Vera Romeyke ist nicht tragbar

    D 1975 (102 Min.)
    • Drama

    Vera Romeyke ist eine Frau von Anfang dreißig und arbeitet als ebenso idealistische wie engagierte Lehrerin im Ruhrgebiet. Sie ist Parteimitglied der SPD und gehört der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft an. Sie versucht, ihre Klasse mit neuen Unterrichtsformen für den Lehrstoff zu begeistern und weicht dadurch von den üblichen, vorgegebenen Lehrmethoden ab. In Rollenspielen sollen sich ihre Schüler mit ihrem Leben und dem ihrer Eltern auseinandersetzen und lernen, gesellschaftliche Konventionen zu hinterfragen. Eines Tages gerät Romeyke deswegen mit der Schulbehörde und den konservativen Erziehungsberechtigten ihrer Schüler in einen massiven Konflikt, da sie die Schüler mit den konkreten Mechanismen der Arbeitswelt vertraut machen will. Man unterstellt ihr eine politisch linke, gar sozialistische „Indoktrination“, und die Eltern wenden sich bezüglich ihrer Bedenken an die Schulbehörde. Nun gerät Romeyke in die Mühlen des schulischen Beamtenapparates ihrer Vorgesetzten. Mit ihrer aufgeschlossenen und zu ihrer Zeit auch „revolutionären“ Haltung spaltet sie Lehrerschaft wie Schülerschaft in zwei unversöhnliche Lager. Nach einem intensiven Verhör bezüglich ihrer staatsbürgerlichen Gesinnung, ob diese noch auf dem Boden des Grundgesetzes und der Bundesrepublik stünde, wird die mitnichten radikale, sondern lediglich ihren Lehrberuf mit viel Empathie ausübende Pädagogin in eine andere Stadt versetzt, denn im Abschlussbericht heißt es: „Vera Romeyke ist nicht tragbar“.

    Dieser Text basiert auf dem Artikel Vera Romeyke ist nicht tragbar aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Vera Romeyke ist nicht tragbar online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.