Bestsellerautorin Utta Danella gestorben

    Vorlagenlieferantin für zahlreiche TV-Filme wurde 95 Jahre alt

    11.08.2015, 12:34 Uhr – Marcus Kirzynowski

    Bestsellerautorin Utta Danella gestorben – Vorlagenlieferantin für zahlreiche TV-Filme wurde 95 Jahre alt – Bild: ZDF
    Danella-Verfilmung „Regina auf den Stufen“ mit der jungen Katja Riemann

    Utta Danella ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist die Bestsellerautorin bereits im Juli im Alter von 95 Jahren gestorben. Das teilte der Heyne-Verlag mit. Ihre Romane dienten zahlreichen ARD-Fernsehfilmen als Vorlage, die seit dem Jahr 2000 für das Hauptabendprogramm des Ersten produziert wurden.

    Die Schriftstellerin wurde als Utta Denneler am 18. Juni 1920 in Leipzig geboren. Schon als Jugendliche entdeckte sie ihre Begeisterung für Theater, Oper und Musik und schrieb bereits mit 14 Jahren ihren ersten Roman. Anfang der 1950er Jahre verfasste sie – ohne dass ihr Ehemann davon wusste – ein 1000-seitiges Manuskript zu dem Roman „Alle Sterne vom Himmel“, der schließlich um die Hälfte gekürzt 1956 veröffentlicht wurde.

    1960 schaffte sie mit ihrem vierten Roman „Stella Termogen oder Die Versuchungen der Jahre“ den Durchbruch. Insgesamt schrieb sie mehr als 40 Romane, die sich über 70 Millionen Mal verkauften. 1992 verfilmte das ZDF zum ersten Mal eines ihrer Werke: „Regina auf den Stufen“ als zehnteilige Serie mit Katja Riemann in der Hauptrolle. Danach nahm sich die ARD mit ihrer Tochterfirma Degeto der Romane Danellas als Vorlagen für zahlreiche romantische TV-Filme an. Danella, die als Meisterin der leichten Unterhaltung galt, wurde bereits im engen Familienkreis beigesetzt. Am 21. August zeigt das Erste den Film „Wer küsst den Doc?“ von 2013 mit Peter Sattmann und Saskia Vester.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Migge am 13.08.2015 18:06 via tvforen.de

      @MonaSchnute
      Ich habe von Simmel "Es muß nicht immer Kaviar sein" gelesen - ein Kolportage-Roman
      und schönste Trivialliteratur - für meinen Geschmack jedenfalls.
      ( ich glaube, die Rezepte waren gut )
      • MonaSchnute am 13.08.2015 14:48 via tvforen.de

        Uta Danella hat ein sehr schönes Alter erreicht. Ihre Bücher habe ich nur im Urlaub (Liegestuhl) gelesen. Sie waren schon sehr schlicht, schlichter noch als Konsalik, den ich auch nur im Urlaub gelesen habe. Danella hat über 70 Bücher geschrieben, das ist eine respektvolle Leistung.



        @Migge: Also Simmel hatte eine andere Qualität, er war um Klassen besser und detailverliebter als Konsalik und Danella zusammen. Konsalik und auch Danella haben eher den Groschenroman bedient ( das soll aber nicht abwertend sein).
        • katja-mai am 12.08.2015 01:00 via tvforen.de

          ...vor über 20 Jaheren hab ich mal einen ihrer Romane gelesen. Ich lebte zu der Zeit in den USA in einer kleineren Stadt und wollte einfach mal wieder ein Buch auf deutsch lesen. Die dortige Bibliothek hatte keine besonders große Auswahl deutschsprachiger Bücher und Utta Danella kannte ich nicht darum hab ich eines ihrer Weke ausgeliehen. Der Roman hat mir damals gut gefallen, ich hab anschließend aber nie wieder eines ihrer Bücher gelesen.

          Auch so genannte leichte Unterhaltung muß gut geschrieben sein, sonst fesselt sie nicht.

          95 Jahre ist ein hohes Alter. Einen eigenen Stil zu finden und mit der Leidenschaft zum Schreiben über viele Jahrzehnte erfolgreich zu sein, sind beeindruckende Leistungen. Es scheint mir, Frau Danella hat ein langes, erfülltes Leben gelebt.
          • kleinbibo am 12.08.2015 00:19 via tvforen.de

            Sind die Werke von Utta so etwas wie ein Konsalik oder wie kann man sich das vorstellen?
            • Migge am 12.08.2015 19:47 via tvforen.de

              kleinbibo schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Sind die Werke von Utta so etwas wie ein Konsalik
              > oder wie kann man sich das vorstellen?

              Nein, eher ein Simmel.
          • oldie87 am 11.08.2015 12:35 via tvforen.de

            Ich war nie ein Fan ihrer Bücher, aber trotzdem hat sie viel Licht in die Herzen der Menschen gebraucht. Den Angehörigen viel Kraft.

            weitere Meldungen