Bericht: Filmfortsetzung zu „Danni Lowinski“ geplant

    Kehrt Annette Frier in ihrer Paraderolle zurück?

    Bericht: Filmfortsetzung zu "Danni Lowinski" geplant – Kehrt Annette Frier in ihrer Paraderolle zurück? – Bild: Sat.1/Frank Dicks
    „Danni Lowinski“

    Zwischen 2010 und 2014 war die Serie „Danni Lowinski“ eines der Aushängeschilder von Sat.1. Mit der fünften Staffel endete die beliebte Dramedy mit Annette Frier vor drei Jahren. Doch es könnte sein, dass es nicht das letzte Mal war, dass die beliebte Ein-Euro-Anwältin auf dem Bildschirm zu sehen war. Wie der Kölner Express berichtet, sei eine Filmfortsetzung in Planung. Auf Anfrage teilte die Produktionsforma UFA Fiction gegenüber fernsehserien.de mit, dass man sich „in Gesprächen“ befinde. Mehr könne man derzeit noch nicht dazu sagen. Auch Sat.1 gab sich zugeknöpft und bestätigte gegenüber der dpa nur, dass es Verhandlungen darüber gebe.

    Der Kölner Express zitiert hingegen Hauptdarstellerin Annette Frier: „Ja, es stimmt, wir drehen einen Film. Wir wollten erst im Herbst schon drehen, aber es klappt wohl jetzt erst im Februar.“ Sie freue sich darauf, wieder in die Rolle der Danni Lowinski zu schlüpfen. Ebenfalls mit an Bord des Films sollen auch Annette Friers Schwester Caroline Frier (Sekretärin Biggi Blixdorf) und deren Ehemann Dirk Borchardt sein, der in der Serie den Widersacher Anton „Pit“ Rotheut verkörperte. Zur Handlung des Films ist noch nichts bekannt, das Drehbuch sei derzeit noch in Arbeit. Die Serie endete 2014 damit, dass Danni Lowinski sich ihren Traum erfüllen konnte und eine Kanzlei mit Rheinblick eröffnete.

    „Danni Lowinski“ war für Sat.1 lange Zeit ein Zugpferd, allerdings hatte die Serie in der letzten Staffel mit erheblichen Quoteneinbrüchen zu kämpfen. Aus diesem Grund wurden die letzten Episoden im Doppelpack versendet. Im gleichen Jahr trennte sich Sat.1 auch von „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum. Seitdem ist der Sender auf der Suche nach einem neuen Serienhit.

    26.07.2017, 10:17 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen