessen für seinen alten Sitz im Parlament an, für den er gewählt wurde. Ford kümmerte sich mit einer Chemotherapie und Behandlungen für sein Suchtverhalten in einer Auszeit um seine Gesundheit. Allerdings zeigte die Krebsbehandlung nicht die erhoffte Wirkung und Ford verstarb 2016 im Alter von 46 Jahren.

    Jim Gaffigan begann seine Karriere als Comedian und Schauspieler, unter anderem in der Serie „My Boys“. Die verließ er schließlich für eine Konzentration auf seine Stand-up-Karriere, die dann zahlreiche Comedy-Specials hervorbrachte, zuletzt „Noble Ape“ und „Quality Time“. Zwischenzeitlich schufen er und seine Ehefrau Jeannie Gaffigan die Serie „The Jim Gaffigan Show“ über ihr gemeinsames Leben mit ihren fünf Kindern. Zuletzt stand die Familie im Schatten einer schweren Erkrankung von Jeannie Gaffigan, der ein gutartiger Hirntumor entfernt werden musste.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Da muss Jim Gaffigan wohl ein paar Kilos zulegen. Rob Ford war ein überaus schillernder, polarisierender, charismatischer Politiker. Sah den Herrn in der Dokumentation Bikes vs Cars (2015) von Fredrik Gertten.
        hier antworten

      weitere Meldungen