Angela Merkel wird zu „Mrs. Germany“

    Leben der Bundeskanzlerin soll als Serie verfilmt werden

    Glenn Riedmeier – 21.02.2020, 12:17 Uhr

    Angela Merkel

    Seit 2005 ist Angela Merkel die erste deutsche Bundeskanzlerin. Währenddessen und auch davor hat sie viele Höhen und Tiefen erlebt. Dies bietet genug Stoff für eine Verfilmung – der Ansicht sind zumindest Susa Kusche und Tanja Ziegler, die das Leben und die Karriere von Angela Merkel als fiktionale Serie verfilmen wollen. Der Arbeitstitel des Projekts lautet „Mrs. Germany“.

    Die Serie soll den Weg der einst jungen, zurückhaltenden Wissenschaftlerin ins Zentrum des Weltgeschehens zeigen. Laut der Produktionsfirma Ziegler Film ist Angela Merkel über das Vorhaben informiert. „Mir war es wichtig, ihr das Signal zu geben, dass wir ihre Geschichte erzählen wollen. So können wir mit einem guten Gefühl unsere Arbeit fortsetzen“, so Tanja Zieger gegenüber DWDL. Es soll ihr Weg von der weiblichen CDU-Vorsitzenden zur Bundeskanzlerin und schließlich zur einflussreichsten Regierungschefin der Welt erzählt werden.

    Das Serienprojekt befindet sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Daher ist noch nichts über Folgenumfang oder Besetzung bekannt. Auch, bei welchem Senderpartner die Serie zu sehen sein wird, steht noch in den Sternen. Als Headautoren fungieren Jochen S. Franken und Robert Gold, die auch das Konzept zur Serie entwickelt haben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am melden

      Als offensichtlich einziger Nicht-BLAU-Wähler (angesichts des Mißmuts der vorherigen Kommentateure!!) muß ich sagen, hat Kanzlerin Merkel die Republik lang genug angeführt, damit man ihr Leben verfilmt; ob das nun aber gleich zu Beginn ihres Abschieds schon sein muß oder gleich als Serie ausgelegt werden sollte, finde ich etwas vorschnell.

      Andererseits hat sie sich wacker gehalten, weshalb man ihr durchaus Respekt zollen sollte!
      Dieser leistungsstarken Aufgabe ein geschichtlich so zerrüttetes Land wie die Bundesrepublik zusammen halten zu können, "komme, was oder wer da wolle", ist eine Fähigkeit, der nur wenige gewachsen sind; der 08/15-Bürger, der nur die eigenen Belange als oberste Wichtigkeit einstuft wird das höchstwahrscheinlich nicht erkennen können (oder sich eingestehen wollen), weil die eigene Nasenspitze das Ende des persönlichen Horizonts darstellt.

      Wie dem auch sei:
      "Mrs. Germany" werd' ich mir auf jeden Fall anschauen; wenngleich ich mir den Sub-Titel "Wir schaffen das" noch wünschen würde, doch das ist eine persönlich Anmerkung.

      Es waren interessante 15 Jahre - und nur zwei Herren hätten das Zeug Ihr in dieser Aufgabe zu folgen; beide kommen aus NRW, beide sind Personen mit Verstand & Verständnis und beide kämpfen derzeit um den Vorsitz derselben Partei, der sie seit mehr als 30 Jahren angehören.
      Vor allen Dingen aber haben sich beide nicht klammheimlich aus der Politik in fragwürdige Wirtschafts-ähnliche multinationale Unternehmen mit obskuren Geschäftspraktiken geflüchtet.
        hier antworten
      • (geb. 1967) am melden

        Sehe ich genau wie "Nocma": Oh mein Gott!!! WEr zum Teufel braucht denn sowas, eine Doku/Film über die angebliche "Königin des Universums"??????
          hier antworten
        • am melden

          ist den heute schon der erste April??? Kann ja nur ein schlechter Scherz sein.
            hier antworten
          • (geb. 1983) am melden

            Und wieder eine Idee aus der Kategorie: "Dinge die Welt nicht und die niemand will!"
            Ein geistig gesunder Mensch, kann nicht auf so eine Idee kommen und glauben, sie sei gut. Es sei denn, die Person, erwacht so eben aus dem totalen Suff.
              hier antworten
            • (geb. 1979) am melden

              Oh mein Gott..........
                hier antworten

              weitere Meldungen