So ein Flegel

    D 1934
    Komödie (84 Min.)
    Dr. Hans Pfeiffer (Heinz Rühmann, rechts) mit seinem Rivalen Prof. Crey (Oskar Sima), der mit ihm um die Gunst von Eva buhlt. – Bild: WDR/WDR/ARD-Filmredaktion
    Dr. Hans Pfeiffer (Heinz Rühmann, rechts) mit seinem Rivalen Prof. Crey (Oskar Sima), der mit ihm um die Gunst von Eva buhlt. – Bild: WDR/WDR/ARD-Filmredaktion
    Dr. Hans Pfeiffer, ein junger erfolgreicher Schriftsteller, hat ein Bühnenstück im Schulmilieu geschrieben, von dem er keine Ahnung hat. Da ihm sein Bruder sehr ähnlich sieht, schlüpft er in dessen Rolle als Oberprimaner, während dieser sich als Schriftsteller ausgibt. Pennäler Hans entwickelt reichlich Phantasie bei der Belebung des grauen Schulalltags. Dr. Hans Pfeiffer (Heinz Rühmann), der von einem Privatlehrer erzogen wurde und deshalb die Schulzeit mit all ihren Streichen nur vom Hörensagen kennt, hat das Bühnenstück „Zwischen Sekunda und Prima“ geschrieben. Bei den Proben muss er sich von den Darstellern sagen lassen, dass er absolut keine Ahnung vom Schulmilieu hat. Deshalb tauscht er mit seinem jüngeren Bruder Erich (Heinz Rühmann), der ein rechter Flegel und mit 22 Jahren immer noch Oberprimaner ist, die Plätze. Erich übernimmt in der Großstadt am Theater und im Privatleben die Rolle von Hans, während Hans in der Kleinstadt zur Schule geht. Als Primaner entfaltet Pfeiffer beachtliche Phantasie bei ulkiger Kurzweil im grauen Schulalltag. Schnell wird er zum Idol seiner neuen Kameraden und zum Schrecken aller Lehrer. Seine Freundin aus der großen Welt, die Schauspielerin Marion Eisenhut (Ellen Frank), reist ihm nach, um nicht die Kontrolle über ihn zu verlieren. Pfeiffer aber hat sich bereits in die Schülerin Eva (Annemarie Sörensen), die Tochter des Gymnasialdirektors Knauer (Jakob Tiedtke), verliebt. Damit wird er zum Rivalen von Professor Crey (Oscar Sima), der – obwohl nicht mehr ganz jung – Eva unbedingt heiraten möchte. Je mehr Crey die von ihm verehrte Eva umwirbt, desto mehr wird er zur Zielscheibe der schlimmsten Pennäler-Streiche Pfeiffers. Hans nimmt seine Eva mit in die Großstadt, wo sie gerade rechtzeitig zur Premiere von „Sekunda und Prima“ kommen. Inzwischen hat Bruder Erich das Herz der Sekretärin Ilse Bundschuh (Inge Konradi) erobert. Als am Schluss der Vorstellung nach dem Autor gerufen wird, verbeugen sich beide Brüder an der Rampe. Bereits zehn Jahre vor der „Feuerzangenbowle“ (1944) spielte Heinz Rühmann schon einmal den „Pfeiffer mit drei f“. Der Film nach Heinrich Spoerls Roman war Rühmanns erste große Hauptrolle und brachte sein komisches Talent voll zur Entfaltung. Nach Meinung vieler Kritiker ist „So ein Flegel“ stellenweise noch lustiger als die „Feuerzangenbowle“, weil Rühmann nicht nur als Pennäler zu sehen ist, sondern parallel dazu auch als Junge vom Land in der mondänen Großstadt. Heinz Rühmann (1902–1994) war Deutschlands beliebtester Schauspieler. Wie kein anderer verkörperte er die Sehnsüchte und die Ängste des kleinen Mannes, stellvertretend für ihn siegte er, stellvertretend für ihn nahm er die Niederlage hin und stand wieder auf. In seinen Filmen schenkte er drei Generationen die tröstliche Gewissheit, dass auch der Kleine siegen kann über die Bösen, die Harten und Treulosen dieser Welt. (Text: mdr)
    1. DVD und Blu-ray
    2. Sendetermine
    3. Cast
    4. Crew
    5. Reviews/Kommentare
    • KinoweltTV
      Mi 08.01.
      13:50 Uhr

    DVD und Blu-ray

    Sendetermine

      So 12.01.2020
    05:55–07:15
    05:55–KinoweltTV
      Mi 08.01.2020
    13:50–15:10
    13:50–KinoweltTV
      Sa 30.11.2019
    09:55–11:15
    09:55–KinoweltTV
      Do 25.07.2019
    06:00–07:20
    06:00–KinoweltTV
      So 14.07.2019
    13:40–15:00
    13:40–KinoweltTV
      Mi 10.07.2019
    05:25–06:45
    05:25–KinoweltTV
      Di 02.07.2019
    14:55–16:15
    14:55–KinoweltTV
      So 10.03.2019
    08:30–09:50
    08:30–KinoweltTV
      Fr 11.01.2019
    05:10–06:30
    05:10–KinoweltTV
      Mo 12.03.2018
    11:30–12:50
    11:30–KinoweltTV
      Fr 02.03.2018
    12:05–13:25
    12:05–KinoweltTV
      Mo 26.02.2018
    05:00–06:20
    05:00–KinoweltTV
      Do 07.12.2017
    10:20–11:40
    10:20–KinoweltTV
      Mo 27.11.2017
    11:35–12:55
    11:35–KinoweltTV
      Mi 25.10.2017
    06:10–07:30
    06:10–KinoweltTV
      So 22.10.2017
    17:15–18:35
    17:15–KinoweltTV
      Mo 16.10.2017
    13:55–15:15
    13:55–KinoweltTV
      Sa 12.08.2017
    10:15–11:35
    10:15–KinoweltTV
      Mi 02.08.2017
    05:35–06:55
    05:35–KinoweltTV
      So 23.07.2017
    12:00–13:20
    12:00–KinoweltTV
      Mi 21.06.2017
    11:15–12:35
    11:15–KinoweltTV
      Di 13.06.2017
    18:55–20:15
    18:55–KinoweltTV
      Fr 12.05.2017
    07:05–08:25
    07:05–KinoweltTV
      Do 04.05.2017
    15:00–16:20
    15:00–KinoweltTV
      Mo 10.04.2017
    08:35–09:55
    08:35–KinoweltTV
      Fr 31.03.2017
    13:05–14:25
    13:05–KinoweltTV
      Do 26.01.2017
    18:55–20:15
    18:55–KinoweltTV
      So 31.05.2015
    14:10–15:30
    14:10–Bayerisches Fernsehen
      Mo 25.05.2015
    09:50–11:10
    09:50–NDR
      Sa 16.05.2015
    05:15–06:35
    05:15–MDR
      Mo 29.12.2014
    07:10–08:25
    07:10–3sat
      So 28.12.2014
    05:10–06:30
    05:10–WDR
      Do 25.12.2014
    08:55–10:15
    08:55–WDR
      So 09.11.2014
    13:35–14:55
    13:35–Bayerisches Fernsehen
      So 26.01.2014
    05:45–07:05
    05:45–MDR
      So 05.01.2014
    08:10–09:30
    08:10–SWR Fernsehen
      Mo 16.12.2013
    13:50–15:10
    13:50–3sat
      Mo 16.09.2013
    10:05–11:20
    10:05–Bayerisches Fernsehen
      So 15.09.2013
    12:40–14:00
    12:40–Bayerisches Fernsehen
      So 23.12.2012
    16:00–17:15
    16:00–3sat
      Fr 28.05.2010
    15:10–16:30
    15:10–3sat
      So 25.05.2008
    14:00–15:20
    14:00–SWR Fernsehen
      So 30.03.2008
    06:45–08:05
    06:45–WDR
      Mo 21.08.2006
    14:00–15:20
    14:00–3sat
      Fr 21.04.2006
    09:25–10:45
    09:25–WDR
      So 06.03.2005
    06:35–07:55
    06:35–MDR
      Fr 19.11.2004
    09:30–10:50
    09:30–Südwest Fernsehen
      So 14.11.2004
    11:00–12:15
    11:00–Südwest Fernsehen
      So 14.11.2004
    09:00–10:20
    09:00–rbb
      Sa 02.10.2004
    21:45–23:05
    21:45–Bayerisches Fernsehen
      Fr 09.07.2004
    10:40–12:00
    10:40–Das Erste
      Sa 16.03.2002
    16:15–17:30
    16:15–3sat
      Mo 25.02.2002
    00:00–01:20
    00:00–WDR
      Fr 15.02.2002
    14:25–15:45
    14:25–Hessen Fernsehen
      Mi 02.01.2002
    15:10–16:30
    15:10–Bayerisches Fernsehen
      Mi 03.10.2001
    13:00–14:20
    13:00–N3
      Mo 23.10.2000
    14:40–16:00
    14:40–MDR
      So 08.10.2000
    14:10–15:30
    14:10–Bayerisches Fernsehen
      So 23.04.2000
    15:50–17:10
    15:50–WDR

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn So ein Flegel im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare

      Transparenzhinweis

      * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.