Nur wenige sind auserwählt

    USA 1960 (Song Without End)
    Melodram (130 Min.)
    Nur wenige sind auserwählt – Bild: ORF
    Nur wenige sind auserwählt – Bild: ORF
    Spielfilm USA 1960 Der begnadete Pianist und Komponist Franz Liszt verliebt sich auf einer Konzerttournee durch Europa in die russische Fürstin Carolyne Sayn-Wittgenstein. Dabei ist Liszt mit Gräfin d’Agoult liiert, mit der er drei Kinder hat und Carolyne ist verheiratet. Sie will sich seinetwegen scheiden lassen. Doch zuerst verweigert der Zar die Zustimmung, dann die katholische Kirche … Der in Paris gefeierte Pianist Franz Liszt hat sich mit seiner Geliebten, der Gräfin Marie d’Agoult (Genevieve Page), und ihren gemeinsamen Kindern in die Berge, nach Chamonix, zurückgezogen. Marie, die seinetwegen ihren Mann verlassen hat, möchte, dass Liszt nur noch komponiert. Doch eines Tages besuchen ihn seine alten Freunde Frédéric Chopin (Alexander Davion) und George Sand (Patricia Morison) sowie sein Impresario Potin (Lou Jacobi) und erzählen, dass ein neuer Star am Pariser Pianistenhimmel aufgeht, ein gewisser Thalberg (Erland Erlandsen). Jetzt will es Liszt noch einmal wissen. Er lässt, am selben Abend, an dem Thalbergs nächstes Konzert stattfindet, ein Comeback organisieren. Es wird ein ausverkauftes, umjubeltes Konzert, Thalberg muss seinen Auftritt aus Mangel an Publikum absagen. Liszts virtuosem Spiel lauscht auch eine schöne Frau mit Musikverstand – Fürstin Carolyne Sayn-Wittgenstein (Capucine), die ihn danach in der Garderobe mit ihrem Mann, Fürst Nikolaus Sayn-Wittgenstein (Ivan Desny), aufsucht. Liszt ist fasziniert von ihr – wie sie von ihm. Das Paar lädt ihn nach St. Petersburg ein, um vor dem Zaren zu spielen, der Fürst ist dessen Adjutant. Diese Begegnung beflügelt Liszt, sehr zum Ärger von Marie, auf eine längere Konzertreise durch Europa zu gehen. In Wien sieht er Carolyne wieder, wenig später trifft er sie in St. Petersburg. Das Konzert vor dem Zaren wird zwar ein Fiasko, aber endlich kann er seiner Angebeteten seine Liebe gestehen. Auch sie liebt ihn und bittet ihren Mann um die Scheidung, sie will für immer mit Liszt zusammen sein. Bei Großherzogin Anna Pawlowna (Martita Hunt), der Schwester des Zaren, hat sie in Weimar für Liszt auch schon ein Domizil gefunden: Anna Pawlowna verehrt Liszt und ist dem Paar sehr gewogen. Sie engagiert Liszt als Musikdirektor, der die Stadt zu einer Musikhochburg machen soll. Die Fürstin selbst muss aus Russland nach Wien fliehen, der Zar verweigert die Zustimmung zur Scheidung. Als er wenig später doch einwilligt, plant das Paar, so bald wie möglich zu heiraten. Doch dazu wiederum braucht es den Segen der katholischen Kirche. Monate des Wartens und der Unsicherheit beginnen. Liszt stürzt sich wie besessen aufs Komponieren, ein neues Werk soll sein Brautgeschenk sein. Ein Film, nicht nur für Klassikliebhaber, der Episoden aus dem Leben von Franz Liszt erzählt. Das Künstlermelodram ist mit Dirk Bogarde und Capucine in den Hauptrollen hervorragend besetzt, elegant fotografiert und prunkvoll ausgestattet. Regisseur Charles Vidor verstirbt während der Dreharbeiten und George Cukor führt den Film zu Ende. Die Filmmusik, die vorwiegend aus der Adaption klassischer Werke besteht und vom amerikanisch-kubanischen Pianisten Jorge Bolet eingespielt wird, erhält einen Oscar. Musikalische Bearbeitung: Harry Sukman Musikalische Leitung: Morris Stoloff. (Text: mdr)
    Originalsprache: Englisch
    1. DVD und Blu-ray
    2. Sendetermine
    3. Cast
    4. Crew
    5. Reviews/Kommentare

    DVD und Blu-ray

    Sendetermine

      So 04.05.2014
    05:00–07:05
    05:00–MDR
      Do 08.08.2013
    23:35–01:40
    23:35–MDR
      Mo 24.10.2011
    23:00–01:05
    23:00–MDR
      Sa 15.10.2011
    10:35–12:40
    10:35–ORF 2 (Österreich)
      Sa 27.09.2008
    00:10–02:15
    00:10–ORF 2 (Österreich)
      Mo 25.12.2006
    05:20–07:25
    05:20–Premiere Filmfest
      Mi 20.12.2006
    09:55–12:00
    09:55–Premiere Filmfest
      Di 05.12.2006
    01:25–03:35
    01:25–Premiere Filmfest
      Sa 18.11.2006
    07:55–10:00
    07:55–Premiere Filmfest
      So 05.11.2006
    06:45–08:55
    06:45–Premiere Filmfest
      Fr 31.05.2002
    00:25–02:30
    00:25–ORF 2 (Österreich)
      So 01.11.1998
    06:00–08:15
    06:00–Sat.1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Nur wenige sind auserwählt im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare