Schlafes Bruder

    D 1995 (127 Min.)
    • Literaturverfilmung
    Ben Becker (Peter). – Bild: ORF
    Ben Becker (Peter).

    Das Bergdorf Eschberg im 19. Jahrhundert: Der sensible Elias hat das absolute Gehör, wird von den Dorfbewohnern jedoch als Sonderling verachtet. Einzig der Nachbarsjunge Peter hält mit bedingungsloser Zuneigung zu ihm. Als Elias zum jungen Mann herangewachsen ist, wandelt sich Peters Zuneigung in Liebe. Elias jedoch hat nur Augen für Peters Schwester Elsbeth. Doch diese wendet sich einem anderen zu. Am Leben verzweifelt, beschließt Elias, nie mehr zu schlafen. Eschberg, ein entlegenes Bergdorf im 19. Jahrhundert: Der sensible Elias Alder wird vom ganzen Dorf als Sonderling verlacht, da niemand etwas damit anfangen kann, dass der Junge das absolute Gehör hat und seine Umwelt ganz anders wahrnimmt als alle anderen. Elias’ einziger Freund ist der Nachbarsjunge Peter. Als die beiden zu jungen Männern herangewachsen sind, wird aus Peters Zuneigung Liebe.
    Doch Elias hat nur Augen für Peters temperamentvolle Schwester Elsbeth, die der Engstirnigkeit des Dorfes gerne entfliehen würde. Aber so mitreißend Elias seinen Gefühlen im Orgelspiel Ausdruck verleiht, so wenig kann er sie Elsbeth gegenüber zeigen. Aus Enttäuschung gibt Elsbeth schließlich dem Werben eines anderen Mannes nach. Ein Fehler, den sie schon bald bereut. Denn ein geheimnisvolles Band scheint sie immer noch an Elias zu binden. Dieser hat nach dem Selbstmord des Dorflehrers Oskar die Stelle des Kirchenorganisten übernommen und versetzt die Dorfbewohner mit seinem Spiel in einen Rausch der Begeisterung. Doch als Elsbeth die Versöhnung mit Elias sucht, sperrt der eifersüchtige Peter sie ein und setzt das ganze Dorf in Brand. Elias kann die Geliebte zwar retten, doch sie verlässt das Dorf.
    Noch einmal kreuzen sich die Wege der verhinderten Liebenden, als Elias in der Stadt an einem Orgelwettbewerb teilnimmt. Als der am Leben verzweifelte Elias in das Bergdorf zurückkehrt, beschließt er, nicht mehr zu schlafen, denn „wer liebt, schläft nicht“. Mit einem 15-Millionen-Mark-Budget verfilmte Joseph Vilsmaier („Comedian Harmonists“, „Nanga Parbat“) Robert Schneiders 1992 erschienenen Bestseller. Dem Regisseur gelang damit großes Kino der Gefühle: Ein Film voll unerfüllter Leidenschaften, Eifersucht, Verzweiflung und kurzen Momenten des Glücks vor der grandiosen Kulisse des Vorarlberger Garneratals, das nur im Sommer mit Geländewagen erreichbar ist. Für den Dreh wurde auf einer entlegenen Höhe von 1.700 Metern eigens das Dorf „Eschberg“ errichtet. Während der fünfmonatigen Dreharbeiten musste das Team mitunter Stürmen und Lawinen trotzen.
    André Eisermann und Ben Becker bieten in den Hauptrollen schauspielerische Glanzleistungen. Zu den Preisen, die das Drama erhielt, zählen u. a. der Produzentenpreis des Bayerischen Filmpreises und der „Deutsche Filmpreis in Gold“ für den besten Schnitt. „Gleich die erste Szene…, die den Betrachter wie magisch in den archaisch anmutenden Mikrokosmos dieses Zeugnisses aus fremder Zeit zieht, ist ein Synonym für die außerordentlichen und im deutschen Kino rar gewordenen Anstrengungen, mit denen dem Bestsellerroman Robert Schneiders seine visuellen Entsprechungen geschaffen werden sollten“. (FAZ, Hans-Dieter Seidel) (Text: BR Fernsehen)

    Deutscher Kinostart05.10.1995

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    So 15.05.2022
    05:55–08:10
    05:55–
    Mo 25.04.2022
    09:05–11:20
    09:05–
    So 30.01.2022
    05:20–07:35
    05:20–
    So 08.08.2021
    07:50–10:05
    07:50–
    Fr 10.04.2020
    18:00–20:15
    18:00–
    Mi 19.02.2020
    23:45–01:50
    23:45–
    Sa 15.02.2020
    17:55–20:15
    17:55–
    Mi 01.05.2019
    21:50–00:00
    21:50–
    Di 30.04.2019
    20:14–22:30
    20:14–
    Mo 04.12.2017
    02:00–04:10
    02:00–
    So 02.10.2016
    01:15–03:25
    01:15–
    Fr 26.08.2016
    03:25–06:05
    03:25–
    Do 25.08.2016
    20:15–22:55
    20:15–
    Sa 26.03.2016
    02:15–04:25
    02:15–
    Fr 25.03.2016
    22:45–00:50
    22:45–
    Fr 25.03.2016
    22:00–00:10
    22:00–
    Sa 25.01.2014
    23:50–02:00
    23:50–
    Mi 27.11.2013
    00:25–02:30
    00:25–
    Mi 23.10.2013
    04:05–06:10
    04:05–
    Mo 21.10.2013
    04:20–06:25
    04:20–
    So 20.10.2013
    10:00–12:10
    10:00–
    So 20.10.2013
    01:30–03:40
    01:30–
    So 14.04.2013
    00:50–03:00
    00:50–
    Sa 13.04.2013
    01:30–03:35
    01:30–
    Mo 08.04.2013
    15:10–17:25
    15:10–
    So 07.04.2013
    16:20–18:35
    16:20–
    So 07.04.2013
    00:35–02:45
    00:35–
    Sa 06.04.2013
    14:00–16:10
    14:00–
    Sa 06.04.2013
    00:15–02:25
    00:15–
    Fr 05.04.2013
    20:15–22:30
    20:15–
    Mo 28.01.2013
    03:25–05:50
    03:25–
    So 27.01.2013
    13:55–16:10
    13:55–
    Do 17.01.2013
    14:30–16:45
    14:30–
    Do 03.01.2013
    14:30–16:40
    14:30–
    Do 03.01.2013
    03:30–05:45
    03:30–
    Mi 26.12.2012
    23:50–02:00
    23:50–
    Sa 15.12.2012
    16:10–18:25
    16:10–
    Mo 10.12.2012
    22:10–00:20
    22:10–
    Sa 01.12.2012
    01:25–03:35
    01:25–
    Fr 30.11.2012
    18:00–20:15
    18:00–
    Mo 26.11.2012
    10:40–13:05
    10:40–
    So 25.11.2012
    20:15–22:30
    20:15–
    Do 26.07.2012
    23:15–01:45
    23:15–
    Di 01.11.2011
    22:25–00:30
    22:25–
    Mo 27.06.2011
    01:00–03:15
    01:00–
    Do 23.06.2011
    21:15–23:55
    21:15–
    Di 26.04.2011
    01:20–03:25
    01:20–
    Fr 22.04.2011
    20:15–22:20
    20:15–
    Sa 26.06.2010
    00:45–02:55
    00:45–
    Mo 21.06.2010
    23:45–01:55
    23:45–
    Do 10.06.2010
    07:45–10:00
    07:45–
    Sa 29.05.2010
    22:05–00:15
    22:05–
    Fr 07.05.2010
    23:50–02:05
    23:50–
    Fr 30.04.2010
    23:25–01:35
    23:25–
    Mi 21.04.2010
    16:05–18:20
    16:05–
    Do 15.04.2010
    21:55–00:05
    21:55–
    Mo 12.04.2010
    02:30–04:45
    02:30–
    So 11.04.2010
    18:05–20:15
    18:05–
    Di 06.04.2010
    08:35–10:45
    08:35–
    Mo 05.04.2010
    20:15–22:25
    20:15–
    Sa 03.04.2010
    23:30–01:35
    23:30–
    Sa 24.01.2009
    00:05–02:10
    00:05–
    So 07.09.2008
    23:05–01:15
    23:05–
    Fr 29.02.2008
    14:00–16:15
    14:00–
    Fr 29.02.2008
    14:00–16:15
    14:00–
    Mi 20.02.2008
    01:00–03:15
    01:00–
    Mi 20.02.2008
    01:00–03:15
    01:00–
    Di 19.02.2008
    15:40–17:50
    15:40–
    Di 19.02.2008
    15:40–17:50
    15:40–
    Fr 15.02.2008
    00:45–03:00
    00:45–
    Fr 15.02.2008
    00:45–03:00
    00:45–
    Mi 13.02.2008
    13:45–16:00
    13:45–
    Mi 13.02.2008
    13:45–16:00
    13:45–
    Fr 08.02.2008
    15:30–17:50
    15:30–
    Fr 08.02.2008
    15:30–17:50
    15:30–
    So 03.02.2008
    01:00–03:15
    01:00–
    So 03.02.2008
    01:00–03:15
    01:00–
    Sa 02.02.2008
    11:45–14:00
    11:45–
    Do 31.01.2008
    11:40–13:50
    11:40–
    Mi 30.01.2008
    22:15–00:25
    22:15–
    Sa 26.01.2008
    20:15–22:30
    20:15–
    Mi 23.01.2008
    02:15–04:30
    02:15–
    Mi 23.01.2008
    02:15–04:30
    02:15–
    Di 22.01.2008
    14:00–16:15
    14:00–
    Di 22.01.2008
    14:00–16:15
    14:00–
    So 20.01.2008
    23:30–01:40
    23:30–
    Do 17.01.2008
    15:30–17:50
    15:30–
    Do 17.01.2008
    15:30–17:50
    15:30–
    Mi 16.01.2008
    20:15–22:30
    20:15–
    Mi 16.01.2008
    20:15–22:30
    20:15–
    Di 15.01.2008
    01:55–04:10
    01:55–
    Di 15.01.2008
    01:55–04:10
    01:55–
    Mo 14.01.2008
    15:30–17:50
    15:30–
    Mo 14.01.2008
    15:30–17:50
    15:30–
    Do 10.01.2008
    00:40–03:00
    00:40–
    Do 10.01.2008
    00:40–03:00
    00:40–
    Mi 09.01.2008
    15:40–18:00
    15:40–
    Mi 09.01.2008
    15:40–18:00
    15:40–
    Fr 04.01.2008
    11:45–14:00
    11:45–
    Fr 04.01.2008
    11:45–14:00
    11:45–
    Do 03.01.2008
    20:15–22:30
    20:15–
    Do 03.01.2008
    20:15–22:30
    20:15–
    Do 03.01.2008
    05:50–08:00
    05:50–
    So 30.12.2007
    15:35–17:45
    15:35–
    Di 18.12.2007
    10:00–12:10
    10:00–
    Mo 17.12.2007
    22:00–00:10
    22:00–
    Sa 08.12.2007
    12:25–14:35
    12:25–
    Mo 03.12.2007
    05:40–07:50
    05:40–
    Mi 28.11.2007
    17:45–19:55
    17:45–
    So 25.11.2007
    03:00–05:10
    03:00–
    Sa 24.11.2007
    20:15–22:25
    20:15–
    Di 13.11.2007
    17:45–19:55
    17:45–
    Do 08.11.2007
    20:15–22:25
    20:15–
    So 04.11.2007
    11:00–13:10
    11:00–
    Do 23.08.2007
    20:40–22:50
    20:40–
    Di 25.10.2005
    01:05–03:10
    01:05–
    Di 15.08.2000
    20:15–22:20
    20:15–
    Fr 21.04.2000
    22:45–00:50
    22:45–
    Fr 02.04.1999
    22:00–00:10
    22:00–
    So 24.01.1999
    23:50–01:05
    23:50–
    So 24.01.1999
    00:50–03:05
    00:50–
    Sa 23.01.1999
    20:15–22:20
    20:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Schlafes Bruder online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

      Schlafes Bruder – News