„Bel-Air“: Neuer Trailer stellt die Banks-Familie der „Prinz von Bel-Air“-Neuauflage vor

    Start der Dramaserie von Will Smith im Februar

    Vera Tidona – 10.01.2022, 16:25 Uhr

    Jabari Banks ist der neue Prinz von „Bel-Air“ – Bild: Warner/Peacock
    Jabari Banks ist der neue Prinz von „Bel-Air“

    Der US-Streamingdienst Peacock schickt am „Super Bowl“-Sonntag, den 13. Februar die angekündigte Neuauflage „Bel-Air“ der Kult-Comedy „Der Prinz von Bel-Air“ mit Will Smith aus den 1990er-Jahren an den Start. Jetzt ist ein neuer und erstmals ausführlicher Trailer erschienen, der eine moderne und ernstere Fassung des Sitcom-Klassikers zeigt. Als Will Smiths Nachfolger ist Newcomer Jabari Banks als neuer Prinz von „Bel-Air“ zu sehen (fernsehserien.de berichtete).

    Der Starttermin der neuen Serie ist nicht zufällig gewählt: An dem Tag verfolgt die ganze Nation das wichtigste Sportevent „Super Bowl“ am Bildschirm, das von Peacocks Senderschwester NBC übertragen wird. Man darf also davon ausgehen, dass dort einiges an Werbung für „Bel-Air“ zu sehen sein wird, um die Zuschauer auf die Streaming-Serie neugierig zu machen.

    „Bel-Air“ ist im heutigen Amerika angesiedelt und lehnt sich an die ursprüngliche Prämisse der 90er-Sitcom an: Wills (Jabari Banks) Umzug von den nicht ungefährlichen Straßen West-Philadelphias ins wohlhabende Villenviertel von Bel-Air, wo sein Onkel Philip Banks mit seiner Familie lebt und sich künftig um das Wohl und die Erziehung des Jugendlichen kümmern soll, bevor dieser auf die schiefe Bahn abrutscht. Im Gegensatz zur Sitcom wurde das neue Format als Dramaserie konzipiert und taucht tiefer in die vorherrschenden Konflikte, Emotionen und Vorurteile ein.

    In weiteren Hauptrollen gibt es ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren: Adrian Holmes als Vater Philip Banks, Cassandra Freeman als Mutter Vivian Banks, Olly Sholotan als Sohn Carlton, Coco Jones als Tochter Hilary und Akira Akbar als jüngstes Familienmitglied Ashley. Hinzu kommen Jimmy Akingbola als Butler Geoffrey und Jordan L. Jones als Jazz, Wills bester Kumpel.

    Die Idee zur Neuauflage „Bel-Air“ stammt von Morgan Cooper, der selbst die Drehbücher gemeinsam mit dem Showrunner-Duo T.J. Brady und Rasheed Newson verfasste. Produziert wird die Serie von Will Smith mit seiner Produktionsfirma Westbrook Studios in Zusammenarbeit mit Universal Television. Ob und wann wir die Serie auch in Deutschland sehen werden, ist noch nicht bekannt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      warum❓ muss bewährt gutes neu gedreht werden? 
      hoffentlich kommt keiner auf die Idee, "Eine schrecklich nette Familie" neu zu drehen ....
      • (geb. 1980) am

        Und dann als Drama, wo die Rolle der dumpfbacke erklärt das ein ausschweifendes sexualleben nicht lustig ist und sich übergewichtige Frauen über schuhverkäufer lustig machen ...😉

        Aber James Bond soll nicht mehr männlich und weiss sein, also ... warum drehen wir nicht einfach mash 4077 neu, diesmal aus der Sicht Nordkoreas? 🤷‍♂️

    weitere Meldungen