Aus für Scripted Realitys: Sat.1 trennt sich von „Auf Streife“, „K11“ und „Lenßen übernimmt“

    Bällchensender vor Neustart am Nachmittag

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 22.06.2022, 16:07 Uhr

    Die Sat.1-Polizisten sind nicht mehr lange „Auf Streife“ – Bild: Sat.1
    Die Sat.1-Polizisten sind nicht mehr lange „Auf Streife“

    Schon länger verfolgt Sat.1 das Ziel, sich langfristig von den umstrittenen Scripted-Reality-Formaten zu trennen. Jetzt macht Senderchef Daniel Rosemann Ernst: Auf den Screenforce Days wurde ein komplett neues Nachmittagsprogramm in Form der dreistündigen Schiene „Volles Haus! Sat.1 Live“ angekündigt (fernsehserien.de berichtete). Gegenüber DWDL bestätigte ein Sat.1-Sprecher nun auch, dass im Gegenzug keine neuen Folgen mehr von Scripted Realitys beauftragt werden. Im Klartext bedeutet dies das Aus für „Auf Streife“ und Co.

    Derzeit bestückt der Sender noch großflächig sein Tagesprogramm mit mehreren Folgen diverser Scripted Realitys, darunter auch Erstausstrahlungen. Die bereits produzierten Folgen werden auch noch gezeigt, doch letztendlich werden damit all diese Formate auslaufen, im Sinne des ausgerufenen „Paradigmen-Wechsels im Sat.1-Programm“. Dies betrifft nicht nur jene Formate, die nach 16 Uhr laufen und künftig durch „Volles Haus!“ ersetzt werden, sondern auch jene, die in den Stunden davor gezeigt werden. Daniel Rosemann zog bei den Screenforce Days das Fazit, dass Scripted Realitys Sat.1 lange begleitet haben, aber: Wir glauben aber nicht daran, dass es die Zukunft ist. Und deswegen gibt einen radikalen Einschnitt, noch in diesem Jahr. Die Gnadenfrist für Formate wie „Auf Streife“, „Klinik am Südring“, „Die Gemeinschaftspraxis“, „Lenßen übernimmt“ und „K11 – Die neuen Fälle“ hat somit begonnen.

    Sat.1 schließt sich dadurch mit einigen Jahren Verspätung RTL an. Der Kölner Sender trennte sich bereits 2019 von Scripted Realitys und versucht seitdem, mit den unterschiedlichsten Programmfarben nachmittags auf halbwegs zufriedenstellende Quoten zu kommen. Da dies bislang mehr schlecht als recht funktioniert hat, bringt man demnächst ein totgeglaubtes Genre zurück: die Gerichtsshow inklusive Barbara Salesch.

    Siehe auch unser Special: Trümmerhaufen Tagesprogramm: Die späte Rache des Scripted-Reality-Wahns

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Endlich haben all diese Formate mal ausgedient.


      Wir sollten alle froh sein.
      • am

        Ich
        finde es schade um "Auf Streife!" Ob das wirklich eine gute
        Entscheidung war auch auf die Ur Sendung zu verzichten, die im
        Programm noch die besten Quoten erzielt hat.
        • am via tvforen.de

          Gute Entscheidung...jedoch befürchte ich das das, was dafür kommen wird, auch keinen Deut besser sein wird.

        weitere Meldungen