Rosen für den Staatsanwalt

    D 1959 (98 Min.)
    • Drama
    Mit Zauberkarten verdient sich Rudi Kleinschmidt (Walter Giller, rechts) ein wenig Geld, und begeistert die Menge – mit Ausnahme von Oberstaatsanwalt Dr. Schramm (Martin Held, Mitte). – Bild: BR/​Telepool GmbH
    Mit Zauberkarten verdient sich Rudi Kleinschmidt (Walter Giller, rechts) ein wenig Geld, und begeistert die Menge – mit Ausnahme von Oberstaatsanwalt Dr. Schramm (Martin Held, Mitte).

    In der Nachkriegszeit begegnet Rudi Kleinschmidt dem ehemaligen Militärrichter Schramm wieder, der ihn in den letzten Kriegstagen wegen einer Lappalie zum Tode verurteilt hatte. Kleinschmidt entkam der Urteilsvollstreckung damals nur durch einen glücklichen Zufall. Nun muss er mit ansehen, wie Schramm, der in der jungen Bundesrepublik zum Oberstaatsanwalt aufgestiegen ist, vor Gericht einen üblen Antisemiten laufen lässt. Der Richter erkennt Kleinschmidt wieder und beschließt, den unliebsamen Zeugen mundtot zu machen. In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs verurteilt der fanatische Nationalsozialist Schramm als Militärrichter den Gefreiten Rudi Kleinschmidt wegen Diebstahls von Schokolade zum Tode.
    Als das Urteil wegen „Wehrkraftzersetzung“, Diebstahl und „Verhinderung des Endsieges“ verkündet wird, rettet dem Soldaten ein Bombenangriff auf das Gerichtsgebäude das Leben, denn Kleinschmidt kann im Chaos fliehen. Knapp 15 Jahre später ist Schramm, der sich gegenüber den Alliierten als Regimegegner ausgegeben hat, in der jungen Bundesrepublik zum Oberstaatsanwalt und angesehenen Familienvater aufgestiegen. An seiner Gesinnung hat sich jedoch nicht viel geändert. Rudi Kleinschmidt dagegen schlägt sich als Straßenverkäufer durch und verkauft Spielkarten, Krawatten und anderen Kleinkram. Eines Tages verschlägt es ihn in die Stadt, in der Schramm mittlerweile wohnt. Durch Zufall begegnet er seinem ehemaligen Peiniger.
    Als Kleinschmidt mitbekommt, dass Schramm die Anklage gegen einen Antisemiten verschleppt, zögert er, sein Wissen um die Nazivergangenheit des Richters an die Öffentlichkeit zu bringen – zu gering ist sein Vertrauen in die Justiz. Auch Schramm hat derweil Kleinschmidt wiedererkannt und versucht, den unliebsamen Zeugen einzuschüchtern. Da begehrt der kleine Händler endlich auf. Wolfgang Staudte gelang mit „Rosen für den Staatsanwalt“ eine brillant gespielte Satire auf die junge Bundesrepublik, die die personellen Kontinuitäten von Nazizeit zu Bundesrepublik anprangert und auf einem authentischen Fall basiert. (Text: BR Fernsehen)

    Internationaler Kinostart24.09.1959

    DVD & Blu-ray

    Sendetermine

    Do 21.04.2022
    16:50–18:25
    16:50–
    Di 22.03.2022
    21:55–23:30
    21:55–
    Mi 23.02.2022
    16:45–18:25
    16:45–
    Di 22.02.2022
    07:00–08:35
    07:00–
    Sa 19.02.2022
    15:15–16:55
    15:15–
    Mi 16.02.2022
    20:15–21:50
    20:15–
    So 09.01.2022
    05:40–07:15
    05:40–
    Mo 03.01.2022
    13:45–15:25
    13:45–
    Mi 29.12.2021
    08:40–10:20
    08:40–
    Do 23.12.2021
    22:00–23:35
    22:00–
    Fr 17.12.2021
    01:05–02:45
    01:05–
    Mo 07.09.2020
    13:40–16:00
    13:40–
    Do 27.08.2020
    13:45–15:40
    13:45–
    Mo 17.08.2020
    20:15–21:50
    20:15–
    Mi 06.05.2020
    22:45–00:20
    22:45–
    Sa 19.01.2019
    09:20–11:00
    09:20–
    Fr 07.12.2018
    06:00–07:40
    06:00–
    Mo 26.11.2018
    16:00–17:40
    16:00–
    Sa 17.11.2018
    10:00–11:40
    10:00–
    Do 04.01.2018
    10:00–11:40
    10:00–
    Sa 23.12.2017
    11:30–13:10
    11:30–
    Do 21.12.2017
    05:15–06:55
    05:15–
    Mo 04.12.2017
    02:25–04:05
    02:25–
    Do 16.11.2017
    14:20–15:55
    14:20–
    Di 07.11.2017
    03:55–05:35
    03:55–
    Sa 04.11.2017
    11:05–12:45
    11:05–
    Sa 28.01.2017
    07:50–09:30
    07:50–
    Sa 03.12.2016
    09:15–10:55
    09:15–
    So 20.11.2016
    06:45–08:25
    06:45–
    Mo 14.11.2016
    03:15–04:55
    03:15–
    Di 01.11.2016
    14:15–15:55
    14:15–
    Sa 22.10.2016
    11:40–13:20
    11:40–
    So 09.10.2016
    21:45–23:25
    21:45–
    Mo 03.10.2016
    09:55–11:35
    09:55–
    Mo 03.10.2016
    02:30–04:05
    02:30–
    So 02.10.2016
    16:55–18:30
    16:55–
    So 06.12.2015
    06:15–07:55
    06:15–
    Mo 23.11.2015
    00:15–01:55
    00:15–
    Do 12.11.2015
    14:25–16:00
    14:25–
    So 25.10.2015
    00:10–01:45
    00:10–
    Mo 19.10.2015
    08:00–09:35
    08:00–
    Sa 03.10.2015
    13:25–15:00
    13:25–
    Sa 12.07.2014
    12:25–14:00
    12:25–
    Mi 09.07.2014
    21:45–23:20
    21:45–
    Mo 13.01.2014
    00:55–02:30
    00:55–
    So 29.12.2013
    09:35–11:10
    09:35–
    Mo 09.12.2013
    04:50–06:30
    04:50–
    Mi 04.12.2013
    02:20–03:55
    02:20–
    Di 19.11.2013
    14:20–15:55
    14:20–
    Sa 09.11.2013
    15:00–16:40
    15:00–
    So 16.09.2012
    23:45–01:20
    23:45–
    Mo 05.03.2012
    14:20–15:55
    14:20–
    Di 21.02.2012
    03:00–04:35
    03:00–
    Mi 08.02.2012
    05:05–06:40
    05:05–
    Sa 28.01.2012
    15:30–17:10
    15:30–
    So 18.12.2011
    14:25–16:05
    14:25–
    Mi 17.08.2011
    14:20–15:55
    14:20–
    Do 11.08.2011
    10:10–11:50
    10:10–
    Sa 06.08.2011
    01:25–03:05
    01:25–
    So 24.07.2011
    23:10–00:45
    23:10–
    Do 14.07.2011
    05:15–06:55
    05:15–
    Di 05.07.2011
    16:10–17:45
    16:10–
    Di 28.06.2011
    10:15–11:50
    10:15–
    Sa 18.06.2011
    11:10–12:45
    11:10–
    Mi 15.06.2011
    23:30–01:05
    23:30–
    Sa 14.11.2009
    18:35–20:15
    18:35–
    Fr 13.11.2009
    22:10–23:45
    22:10–
    Mo 14.09.2009
    23:00–00:35
    23:00–
    Sa 23.05.2009
    23:05–00:40
    23:05–
    Sa 21.02.2009
    17:00–18:35
    17:00–
    Sa 17.01.2009
    15:15–16:50
    15:15–
    Fr 09.01.2009
    09:25–11:00
    09:25–
    Mo 15.12.2008
    09:25–11:00
    09:25–
    So 07.12.2008
    22:35–00:10
    22:35–
    Sa 15.11.2008
    18:40–20:15
    18:40–
    Di 11.11.2008
    21:45–23:20
    21:45–
    Sa 22.03.2008
    20:15–21:50
    20:15–
    Mo 15.10.2007
    10:05–11:40
    10:05–
    Di 02.10.2007
    14:15–15:50
    14:15–
    Sa 22.09.2007
    16:00–17:35
    16:00–
    Di 04.09.2007
    10:05–11:40
    10:05–
    Sa 25.08.2007
    16:50–18:25
    16:50–
    Mi 15.08.2007
    01:45–03:30
    01:45–
    Sa 28.10.2006
    15:25–17:00
    15:25–
    So 08.10.2006
    21:35–23:10
    21:35–
    Do 05.10.2006
    20:40–22:15
    20:40–
    Sa 19.08.2006
    17:00–18:35
    17:00–
    Fr 04.08.2006
    00:45–02:20
    00:45–
    Fr 28.07.2006
    10:05–11:40
    10:05–
    Di 11.07.2006
    16:00–17:40
    16:00–
    Di 04.07.2006
    20:15–21:50
    20:15–
    Mi 28.06.2006
    23:00–00:35
    23:00–
    Mi 14.06.2006
    16:05–17:40
    16:05–
    Sa 10.06.2006
    18:40–20:15
    18:40–
    Fr 02.09.2005
    01:15–02:50
    01:15–
    Di 17.05.2005
    10:05–11:40
    10:05–
    So 08.05.2005
    13:50–15:30
    13:50– Premiere 7
    Fr 22.04.2005
    10:05–11:40
    10:05–
    Do 07.04.2005
    00:35–02:15
    00:35–
    Mi 30.03.2005
    08:35–10:10
    08:35–
    Sa 26.03.2005
    17:05–18:40
    17:05–
    Mi 16.03.2005
    23:20–01:00
    23:20–
    Do 19.02.2004
    02:05–03:40
    02:05–
    Do 22.08.2002
    01:40–03:15
    01:40–
    Sa 13.10.2001
    15:55–17:30
    15:55–
    So 17.01.1999
    01:20–02:55
    01:20–
    Sa 16.01.1999
    09:30–11:05
    09:30–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Rosen für den Staatsanwalt online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.