arte untersucht den „Mord im Böhmerwald“

    Neue Miniserie aus Tschechien

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 14.06.2019, 15:25 Uhr

    „Mord im Böhmerwald“: Lukas (Metej Andel, l.) sucht die Mutter des Mordopfers Denis – Bild: Ceska Televize
    „Mord im Böhmerwald“: Lukas (Metej Andel, l.) sucht die Mutter des Mordopfers Denis

    arte hat Nachschub für den Serien-Donnerstag in Aussicht gestellt: Ab dem 1. August ist die Miniserie „Mord im Böhmerwald“ als Deutschlandpremiere zu sehen. Es handelt sich hierbei um eine tschechisch-deutsch-französische Koproduktion in acht Teilen, die arte in Viererpacks am 1. und 8. August jeweils um 20.15 Uhr zeigt.

    Die Serie spielt in Buchnov, einem kleinen Ort in Tschechien, wo der junge Rom Denis (Jan Cina) öffentlich auf dem Marktplatz gelyncht wird. Der mutmaßliche Täter Jiri (Jiri Roskot), ein geistig etwas zurückgebliebener junger Mann, wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Acht Monate später kommt der Dokumentarfilmer und Blogger Lukas (Matej Andel) aus Prag in die Gemeinde. Er ist fest entschlossen, die Wahrheit herauszufinden, stößt aber auf eine Mauer des Schweigens. Die Familie des Opfers will nicht mit ihm sprechen. Schon bald stellt Lukas fest, dass es mehr Geheimnisse und Lügen aus der Vergangenheit gibt, als zunächst gedacht. Sogar er selbst ist offenbar darin verwickelt, denn als Kind kam er in den Ferien zur Großmutter nach Buchnov.

    Die Bürgermeisterin Alena Svobodova (Barbora Sporclova Kodetova) und ihr Mann Vladimir (Pavel Kriz), der örtliche Arzt, sind ebenfalls nicht sehr gesprächig. Die Einzige, die sehr offen zu sein scheint, ist deren 17-jährige Tochter Helena (Stepánka Fingerhutová), die angeblich von Denis geschwängert wurde. Helenas Vater verbietet ihr, mit Lukas zu sprechen. So versucht Lukas über die Spur Jiri weiterzukommen. Der mutmaßliche Mörder von Denis ist sein Kindheitsfreund und arbeitet für Magda (Zuzana Stivinova), die Apothekerin, die in einer alten Fabrik noch einen Internet-Medikamentenhandel betreibt.

    „Mord im Böhmerwald“ stammt von dem erfahrenen amerikanischen Showrunner Harold Apter, der sechs jungen tschechische Drehbuchautoren die Chance gab, ihr Talent im Writers’ Room unter Beweis zu stellen: Die Serie bietet einen tiefen Einblick in soziale Verhältnisse, die an der Spaltung der tschechischen Gesellschaft Anteil haben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen