ARD-Kuppelshow floppt, RTL kuppelt weiter

    Neues von der Dating-Front

    Mario Müller – 26.03.2008

    Auch der neueste Versuch der ARD, um 18:55 Uhr ein paar mehr als nur ein paar wenige Zuschauer zum Einschalten zu bewegen, ist schiefgegangen – zumindest bei der gestrigen Premiere der neuen Kuppelshow „Ich weiß, wer gut für dich ist!“. Gerade mal 1,43 Millionen Zuschauer interessierten sich dafür, welche Männer für die 36-jährige Ilka aus Husum in Frage kommen. Der Marktanteil lag bei 5,9 Prozent, in der werberelevanten Gruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es sogar nur 5,2 Prozent. Damit hatte die neue Sendung einen schlechteren Start als die kritisierte Styling-Show von Bruce Darnell im Durchschnitt erzielte. Die 20 Folgen von „Bruce“ erreichten im Schnitt 1,48 Millionen Zuschauer und einem Marktanteil von 6,2 Prozent.

    ARD-Programmdirektor Günter Struve hatte im Vorfeld gesagt, dass er nach all den Enttäuschungen auf diesem Sendeplatz schon mit 1,5 Millionen zufrieden wäre. Vielleicht berappelt sich ja die Quote im Laufe der geplanten 40 Folgen noch ein wenig. Schließlich klappt’s ja mit der Kuppelei auch auf anderen Sendern. So werden bei RTL nicht nur Bauernfrauen gesucht, sondern auch Schwiegertöchter.

    Bereits im Frühjahr 2007 erreichte Vera Int-Veen mit ihrer Sendung „Schwiegertochter gesucht“ bis zu 3,30 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 19,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen). RTL war das genug, um eine neue Staffel zu bestellen, und diese wird ab dem 6. April immer sonntags um 19:05 Uhr über den Bildschirm flimmern.

    Schon im Oktober letzten Jahres stellte der Sender auf einem eigenen Single-Internetportal acht „Muttersöhnchen“ vor, für die sich, laut RTL, zahlreiche Frauen gemeldet hätten. Es geht nicht nur darum, einsame Herzen zu verkuppeln, sondern vor allem sollen die Jungs endlich aus dem „Hotel Mama“ ausziehen. In erster Linie sind es nämlich die Mütter, die ihre Söhne gerne unter der Haube sehen würden und die auch ein gewaltiges Wörtchen beim „Schwiegertochter-Casting“ mitreden.

    Vielleicht hat RTL ja auch wieder ein paar Landwirte mit untergeschoben, denn mit dieser Mischung wäre ein Quotenerfolg sicherlich keine Frage.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Die ARD scheint wohl richtiges Problem mit dem Sendeplatz zu haben. Bis auf montags, wo das "Großstadtrevier" läugt. Also, kann es wohl daran liegen, dass es an den Konzepten liegt, die um diese Uhrzeit ausgestahlt werden. "Bruce" war inhaltlich eine absolute Katastrophe, auch vom optischen her. Und der Nachfolger bietet auch nicht viel. Als wäre es eine schlechte Kopie von "Herzblatt". Aber was wären denn gute Alternativen? Ich glaube, die ARD ist da verloren. Zumal die Konkurrenz zu stark ist.
      • am via tvforen.de

        "Die ARD scheint wohl richtiges Problem mit dem Sendeplatz zu haben."

        Wobei man den Zuschauer aber auch nicht verstehen muss.
        Man kann seit drei (!) Dienstagen regelmäßig lesen, was für einen Schrott ProSieben an diesen Abenden auftischt. Aber die Zuschauer schalten trotzdem ein. Die regen sich maßlos über den Mist auf und bleiben nögelnd dran.

        "Aber was wären denn gute Alternativen?"

        Man könnte etwas zeigen, was erprobtermaßen sicher ankommt. Z.B. das Quiz, das eigentlch im Anschluss läuft. Oder eine der Seifenopern aus dem Vorprogramm.
        Damit würde man die Lücke auf eine weniger kritische Zeit verlegen, zu der die aktuell gefloppten Formate evtl. besser abgeschnitten hätten.
    • am via tvforen.de

      darin enthalten alle "diese unabhängige Talk-Show wird ihnen präsentiert von Abzock-Versicherung" und allen nervigen Verkaufsförderungen vor, nach, unter, hinten,... Sportübertragungen.

      Im Gegenzug kassieren die ÖR 8 Miliiarden von den Zuschauern für die Übertragungen im Schmalspurformat.

      Muß man für diesen minimalen Prozentsatz wirklich 3 Stunden Schrott senden, nur um der Unterschichtenwährung "Zielgruppe" gerecht zu werden?
      • am via tvforen.de

        Ich finde die Sendung einfach toll.Da hab ich was zum lachen.Lustig ist das Ganze schon.Vera macht das toll. Bei "Bauer sucht Frau " da mag ich die Moderatorin gar nicht.
    • am via tvforen.de

      Wieviele Zuschauer erwarten die denn für diesen Schrott?
      10 Millionen?????
      • am via tvforen.de

        Übertreib mal nicht.

        Wenn Du auf die Marktanteile schaust (durch die Werbefinanzierung im Vorabend sind diese nicht unwichtig), dann wird dir nicht entgehen, dass sich der MA in dieser halben Stunde etwa halbiert, danach aber wieder oben ist. Diese Lücke würde man gern weniger deutlich ausfallen lassen.
    • am via tvforen.de

      Falls die Quoten, da sie ja für die ÖRs so wichtig sind, so niedrig bleiben: Nun, wo die ARD auf dem Platz schon so viel ausprobiert hat, sollte man vielleicht zunächst mal auf die "Rückeroberung" des jüngerem Publikums bzw. der "Zielgruppe" verzichten.

      Ich würde ja vorschlagen, es mal wieder mit qualitativ höherwertigen Serien zu versuchen (notfalls aus dem Archiv), die mehr das Gesamtpublikum ansprechen. Denn das ist ja in den letzten Jahren ebenfalls abhanden gekommen, wenn nicht sogar vergrault worden.

      Ein "Audience Flow" von den vorhergehenden Sendungen findet ja eh nicht mehr statt, da sich die Zielgruppe um diese Zeit den Privaten zugewendet hat und viele "Ältere" dort schon lange nichts für sie interessantes erwarten, von Pilawa vielleicht abgesehen.
      • am via tvforen.de

        Darf ich mir was wünschen? "Gegen den Wind" würde ich mir schön seicht nochmal anschauen ;-)
      • am via tvforen.de

        Mit Hardy Krüger jr. ? Sowas in der Art meinte ich nicht so ganz, das war ja auch schon ein ausschließlich zielgruppenorientiertes Produkt. Aber OK, vielleicht bringt es auch das.

        Ich dachte eher, über das Gesamtpublikum die "Zielgruppe" erreichen, vielleicht wäre das einen Versuch wert. Ich meine, die werden doch auch älter, erwachsener und möglicherweise vernünftiger und müssten doch auch mal die Schnauze voll haben von AWZ, GZSZ (war das richtig ?), K11 & Co.
      • am via tvforen.de

        Es sollten mehr Produkionen gesendet werden, die vor 1994 produziert wurden, denn etwa ab diesem Zeitpunkt kippte der TV-Trend bei den Öffentlich-Rechtlichen, da die Privaten immer stärker wurden und aus Angst um Quotenverluste erfolgte nach und nach eine Angleichung an das Privatfernsehen.
      • am via tvforen.de

        Ich weiß schon, das du andere gemeint hast ;-) Ich bin aber gerade in meiner persönlichen Retrowelle, da hätte das so gut gepasst :-))

        Na von mir aus aber auch so Sachen wie "Hart aber herzlich" wieder, das lief doch auch mal in der ARD, wenn ich mich recht entsinne, oder?
      • am via tvforen.de

        Darüber würde ich mich auch freuen (lief tatsächlich schon ab 83 in der ARD), aber auch über "Uralt"-Serien wie die Damen vom Grill, die Koblanks uam.

        Aber da bevorzugt man wohl die DVD-Vermarktung.
      • am via tvforen.de

        Alte Serien - das stimmt - das wäre ein Hit

        Ich glaube, die Qualität würde sich deutlich steigern lassen.

        Mein Wunsch (leider geht dieser Wunsch wohl nicht in Erfüllung"

        Tandarra

        damals als Australien noch richtig wild war.

        Buchbinder
      • am via tvforen.de

        Man ist einfach realistisch genug zu wissen, dass 15+x Jahre alte Serien keinen mehr hinterm Ofen vorlocken. Diese Serien sollten sogar noch schlecher abschneiden, als die hilflosen Versuche der Gegenwart.

        Überhaupt wäre es nicht gut, dort wieder Serien zu zeigen, weil das Zweite bekanntermaßen mit eben solchen daherkommt und man heute schon genau sagen kann, wie Zuschauer und Kritik reagieren würden, wenn das Erste und das Zweite mit gleichen PRoduktionen auf Kampfprogrammierung machen.
      • am via tvforen.de

        Kellerkind schrieb:
        >
        > Man ist einfach realistisch genug zu wissen, dass 15+x Jahre
        > alte Serien keinen mehr hinterm Ofen vorlocken. Diese Serien
        > sollten sogar noch schlecher abschneiden, als die hilflosen
        > Versuche der Gegenwart.

        Und das ist gerade der systematische Fehler, weil man es schon kategorisch ausschließt. Wieso hat es denn in den 90ern noch funktioniert, dass das Angebot so breit gefächert war mit einer ausgewogenen relativen Verteilung von Serien und Filmen aus den vergangenen Jahrzehnten. Und wieso muss in den 2000er das Programm zu 80% aus Programmangeboten bestehen, die nicht älter als 15 Jahre sind?
        Das fängt sicher schon in den Köpfen der TV-Macher an: "Wir sind doch jetzt im 21. Jahrhundert und müssen uns jetzt mal so richtig von den vergangenen Jahrzehnten distanzieren und was völlig Neues machen!
        Man will krampfhaft eine überpefektionierte Modernisierung im TV durchsetzen, vollgepackt mit Angeboten á la 16:9, HDTV, interaktiven Angeboten und sonstigem Schnick-Schnack! Dabei bleibt dem geschulten Beobachter aber nicht verborgen, dass die TV-Sender inzwischen an ihre Grenzen stoßen. Steigern kann man sich immer nur bis zu einem gewissen Punkt. Und danach kann es nur noch bergab gehen!
      • am via tvforen.de

        "Und das ist gerade der systematische Fehler, weil man es schon kategorisch ausschließt. "

        Auch in den 90ern waren die Serien aus den 90ern.

        "Und wieso muss in den 2000er das Programm zu 80% aus Programmangeboten bestehen, die nicht älter als 15 Jahre sind?"

        Zum Beispiel weil sich die Sehgewohnheiten ändern. Man kann doch heute keine Familienserien wie 1989 machen, wo wechselweise der Hund wegläuft, die Tochter Bauchschmerzen hat oder die Oma ins Krankenhaus muss ("Wer soll denn den Hof übernehmen?").
        Zusätzlich sind die Zuschauer recht wachsam für Äußerlichkeiten. Ein vergleichsweise schlechtes Bild fällt genauso auf, die veraltete Technik, 80er-Synthie-Mukke und alte Schauspieler in jungen Jahren. Warum hatte wohl ProSieben bereits 1998 Probleme mit der einen s/w-Akte X-Folge?
        Dort wo man ältere Serien versucht, kommt nur bedingt Gutes heraus. Auf Achse wurde vor 3 Jahren nach einer Staffel abgesetzt und die Schwarzwaldklinik ist allenfalls ein Achtungserfolg. Wer glaubst du schaut die Serie von 1990 im Ersten, wenn nebenan im Zweiten eine "Premiere" läuft?

        Sicher sollte es feste Plätze für ältere Filme und Serien geben (davon gibt es derzeit zu wenig), aber der Vorabend in den Vorzeigeprogrammen ist weniger geeignet. Außerdem sollte man auf Unterschiede zum Zweiten achten, sonst wird wegen der Kampfprogrammierung gemosert.
      • am via tvforen.de

        Kellerkind schrieb:
        >
        > "Und das ist gerade der systematische Fehler, weil man es
        > schon kategorisch ausschließt. "
        >
        > Auch in den 90ern waren die Serien aus den 90ern.

        Aber eben nicht nur - das Angebot war insgesamt breiter gefächert. Schau mal in eine Programmzeitschrift von Mitte der 90er und vergleiche das Angebot mit heute. Dann weißt Du, was ich meine.

        > "Und wieso muss in den 2000er das Programm zu 80% aus
        > Programmangeboten bestehen, die nicht älter als 15 Jahre sind?"
        >
        > Zum Beispiel weil sich die Sehgewohnheiten ändern.

        Die Sehgewohnheiten ändern sich doch vor allem, weil sich das Programm ändert!
      • am via tvforen.de

        Es ist schon erstaunlich wie der Zuschauer sich das Programm selber versaut um hinterher dann etwas zu meckern zu haben. Wenn wir auf allen anderen Kanälen um diese Zeit Serien zu laufen haben müssen wir doch nicht auch noch in der ARD eine Serie haben. Und dann auch noch etwas aus den Tiefen des Archivs weil man einfach nur unfähig ist etwas neues und brauchbares zu produzieren.

        Ich bin durchaus für altes und bekanntes und schau es mir auch gern mal wieder an. Allerdings sollte das alles im Rahmen bleiben da wir schon lange darunter leiden zuviel altes Zeug vorgesetzt zu bekommen.

        Meiner Meinung nach kommt der Erfolg nur mit einer Alternative zu Serien oder Dokus, alles andere ist vergebliche Liebesmüh.
      • am via tvforen.de

        -Tim- schrieb:
        >
        >
        > Allerdings sollte das alles im
        > Rahmen bleiben da wir schon lange darunter leiden zuviel
        > altes Zeug vorgesetzt zu bekommen.


        Ganz im Gegenteil! Das "alte Zeug" nimmt immer weniger Anteil am Gesamtprogramm ein.

        >Und dann auch noch etwas aus den Tiefen des Archivs weil man einfach nur unfähig >ist etwas neues und brauchbares zu produzieren.

        Das wäre vielleicht gar nicht mal so schlecht. Von den alten Produktionen
        könnten die heutigen Produzenten eine ganze Menge lernen.
      • am via tvforen.de

        Da traust Du unseren heutigen Produzenten aber nicht viel zu wenn Du ihnen alte Serien vorsetzen willst damit denen was vernünftiges einfällt.

        Und es geht ja um den Sendeplatz 18,50Uhr, und da wollen sicher die wenigsten alte Serien sehen ausser eine Handvoll Leute. Aber die reichen eben nicht aus, denn die hat auch ein Bruce gehabt.
      • am via tvforen.de

        -Tim- schrieb:
        >
        > Da traust Du unseren heutigen Produzenten aber nicht viel zu
        > wenn Du ihnen alte Serien vorsetzen willst damit denen was
        > vernünftiges einfällt.

        Doch, ich traue denen schon etwas zu, aber in einer degenerierten Produktionslandschaft bekommt selbst der beste Produzent keine kreativen Anregungen geboten, die ihn inspirieren könnten.
      • am via tvforen.de

        Was glauben die denn wen das interessiert?
        Silent Luke
      • am via tvforen.de

        -Tim- schrieb:
        >
        > ... da wir schon lange darunter leiden zuviel
        > altes Zeug vorgesetzt zu bekommen.


        Oh bitte, bitte, verrate mir: Wann und wo ?
      • am via tvforen.de

        Ist halt mein persönlicher Eindruck. Aber Du darfst gern mal nachschauen in Deiner Programmzeitschrift. Zähl alle Filme bei ARD und ZDF durch die älter als 20 Jahre sind und die letzten 10 Tage gelaufen sind.
      • am via tvforen.de

        >Ganz im Gegenteil! Das "alte Zeug" nimmt immer weniger Anteil am >Gesamtprogramm ein.

        Glaubst Du wirklich, die würden es riskieren 4:3 Produktionen zu zeigen?
        Die alten Sachen werden auf immer und ewig in den Spartenkanälen versenkt werden (oder alternativ verstümmelt). Wobei mir persönlich es lieber ist, sie gar nicht mhr zu sehen - als eine zerschnitten Version.
      • am via tvforen.de

        -Tim- schrieb:
        >
        > Ist halt mein persönlicher Eindruck. Aber Du darfst gern mal
        > nachschauen in Deiner Programmzeitschrift. Zähl alle Filme
        > bei ARD und ZDF durch die älter als 20 Jahre sind und die
        > letzten 10 Tage gelaufen sind.


        Es ging doch um Serien und nicht um Filme. Das Spielfilmangebot finde ich noch akzeptabel, aber das Serienangebot ist eindeutig sehr 1994-2007-lastig! Im ZDF laufen pro Woche jeweils zwei Folgen von "Heidi" und der "Schwarzwaldklinik". Das ist alles.
    • am via tvforen.de

      super,nach einer sendung ist das doch nicht sehr aussagekräftig
      ich fand es ganz nett gestern
      • am via tvforen.de

        Bruce hat ja leider gezeigt das man auch zwei Wochen warten kann und es trotzdem nicht besser wird. Die ARD scheint da wirklich ein unlösbares Problem zu haben.
        Allerdings ist es so wie manni schreibt, es ist sinnlos der Zielgruppe hinterher zu lafen. Die sind alle "versorgt" um diese Zeit und lassen sich nicht von ihren Serien weglocken. Also muß man sich Alternativen überlegen. Und eine Alternative zu Serien auf den Privaten ist meiner Meinung nicht noch eine Serie zu bringen. Ich bin für ne Spielshow.
    • am via tvforen.de

      wunschliste.de schrieb:
      >
      >
      > Schon im Oktober letzten Jahres stellte der Sender auf einem
      > eigenen Single-Internetportal acht "Muttersöhnchen" vor, für
      > die sich, laut RTL, zahlreiche Frauen gemeldet hätten. Es
      > geht nicht nur darum, einsame Herzen zu verkuppeln, sondern
      > vor allem sollen die Jungs endlich aus dem "Hotel Mama"
      > ausziehen.

      Soll das etwa heißen, die heiraten dann nur ihrer Mutter zuliebe? :-)

      weitere Meldungen