4 Folgen, Folge 1–4

    • Folge 1 (25 Min.)

      Im September startet der MDR eines seiner aufwendigsten trimedialen Projekte in diesem Jahr: Mit zahlreichen Sendungen im MDR FERNSEHEN und im Radio sowie einer intensiven Online-Begleitung erinnert der Sender an die Völkerschlacht von 1813. Im Fokus stehen dabei insbesondere die „MDR Top News“, ein ganz neues Geschichtsformat. Im Stil tagesaktueller Breaking News aus Krisengebieten, wie Syrien oder Afghanistan, wird von den vier Schlachttagen „live“ berichtet – so als fänden sie gerade statt. ARD-Tagesthemen-Mann Ingo Zamperoni moderiert die „MDR Top News“ in einem virtuellen Nachrichtenstudio, präsentiert Einspielfilme, Handyvideos und Mitschnitte von den Kopfkameras der Soldaten. Reporter melden sich in Live-Schalten von den Schlachtfeldern oder aus Leipziger Notlazaretten, die ARD-Korrespondenten aus Moskau und Paris mit Einschätzungen der gesamteuropäischen Lage im Oktober 1813. ttt-Moderator Max Moor besucht den Komponisten Ludwig van Beethoven, der seine neue Sinfonie den Völkerschlachtssoldaten widmen will. ARD-Börsenexpertin Anja Kohl äußert sich vom Berliner Parkett zur Auswirkung von Napoleons Niederlage auf die Aktienkurse und Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert führt in Paris ein Exklusivinterview mit der französischen Kaiserin. Parallel dazu gibt es im Internet bei MDR.DE Nachrichten-Crawls, Chats, Blogs und anderes mehr. Zu Folge 1: In der ersten Sondersendung „MDR Top News“ berichtet ARD-Tagesthemen-Mann Ingo Zamperoni „live“ aus dem Nachrichtenstudio von den beginnenden Kriegshandlungen vor den Toren Leipzigs im Oktober 1813 und nennt sie erstmals eine „Völkerschlacht“. Im Stil tagesaktueller „Breaking News“ aus Krisengebieten gibt es Live-Schalten zu den Kriegsreportern vor Ort und zur Pressekonferenz von Napoleons Armeesprecher. Ein Experte von der Universität Köln schätzt die Lage in einem Studiogespräch ein. Napoleon gibt sich siegesgewiss, doch tatsächlich gibt es an diesem ersten Tag ein Patt zwischen seinen und den alliierten Truppen. Verschiedene Hintergrundberichte und Einspielfilme ermöglichen ein besseres Verständnis für die Ausmaße der Schlacht. In der ersten Serie dieses spektakulären neuen Geschichtsformats bekommen die Zuschauer das Gefühl vermittelt, mitten im Geschehen dieser beginnenden Völkerschlacht zu sein. (Text: mdr)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 14.10.2013 MDR
    • Folge 2 (25 Min.)

      Am zweiten Kriegstag zeigt Ingo Zamperoni wieder tagesaktuelle Live-Bilder von der immer blutigeren Völkerschlacht. YouTube- und Handy-Videos entführen die Zuschauer mitten auf die Schlachtfelder und ermöglichen auch intime Einblicke in die Gemächer des Sachsenkönigs – gespielt von Winfried Glatzeder. Die Kriegsreporter vor Ort zeigen die Not für das sächsische Volk und schildern Plünderungen, Hungersnot und den Umgang mit den zahllosen Verwundeten in den Leipziger Notlazaretten. Durch Live-Schalten zu ARD-Korrespondentin Vivienne Radermacher in Paris, zum ARD-Korrespondenten Udo Lielischkies in Moskau und zum MDR-Hauptstadtkorrespondenten Christoph Sagurna in Berlin erfahren die Zuschauer viel über die gesamteuropäische Lage im Oktober 1813. Die alliierten Truppen werden an diesem zweiten Tag nach und nach stärker und holen bei den Gefechten gegen die Franzosen auf. Auch diese zweite Sendung „MDR Top News“ von der Völkerschlacht vermittelt den Zuschauern ein völlig neues und mitreißendes Geschichtsverständnis. (Text: mdr)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.10.2013 MDR
    • Folge 3 (25 Min.)

      Die dritte Folge der „MDR Top News“ zur Leipziger Völkerschlacht macht gleich zu Beginn die dramatische Lage für die Leipziger Zivilbevölkerung im Oktober 1813 deutlich. Die Stadt steht unter Kanonenbeschuss, die Alliierten planen einen Übergriff und große Teile der sächsischen Armee wechseln die Fronten. Auf virtuellen Karten sieht man die Truppenstationierungen. Heimliche Videoaufnahmen zeigen Napoleon, dessen Lage sich in der Schlacht deutlich verschlechtert hat. Der Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert führt in Paris ein Exklusivinterview mit der französischen Kaiserin, die weiter zu ihrem Gatten steht. Die „Breaking News“ aus dem Krisengebiet überschlagen sich. Ingo Zamperoni moderiert erneut seriös, kompetent und kurzweilig die „Live“-Sendung über die Völkerschlacht. (Text: mdr)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 16.10.2013 MDR
    • Folge 4 (25 Min.)

      Die Schlacht ist entschieden: Napoleon hat verloren! Die vierte Sendung der „MDR Top News“ berichtet vom letzten Tag der Völkerschlacht 1813 bei Leipzig. Moderator Ingo Zamperoni verdeutlicht im Studiogespräch mit einem Experten die Folgen von Napoleons Niederlage für die Neuordnung Europas. MDR-INFO-Reporter Hanno Griess berichtet aus Dresden über die Auswirkungen auf die sächsische Monarchie. Außerdem zeigen beeindruckende Aufnahmen, wie der Kampf der Bevölkerung um Leben und Tod auch nach der Schlacht weitergeht. Seuchen kursieren, die Notlazarette sind überfüllt. Mit einer Nachtsichtkamera gelingt es Reportern, heimlich Leichenplünderer zu beobachten. Die ARD-Börsenexpertin Anja Kohl äußert sich vom Berliner Parkett zur Auswirkung von Napoleons Niederlage auf die Märkte und die Aktienkurse. ttt-Moderator Max Mohr besucht den Komponisten Ludwig von Beethoven, der seine neue Sinfonie den Völkerschlachtssoldaten widmen will. Auch in dieser letzten Folge gewähren die „MDR Top News“ bislang unbekannte Einblicke in diesen wichtigen Abschnitt der Weltgeschichte. Aufwendig inszeniert, umfassend mit Fakten hinterlegt und kurzweilig erzählt entführt dieses neuartige Geschichtsformat die Zuschauer mitten in den Oktober 1813 und in die Leipziger Völkerschlacht. Parallel dazu gibt es im Internet bei MDR.DE/VOELKERSCHLACHT Nachrichten-Crawls, Chats, Blogs und anderes mehr. Auch MDR INFO begleitet das Ereignis mit derselben Idee in einer „Live“-Berichterstattung im Hörfunk. (Text: mdr)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 17.10.2013 MDR

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn MDR Top News: Völkerschlacht überrollt Sachsen im Fernsehen läuft.