3sat hilft Charlotte Roche bei der Berufswahl

    Moderatorin bekommt eigene neue Sendereihe

    Michael Brandes – 26.08.2008

    Als TV-Moderatorin gelang Charlotte Roche der Sprung von VIVA („Fast Forward“) zu arte („Tracks“). Zwischendurch hatte sie bei ProSieben eine eigene Talkshow („Charlotte Roche trifft…“). Ihre Medien-Präsenz beschränkt sich allerdings bei weitem nicht auf das Fernsehen, denn längst schreibt sie auch Besteller-Bücher („Feuchtgebiete“) und spielt in Kinofilmen mit („Eden“).

    Nun bekommt die 30-jährige auch noch eine eigene Sendereihe bei 3sat: In „Charlotte Roche unter… schlüpft die Deutsch-Engländerin in verschiedene Berufe – beginnend mit einem fiktiven Praktikum bei einem Bestattungsunternehmer. „Alles ist spontan, nichts inszeniert“, verspricht der Sender. Die fünfteilige Reihe wird ab dem 1. Oktober jeweils mittwochs um 23:15 Uhr ausgestrahlt.

    In der Auftaktfolge „Charlotte Roche unter Bestattern“ lernt sie die große Auswahl an letzten Ruhestätten kennen (vom Pappsarg bis zur Fußballurne) und muss einen Sarg (mit Inhalt) zu einer Beerdigung bringen. Auf ihr Geständnis „Ich bin aufgeregt, und ich habe Angst“, beruhigt sie ihr Arbeitgeber: „Der Tote tut doch keinem was.“ In einer Kühlkammer richtet sie einen Verstorbenen für die Trauerfeier her: „Ich habe das Gefühl, dass der gleich die Augen aufmacht.“

    In den folgenden Episoden lernt der flippige Image-Faktor des öffentlich-rechtlichen Fernsehens dann unter anderem den Alltag von Jägern und Truckern kennen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      "Alles ist spontan, nichts inszeniert"

      Ein Paradox beim Namen Charlotte "Roach".
      • am via tvforen.de

        enfant terrible war schon Oma Nina Hagen,
        untalentiert war schon Jenny Elvers,
        frech war schon Hella von Sinnen in ihren besten Jahren...

        Für die zusammengemixte Charlotte Roche ist irgendwie kein Biotop mehr frei...
        • am via tvforen.de

          wunschliste.de schrieb:
          >
          > In den folgenden Episoden lernt der flippige Image-Faktor des
          > öffentlich-rechtlichen Fernsehens dann unter anderem den
          > Alltag von Jägern und Truckern kennen.
          >

          Aha.
          • am via tvforen.de

            Immer so tun, als würde man gegen den Mainstream schwimmen aber dann doch in den warmen Schoß der ÖR kriechen...

        weitere Meldungen